AV ist Meister der hessischen Oberliga

Groß-Zimmern/Gailbach ‐ Am Freitag hatte der Athletenverein (AV) die Chance, sich am letzten Kampftag der hessischen Oberliga den heiß begehrten Meistertitel zu sichern.

Vereinsringer Endre Elekes reiste extra aus Ungarn an, um seiner 1400 Kilometer entfernten Mannschaft zur Seite zu stehen, der es zur Zeit an einem 74-Kilo- Mann mangelt.

„Normalerweise durfte dem Projekt Meisterschaft also nichts mehr im Wege stehen“, so Pressesprecher Harald Herbert. Doch was dann im Wege stand, schien unüberbrückbar – nämlich auf der Länge von 15 Kilometern Autos in Form eines gigantischen Staus von Altheim bis Babenhausen.

Für diese Strecke benötigten die Groß-Zimmerner Meisterschaftsanwärter eine ganze Stunde – und es lagen noch 24 km bis Gailbach vor ihnen. Die wurden zuletzt doch noch in der passenden Zeit überwunden. „Hier sei zu erwähnen, dass die Ringer des FSV Münster nur zu fünft beim konkurrierenden Titelanwärter Schaafheim an der Waage antraten, die restlichen fünf hingen ebenfalls in diesem Stau fest“, so Herbert. Zu Beginn der Kämpfe war zu merken, dass Gailbach dem AV den Meisterschaftstitel nicht schenken wollte.

Gökhan Bicer trat in der Klasse bis 66 kg Freistil an. Dieser Kampf wurde vorgezogen, da Bicer einen Termin wahrnehmen musste.

Der Termin war wohl äußerst eilig, denn der Zimmerner fertigte seinen Gegner in der ersten Runde mit 6:0 ab, bevor er ihn in der zweiten Runde schulterte.

Mateo Dodos rang in der Klasse bis 50 kg griechisch-römisch gegen Alwin Scheiermann. Hier trafen zwei Hitzköpfe aufeinander. Der junge Mateo erhielt zwei Verwarnungen. Sein Trainer und Vater Drazen Dodos regte sich am Mattenrand dermaßen auf, dass der Unparteiische ihn mit Gelb bestrafte. Der junge Zimmerner Ringer war so mit der hitzigen Situation beschäftigt, dass er sich Punkt für Punkt abknöpfen ließ 0:2, 0:3 und 1:1.

In der Klasse bis 130 kg Freistil stand der um satte 12 Kilo „geschrumpfte“ und bisher in der Saison ungeschlagene Tim Zewetzki dem starken Sebastian Rüppel gegenüber. Die erste runde verlor Zewetzki mit 0:2, in der zweiten brachte er seinen Gegner zu Fall brachte und schulterte ihn. Somit ist Tim Zewetzki der beste AV Ringer 2009.

Kai -Oliver Görisch hatte es in der 55 kg-Klasse Freistil mit einem völlig übermotivierten Jugendringer zu tun. Es gab von Beleidigungen bis zu Kopfstößen. In der ersten Runde steckte Görisch die Attacken noch locker weg und schickte seinen Kontrahenten mit 4:0 in die Pause. In der zweiten Runde legte der Gailbacher Tom Wünsch noch etwas zu.

Der Zimmerner Athlet kam aus dem Konzept und verlor diese Runde mit 1:7. Schock bei den Zimmernern Die dritte Runde beendete Görisch mit 2:1. In der vierten Runde hatte er dann die Faxen und Unsportlichkeiten dicke und beendete die unschöne Angelegenheit mit einem Schultersieg.

Steve Fernandes Gomez trat in der Klasse bis 96 kg griechisch-römisch gegen den um 20 kg leichteren F. Priebe an. In der ersten Runde fegte der Zimmerner seinen Gegner mit 6:0 von der Matte. In der zweiten Runde verlor er seine Konzentration und gab diese mit 0:1 ab, in der dritten Runde wendete er das Blatt zum 2:0 und die letzte Runde beendete er mit 1:0.

Marcel Schleicher (66 kg griechisch-römisch) zeigte seinem Kontrahenten eindrucksvoll in drei Runden, wer der Herr auf der Matte ist. Die ersten beiden Runden beendete er mit 8:0 und 6:0. In der dritten Runde deklassierte er seinen Gegner mit einem Schultersieg.

Max Wörtge (84 kg Freistil) zeigte sein Können und entschied drei Runden mit 7:0, 6:0 und 8:2 für sich. Dies geschah unter dem Jubel, Gesang und Sektkorken-Knallen der AV Mannschaft und Fans, denn nun stand fest: Der Meistertitel geht nach Groß-Zimmern. Unter den gleichen Bedingungen rang Marco Petri (66 kg griechisch römisch). Er verlor zwar 0:6, 1:4 und schließlich auf Schultern. Aber er stellte sich wie gewohnt und nicht selbstverständlich in den Dienst seiner Mannschaft und dies ist wesentlicher als der Sieg.

Sebastian Hain (74 kg griechisch-römisch) rang unter dem Gejohle seiner mittlerweile völlig enthusiastischen Mannschaftskollegen gegen Frederick Linz. Der Gailbacher ist wesentlich kleiner als der lange Hain und ein enormer Zappelphilipp auf der Matte. Sebastian schaffte es einen 3:0, 3:0 und 1:0-Arbeitssieg zu erringen.

Endre Elekes (74 kg Freistil) hatte einen kurzen Auftritt. Sein Gegner gab auf. Nun war kein Halten mehr. Die Mannschaft hatte Gailbach haushoch mit 30:8 in die Schranken gewiesen, Schaafheim hinter sich gelassen und den Meistertitel hoch verdient geholt. Nun wäre die Saison eigentlich zu Ende. Nicht so für den Meister, denn nun muss und will die AV-Mannschaft noch Aufstiegskämpfe zur zweiten Bundesliga bestreiten.

Vorrunde: Samstags, 2 .Januar, RSV Schonungen:AV Groß-Zimmern, 19.30 Uhr - 9. Januar, KSV Germ. Krefeld:AV Groß-Zimmern, 19.30 Uhr - 16. Januar, AV Groß-Zimmern:RSV Spiesen-Elversberg, 19.30 Uhr

Rückrunde: Samstag, 23. Januar, AV Groß-Zimmern:KSV Germ.Krefeld, 19.30 Uhr - Samstag, 30. Januar, RSV Spiesen-Elversberg:AV Groß-Zimmern, 19.30 Uhr - Sonntag, 7. Februar, AV Groß-Zimmern:RSV Schonungen 15.45 Uhr. Die Mannschaft des AV fährt mit dem Bus zu den Auswärtskämpfen. Wer mitfahren möchte, kann dies zu einem Kostenbeitrag von 20 Euro tun. Anmeldung und nähere Informationen zu den Abfahrtszeiten gibt es bei Harald Herbert, Chemnitzer Straße 4, z 41823 oder in der AV-Halle, z71355.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare