Mühlheim „saugut“ - 29:24 gegen Langen

Offenbach ‐ In der Handball-Landesliga der Frauen gab sich das Spitzentrio keine Blöße. Der TV Altenhasslau (38:29 in Kirchzell) führt das Klassement mit 26:0 Punkten an vor dem TSV Klein-Auheim (23:2 nach 24:19 bei Schlusslicht Crumstadt/Goddelau) und der SG Bruchköbel (22:4 nach 29:16 gegen Erfelden). Von Heiko Schneider

Die SU Mühlheim überraschte mit einem 29:24-Derbysieg gegen die HSG Langen, Aufsteiger SG Egelsbach setzte sich bei der FSG Dieburg/Groß-Zimmern durch. Und immerhin den fünften Punkt erkämpfte die abstiegsgefährdete TG Hainhausen beim 21:21 gegen die viertplatzierte HSG Maintal.

FSG Crumstadt/TSV Goddelau – TSV Klein-Auheim 19:24 (12:11).Beim Schlusslicht tat sich der Tabellenzweite schwer, geriet 6:9 in Rückstand. „Es ist schwierig, sich zu motivieren und diesen Gegner nicht zu unterschätzen“, meinte TSV-Trainerin Silvia Löhr. So blieben zu viele Torchancen ungenutzt. „In der zweiten Hälfte spielten wir konzentrierter und genauer“, so Löhr, „in der letzten Viertelstunde waren die dann platt.“

Spielfilm: 2:2, 5:3, 9:6, 10:10, 12:11 - 14:14 (37.), 14:18 (42.), 17:20, 18:22

Zeitstrafen: 4:2 - 7m:5/7 – 5/7

TSV Klein-Auheim:Vogel (1.-60.), Scholl; Groh (5/3), Ziemann (4), Ricke (3), Grosser (3), Bauer (3/2), Zitting (3), Lache (2), Reichl (1), Hild

FSG Dieburg/Groß-Zimmern – SG Egelsbach 21:29 (7:16). Die Egelsbacherinnen hatten das Spiel schon zur Halbzeit entschieden und sind bei nun 13:12 Punkten wohl alle Abstiegssorgen los. Für die FSG wird es dagegen bei 6:20 Punkten richtig eng. Das Team von SGE-Trainer Edis Hodzic machte von Beginn an viel Druck, stand in der Deckung gut und spielte eine schnelle erste und zweite Welle. „Heute waren wirklich alle sehr stark“, freute sich Hodzic über die geschlossen starke Mannschaftsleistung.

Spielfilm: 0:1, 0:4, 1:6, 1:8, 3:11, 5:13, 7:16 – 7:17, 8:19, 11:20, 13:21, 14:23, 18:24, 19:26, 20:28, 21:29

Zeistrafen:2:2 - 7m: 6/6 – 7/10

SGE:Lehmann, Seyffert; Schwing (11/6), Hergerth (9), Rauth (5), Horn (3/1), Thiel (1), Hasche, Lenz, Herberth, Winkler, Gün, Hirsch, Müller, Brose

TG Hainhausen – HSG Maintal 21:21 (12:11). Hainhausen überzeugte, geriete nachder 12:11-Halbzeitführung zwar mit 13:15 ins Hintertreffen, kämpfte sich aber vom 15:17 zum 18:17 und legten dann bis zum Ende stets ein Tor vor. „Kurz vor Schluss kommen die irgendwie noch einmal an den Ball und stolpern ihn in unser Tor“, ärgerte sich TG-Trainer Stefan Böttcher, „da war sogar ein Sieg drin, bei besserer Chancen- und vor allem Siebenmeterverwertung. Aber insgesamt bin ich mit dieser Leistung zufrieden.“ Mit 5:21 Punkten blieb die TG Vorletzter, kam aber bis auf einen Zähler an den Viertletzten Dieburg/Groß-Zimmern heran.

Spielfilm: 1:0, 2:2, 2:4, 4:4, 5:5, 7:6, 8:7, 10:8, 11:11, 12:11 - 13:15, 14:16, 15:17, 18:17, 20:19, 21:20, 21:21

Zeitstrafen:2:3 -7m:4/8 – 6/7

TG Hainhausen: Neumann (1.-60.), Proske; Ebert (6/4), Stresow (6), Severin (3), Bindemann (3), Kohlstedde (2), Böttcher (1), Zielinksi, Hartung, Hofmann

SU Mühlheim – HSG Langen 29:24 (15:12). Die SU Mühlheim hat sich für die deutliche 12:23-Niederlage im Hinspiel revanchiert. „In der ersten Viertelstunde waren wir noch relativ gut, spielten schön über die Außen“, so HSG-Trainer Gerhard Engelmann, „danach wurde nichts von dem umgesetzt, was wir vor dem Spiel besprochen hatten.“ So wies Engelmann auf die Torgefährlichkeit der Mühlheimerinnen Viktoria Eichhorn und Stephanie Haus hin, „und dann schenken die uns acht beziehungsweise neun Dinger ein“.

Nach 15 Minuten gab es einen Bruch im Spiel, die Sport-Union drehte den 5:7-Rückstand in eine 10:8-Führung, die sie bis zum Schlusspfiff nicht mehr aus der Hand gab. „Ich war in der Halbzeitpause noch guter Dinge, doch dann haben wir blitzschnell zwei Gegentreffer kassiert, hatten nichts entgegenzusetzen. Und das, obwohl wir x-mal in Überzahl gespielt haben“, war Engelmann sauer. „Wir waren einfach gedankenschneller“, freute sich derweil Mühlheims Abteilungsleiter Alexander Preiß, „und haben ruhig, konsequent und effektiv gespielt“. SUM-Trainer Holger Kiehl bestätigte: „Wir waren heute einfach saugut.“

Spielfilm: 0:1, 2:4, 3:5, 5:7, 10:8, 12:10, 14:11, 15:12 - 17:12, 17:14, 21:15, 23:17, 25:19, 26:22, 27:23, 29:24

Zeitstrafen: 7:0 - Rote Karte: Schultheis (SU Mühlheim, 58., 3. Zeitstrafe) - 7m: 5/6 – 3/3

SUM: Wolz, Fleischhacker (n.e.); Haus (9/5), Eichhorn (8), Walter (4), Muthig (3), Ebert (3), Schultheis (1), Eich (1), Zahn (n.e.), Winkler (n.e.), Jahn (n.e.)

HSG Langen: Elbert, Hermes; Aitotoglou (7), Wannemacher (6/3), Eckert (2), Haupt (2), Werwitzke (2), Griesmann (1), Eichler (1), Köstner (1), Schweinhard (1), Schindel (1)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare