FSV muss Punkteteilung hinnehmen

+
Vergeblich versucht Denis Misev an den Gundernhausener Abwehrspielern vorbeizukommen.

Groß-Zimmern (ht) ‐ Im ersten Rückrundenduell der Fußball-A-Liga Dieburg musste sich der FSV Groß-Zimmern mit einem 1:1-Remis gegen den GSV Gundernhausen begnügen.

Vor dem Spiel gab es zunächst eine Hiobsbotschaft hin zu nehmen: die Nummer eins, Sven Engel, sagte nach einer Verletzung beim Donnerstag-Training für den Sonntag ab. Für ihn rückte der achtzehnjährige Kai Gölz ins Tor. „Das war die erste Verunsicherung der Mannschaft und ich musste reagieren“, sagte Trainer Ralf Rott. Aus der vorgenommen offensiven Ausrichtung wurde eine defensivere gegen Gundernhausen. Und über die 90 Minuten ging die Rechnung auch auf, der GSV kam nicht zu einer Chance aus dem Spiel heraus.

Das Spiel lief für Groß-Zimmern nach Plan, aus kompakter Defensive kontrollierten die Hausherren Spiel und Gegner. Nach einer Ecke von Hassan Zeyrek legte Igor Flegel per Direktabnahme nach einer Viertelstunde Spielzeit die 1:0-Führung vor. Drei Minuten zuvor verpasste Dejan Misev noch die erste gute Möglichkeit des FSV. Der dominierte weiter und der junge Groß-Zimmerer Angreifer wurde zur tragischen Figur.

Misev verpasst den Siegtreffer

In der 31. Minute steuerte er zum zweiten Mal frei auf den GSV-Keeper zu, versemmelte aber auch diese Möglichkeit. Auch einen gefährlichen Distanzschuss von Gregor Rynkowksi entschärfte der gute Gästekeeper. Nach einem Freistoß nutzte GSV-Akteur Würtenberger einen Fehler von Kevin Barthelmes eine Minute vor der Pause zum 1:1-Aus. Nur eine Minute später steuerte erneut Misev allein aufs Gästetor zu, scheiterte aber erneut aber am Gästeschlussmann.

Nach der ordentlichen ersten Hälfte verflachte die Partie nach Wiederanpfiff und wurde zunehmend zerfahrener. Der FSV verkrampfte und zeigte Wirkung nach dem Gegentreffer. Trotz des schmeichelhaften Spielstands für die Gäste agierte der FSV nicht mehr so zwingend. Tormöglichkeiten blieben nun rar. In der 85. Minute aber verpasste Misev den Siegtreffer per Kopfball aus kurzer Distanz. Der GSV schaukelte die Punkteteilung sichtbar zufrieden über die Runden. FSV-Trainer Ralf Rott sagte: „Wir haben hervorragend umgesetzt was wir uns vorgenommen hatten, leider wurde das nicht mit einem Sieg belohnt.“

Es spielten: Götz - Rynkowski, Flegel, Stroh, Conner - Dennis Misev, Stelzer, Barthelmes, Zeyrek-Obertshauser, Dejan Misev.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare