Fußball-Kreisliga A Ost

Mesic schießt Nieder-Roden in Kreisoberliga

+
Die Spieler der SG Nieder-Roden bejubeln das Tor in der Nachspielzeit zum 2:1 in Lämmerspiel, das den Gewinn der Meisterschaft perfekt machte.

Offenbach - Die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga A Offenbach Ost ist entschieden. Mit einem 2:1-Sieg in der Nachspielzeit beim TSV Lämmerspiel feierte die SG Nieder-Roden fünf Runden vor Saisonende den Titelgewinn. Für die SGN war es mit 25 Spiel der 24. Sieg. Den entscheidenden Treffer erzielte Mirnes Mesic mit Saisontor 31.

Verfolger Germania Bieber gewann bereits am Donnerstag gegen Gemaa Tempelsee mit 6:1 und hat weiterhin vier Punkte Vorsprung auf die drittplatzierte Teutonia aus Hausen. Im Kampf um den Klassenerhalt kassierten die beiden Schlusslichter Alemannia Klein-Auheim und der TSV Dudenhofen II erneut Niederlagen.

TSV Lämmerspiel - SG Nieder-Roden 1:2 (0:1)

„Der Sieg der Nieder-Rodener geht absolut in Ordnung, aber wenn man in der 91. Minute erst den entscheidenden Treffer hinnehmen muss, ist dass schon ärgerlich“, sagte Lämmerspiels Sprecher Reiner Nickel. Nieder-Roden dominierte das Spiel und hatte gerade in der zweiten Hälfte viele Chancen. Insbesondere durch zwei parierte Elfmeter hielt TSV-Torwart Christian Heiter seine Mannschaft lange im Spiel. „Wir haben viele Chancen vergeben. Nach der Pause war es ein Spiel auf ein Tor. Nach dem Abpfiff zeigten sich die Lämmerspieler als sehr gute Verlierer, gratulierten uns zur Meisterschaft und schickten uns diverse Getränke in die Kabine“, freute sich Nieder-Roden Sprecher Patrick Ott über die Meisterschaft und die Fairness des Gegners.

Lämmerspiel: Heiter; Palumbo, Bormann, Martinko, Dieter, Breyer, V. Berbece, Rikert, Atif, Reinhard, Heinz (Ott, R. Berbece)

Nieder-Roden: Piesker; Berger, Scharnagel, Leue, Niklarz, Demirtas, Mesic, G. Sinan, Wöll, Fehlberg, Simon (Haddadi Shari, Y. Sinan, Werle)

Tore: 0:1 G. Sinan (20.), 1:1 Reinhard (50./FE), 1:2 Mesic (90.+1) - Bes. Vork.: Heiter (Lämmerspiel) hält Foulelfmeter von Mesic (39.) und Wöll (66.)

TSV Dudenhofen II - Teutonia Hausen 1:3 (0:2)

Dudenhofens Trainer Christian Cimen war mit der Leistung seines Teams durchaus zufrieden: „Wir hatten das Ziel ausgegeben, so lange als möglich die Null zu halten. Das hat nicht lange gehalten, aber wir haben gut dagegengehalten, haben fünf hundertprozentige Torchancen nicht genutzt. Bei diesem Spiel war alles gut bis auf das Ergebnis.“

Dudenhofen: Krauße; döbert; Fischer, Langert, Hrbaty, Stenger, Klein, Gültekin, Dauth, Brajko, Kusnezow (Rasch)

Hausen: Sagmann, Neuder, Begiraj, Henrich, Düsgün, Teich, Ciesielski, Klein, Mandel, Holzhacker, Fischer (Jung, Roth, Blahut)

Tore: 0:1 Neuder (7.), 0:2 Holzhacker (28.), 1:2 Gültekin (56./FE), 1:3 Roth (84.)

TuS Froschhausen - SG Hainhausen 3:2 (3:1)

„Zur Pause hätten wir bereits mit 4:0 führen müssen, aber kurz vor dem Wechsel bekommen wir das 3:1 und in der Schlussphase der Partie wurde es noch einmal richtig eng und hektisch. Da war noch einmal richtig Feuer drin“, stellte Froschhausens Sprecher Lukas Knedlik fest.

Froschhausen: Basgier; Schwender, Colucci, Lemens, Kessler, Scherer, Walter, Aghbar, Hark, Heyny, Hansen (Schönherr, Gerheim)

Hainhausen: Köhl; Schneider, Kühn, Spöckinger, Oduro, Müller, Llorente, Langer, Merklinger, Kern, Demel (Darici)

Tore: 1:0 Scherer (19.), 2:0 Heyny (21.), 3:0 Hark (39.), 3:1 Merklinger (45.), 3:2 Langer (68.)

Spvgg Hainstadt - Alemannia Klein-Auheim 4:3 (1:1)

Dreimal lagen die Hainstädter zurück. dreimal glichen sie wieder aus und erzielten in der Nachspielzeit dann auch noch durch den gebürtigen Klein-Auheimer Oliver Wurbs den Siegtreffer. „Das war ein mehr als glücklicher Sieg für uns, eigentlich hat die Konsequenz gefehlt und dann gewinnen wir in der Nachspielzeit“, sagte Hainstadts Trainer Christian Eisert.

Hainstadt: Krammig; Weiss; Yavus, Thoma, di Falco, Mandel, Griehl, Bayram, Jung, Merget, Pistritto (Wurbs, Spitznagel)

Klein-Auheim: Roth; Delarue, Dörr, Mattes, Dacco, Schneider, Reiner, Mule, Crass, Salg, Koch (Weigand)

Tore: 0:1 Schneider (26.), 1:1 Merget (37.), 1:2 Schneider (53.), 2:2 Griehl (75.), 2:3 Weigand (79.), 3:3 Di Falco (88./FE), 4:3 Wurbs (90.+3)

SG Nieder-Roden macht die Meisterschaft perfekt

TSG Mainflingen - Espanol Offenbach 0:0

„Immer noch besser als zu verlieren“, war das Fazit von Mainflingens Trainer Marco Schwarzkopf nach dem chancenarmen Spiel, in dem keine der beiden Mannschaft eine herausgespielte Torchance hatte.

Mainflingen: Bartke; Karg, Bernard, Zaig, Bohl, Mester, März, Zöller, Bahaddou, Schwarzkopf, Weskamp (Metzger, Quint, Thomas) Espanol: Müller; S. Ganss, Martin, J. Badzura, Navas, Mohebbi, F. Ganss, El Krafli, M. Badzura, Haznadar, Hasic (Njel, Fränkel)

Türk SC Offenbach - SV Zellhausen 3:5 (2:3)

Acht Tore, darunter drei Strafstöße, gab es in diesem Spiel. Diese teilten sich zwei Torschützen. Dreimal traf Mustafa Karsli für die Offenbacher und fünfmal Toni Nietzschmann für Zellhausen. „Es war ein spannendes Spiel bis zum Schluss, aber Zellhausen hat die Chancen eiskalt verwertet, während wir zu viele vergaben und im Schubi-Schubi-Style spielten“, sagte Türk. SC-Sprecher Kerim Acikel.

Türk SC: Bulut; Hakki, Can, Karsli, Sahin, Simsek, Cavus, Ilnem, Issah, Firat, Cikin (Kilitci, Tamac, Yerlikaya)

Zellhausen: Theuerkauf; Rückert, Bergmann, Hitzel, Schlett, Nietzschmann, Ackermann, Striehl, Kaiser, Winkler, Büttner (Junker)

Tore: 0:1 Nietzschmann (17.), 1:1 Karsli (25.), 1:2, 1:3 Nietzschmann (33., 38/FE.), 2:3 Karsli (45.), 2:4, 2:5 Nietzschmann (50., 77./FE), 3.5 Karsli (79./FE)

Spvgg. Dietesheim II - SKG Rumpenheim 0:3 (0:3)

In dem ausgeglichenem Spiel war Rumpenheim die effektivere Mannschaft. „Wir waren nie in Gefahr, das Spiel zu verlieren, denn von Dietesheim kam so gut wie nichts auf unser Tor. Aber wir nutzten unsere wenigen Möglichkeiten aus“, sagte Rumpenheims Sprecher Bernd Kriebel. Das Endergebnis stand bereits zur Pause fest.

Dietesheim: Kimmel; Zimmermann, Freudenberg, Crnaric, Camara, Dominic Tanfal, Bergmann, Specht, Gaubatz, Riouch, Steier (Tas, Elsässer, Dennis Tanfal)

Rumpenheim: Conrad, Dambowy, Kramer, Breitenbach, Jahnel, Werber, Rehwinkel, Maul, Schäfer, Schneider, Bachmaier (Hingst, Hart, Schweigert)

Tore: 0:1 Breitenbach (22.), 0:2 Maul (35.), 0:3 Kramer (45.) (stef)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare