MSG-Handball: schwer erkämpfter Heimerfolg

Dieburg / Groß-Zimmern (mag) ‐ Schwer erkämpfen mussten sich die MSG-Handballer ihre Heimpunkte am vergangenen Sonntag. Die HSG Stockstadt/Mainaschaff II war ein harter Brocken, doch mit 39:34 Toren gewannen die Gastgeber und wahrten damit ihre gute Ausgangsposition im Titelkampf der Bezirksklasse A Odenwald/Spessart. Die MSG hat als Tabellenführer bei noch vier ausstehenden Spielen drei Punkte Vorsprung.

Der Sieg gegen den Tabellensechsten war ein hartes Stück Arbeit: Die Mannschaft um Spielertrainer Patrick Schäfer erwischte den besseren Start und ging über eine gute Abwehrleistung und Tempospiel schnell mit 5:1 in Führung (6. Minute). Bis zum 17:7 in der 20. Minute lief alles nach Plan und es sah alles nach einem lockeren und souveränen Heimsieg der MSG aus. Dann jedoch kam ein Bruch ins Spiel. Die Abwehr wackelte ein ums andere Mal und klare Torchancen konnten nicht genutzt werden. Trotzdem ging es mit einer 21:15-Führung in die Pause.

Die schweren Gegner kommen erst noch

Auch im zweiten Spielabschnitt tat man sich gegen den körperlich starken Rückraum der Gäste schwer und offenbarte zu viele Lücken in der Deckung. So entwickelte sich eine ausgeglichene zweite Halbzeit in der die MSG die Führung nicht weiter ausbauen und nur dank einer starken kämpferischen Leistung halten konnte. Am Ende stand ein über die gesamte Spieldauer zwar verdienter, aber unerwartet schwer erkämpfter 39:34-Heimsieg – ein Vorgeschmack auf die letzten Spiele, in denen drei Teams aus der Spitzengruppe darauf warten, der MSG ein Bein zu stellen. Und mit Sicherheit spekulieren diese mit der phasenweise nachlässigen Abwehr des Tabellenführers und werden darin ihre Chance suchen.

Es spielten: Thore Zentner, Christian Hader, Stefan Wilde 7, Matthias Murr 6, Steffen Müller 3, Patrick Schäfer 9/5, Jan Pullmann 5, Marko Wischnewski 2, Sebastian Murr 5, Dennis Vogel 2, Phillip Rauschschwalbe, Sascha Ruzzini.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare