„Müssen Vollgas geben“

Offenbach - Es ist der letzte Akt einer langen Saison. Heute Abend (19 Uhr) treffen die Sportfreunde Seligenstadt im letzten Relegationsspiel zur Fußball-Hessenliga auf den FC Eddersheim (Verbandsliga Mitte). Von Daniel Schmitt

Dabei stehen die Chancen passabel, den Aufstieg aus der Verbandsliga Süd zu schaffen. Die Mannschaft von Trainer Peter Löhr hat aus den bisherigen zwei Spielen vier Punkte ergattert, liegt punktgleich mit dem SVA Bad Hersfeld an der Spitze. „Wir haben alle Möglichkeiten, es aus eigener Kraft zu schaffen“, sagt Löhr, weiß aber auch, dass doch ein wenig Schützenhilfe nötig sein könnte.

Mit einer um drei Treffer schlechteren Tordifferenz als Bad Hersfeld müssen die Sportfreunde hoch gewinnen oder auf einen Ausrutscher des SVA gegen Buchonia Flieden hoffen. „Normal müsste Flieden aber gewinnen“, schätzt Löhr den momentanen Hessenligisten stärker ein als Bad Hersfeld, „aber was ist schon normal im Fußball.“

In erster Linie müssen sich die Seligenstädter auf ihre eigene Leistung besinnen und im Heimspiel drei Punkte einfahren. Bislang zeigten die Seligenstädter gute Leistungen und waren in beiden Spielen den Gegnern überlegen. Nur die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Nun fehlen jedoch wichtige Stammkräfte. Der beste Angreifer Guilio Fiordellisi (Urlaub) und Verteidiger Gabriel Akman (Zerrung) stehen nicht zur Verfügung. „Das sind schon wichtige Spieler“, betont Löhr.

Dennoch gibt sich der Coach zuversichtlich. Eddersheim hat bislang beide Spiele verloren und dabei noch kein Tor erzielt. „Wir müssen Vollgas geben, dann werden wir auch gewinnen“, meint der Seligenstädter Coach vor dem Saisonfinale. Danach geht es für seine Elf endlich in die wohlverdiente Pause. Vielleicht als neuer Hessenligist.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare