Handball

Michael Hemmer macht den Unterschied

+
Handball Symbolbild

Die Handballer der HSG Hanau sicherten sich in der 3.

Hanau – Liga Ost mit dem 32:30 (17:14) gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II den dritten Sieg hintereinander und kletterten auf den dritten Tabellenplatz –  punktgleich mit der SG Leutershausen und der HSG Rodgau Nieder-Roden, gegen die die Hanauer im direkten Dreiervergleich allerdings die Nase vorne haben. „Wir haben nicht die Spielqualität der vorangegangenen beiden Partien erreicht, aber unser Ziel erreicht, die beiden Punkte zu holen“, sagte Hanaus Trainer Patrick Beer.

Allerdings plagten die Hausherren auch einige Personalsorgen. Yaron Pillmann zog sich unmittelbar vor dem Anpfiff beim Warmmachen einen Hexenschuss zu und fiel aus, der angeschlagene Jannik Ruppert kam nur sporadisch zum Einsatz. Den Unterschied machte in dieser Partie Michael Hemmer aus – und das nicht nur aufgrund seiner zehn Treffer. Immer wieder spielte der Rückraumschütze Lucas Lorenz am Kreis geschickt frei – Lorenz avancierte mit acht Treffern zum zweiterfolgreichsten Torschützen der Grimmstädter. „Dutenhofen war sehr gut auf uns eingestellt“, stellte Beer fest. Mit Lukas Gübel (fünf Tore) und Ian Weber (zwölf Treffer) hatten die Gastgeber große Probleme.

Dennoch zogen die Hanauer nach ausgeglichenem Beginn noch in der ersten Hälfte bis auf sechs Tore davon, doch bis zum Pausenpfiff verkürzte die Wetzlarer Bundesliga-Reserve den Rückstand wieder auf drei Tore. Nach der Pause glichen die Gäste sogar zum 23:23 und 25:25 aus, doch mit einem 3:0-Lauf zum 28:25 sorgten die Hanauer sechs Minuten vor Spielende vor 550 Zuschauern in der Main-Kinzig-Halle für die Vorentscheidung. Marius Brüggemann erzielte den letzten HSG-Treffer zum 32:29.

Spielfilm: 3:3 (5.), 5:5 (10.), 11:5 (16.), 13:7 (20.), 13:10 (22.), 17:14 - 18:17 (34.), 23:20 (42.), 23:23 (46.), 25:25 (51.), 28:25 (54.), 30:27 (57.), 32:30

Zeitstrafen: 3:2 - 7m: 1/4 - 3/3

HSG Hanau: Schermuly, Tomm; Ritter (2), Woiwod (1), Hemmer (10/1), Gerst (1), Strohl (2), Ahouansou, Marschall, Bergold (2), Brüggemann (4), Pillmann (n.e.), Ruppert, Christoffel (2), Lorenz (8), Pareigis  leo

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare