FSG mit erstem Sieg / Am Sonntag Heimspiel der Handball-Männer.

Moral, Einsatz und das Ergebnis stimmen

Dieburg/Groß-Zimmern - (mag) Mit gemischten Gefühlen, aber viel Siegeswillen gingen die Handballerinnen der FSG Dieburg/Groß-Zimmern am vergangenen Sonntag in ihr Heimspiel gegen die TG Hainhausen.

Im vierten Saisonspiel wurden die ersten Punkte eingefahren – mit 24:20 gewann das   FSG-Team und hält damit den   Anschluss  an  das Tabellenmittelfeld der Landesliga.

Hainhausen ging leicht favorisiert ins Spiel und erwischte auch den besseren Start. Die FSG Dieburg/Groß-Zimmern hatte Anlaufprobleme und war schnell mit 2:5 in Rückstand geraten.

Im Gegensatz zu den letzten Punktspielen jedoch spielten die FSG-Handballerinnen mit viel Selbstvertrauen weiter. Bis zum Seitenwechsel (8:8) hatten die Gastgeberinnen den Rückstand egalisiert und setzten danach die taktischen Vorgaben aus der Halbzeitpause präzise auf dem Feld um.

Dieburg/Groß-Zimmern konnte sich leicht absetzen und erarbeitete sich einen Vorsprung von vier Toren (12:8).

Obwohl das Team der TG Hainhausen oftmals aufgrund von Zeitstrafen in Unterzahl war, steckte es nie auf. Der Vorsprung der FSG schmolz von Minute zu Minute. Der Lohn für den Hainhausener Kampfgeist war der zwischenzeitliche Ausgleich zum 17:17.

Die FSG zeigte nun Charakter: Dank einer geschlossen Mannschaftsleistung zog Dieburg/Groß-Zimmern erneut davon (21:17), wovon sich Hainhausen nicht mehr erholen konnte. Sowohl auf der Außenposition als auch im Rückraum war die FSG torgefährlich.

Hier setzten die nach einer Mandel-Operation wieder genesene Susanne Ritter und die gut aufgelegte Yvonne Kessler die Maßstäbe. Der Abwehr gab die bärenstarke Torhüterin   Tamara   Konscholki viel Sicherheit und legte   damit   einen Grundstein   zum letztlich verdienten 24:20-Sieg der FSG-Damen.

Trainer Gerhard Heberer freute sich über den ersten Saisonerfolg: „Die Mannschaft hat gezeigt, was durch Einsatzfreudigkeit, Motivation und Wille möglich ist.“

Die Aufstellung:

Tamara Konscholki (Tor), Jaqueline Würtenberger (1), Carolin Steinmetz (2), Yvonn Kessler (5), Julia Lamberty (1), Ricarda Graubner (3), Sophia Ostner (2/1), Katharina Schott (5/1), Susanne Ritter (5) und Julia Wiedekind.

Vorschau

Eine schwere Auswärtshürde steht den FSG-Handballerinnen an diesem Wochenende bevor. Sie müssen am Sonntag um 16 Uhr bei der SG Bruchköbel antreten, die in der Spitzengruppe der Landesliga angesiedelt ist.

Die erste Männermannschaft, sie ist mit 8:0 Punkten Tabellenführer der Bezirksliga A, spielt am Sonntag um 17.30 Uhr in der Dieburger Schlossgartenhalle gegen den TV Reinheim II, dem ehemaligen Team von Spielertrainer Patrick Schäfer. Ein interessantes Heimspiel ist zu erwarten.

Die weiteren Spiele:

Samstag, 17. Oktober: 16 Uhr, Frauen HSG Aschaffenburg – FSG II; Sonntag, 18. Oktober: 13 Uhr, Frauen HSG Aschaffenburg III – FSG III; 15.30 Uhr, Männer MSG Groß-Zimmern/Dieburg II – TV Haibach II (Schlossgartenhalle Dieburg); 17.30 Uhr, Männer MSG IV – TV Erlenbach (Georgi-Reitzel-Halle Groß-Zimmern).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare