Nach 1:4-Niederlage auf 15. Tabellenplatz

Groß-Zimmern (ht) ‐ Für Fußball-A–Ligist FSV Groß-Zimmern wird die Luft immer dünner. Am sechsten Spieltag in der A-Liga Dieburg setzte es gegen den Kreisoberliga-Absteiger TSV Richen eine empfindliche 1:4 (1:3)-Heimniederlage. Es ist bereits die vierte Pleite im sechsten Ligaspiel und bedeutet für den FSV einen roteingefärbten 15. Tabellenplatz, der am Saisonende den direkten Abstieg zur Folge hätte.

Mit der Heimschlappe betrieb die Elf von Trainer Ralf Rott alles andere als Eigenwerbung für das Prestigederby am Donnerstag gegen Viktoria Klein-Zimmern. Trotz ausgeglichener erster Spielhälfte lag der FSV bereits mit 1:3 beim Pausenpfiff zurück. In der zweiten Minute gelang TSV-Angreifer Blitz buchstäblich ein Blitztor zur 1:0-Führung der Gäste. Den Gegentreffer steckte der FSV gut weg, kam besser ins Spiel. Zwar egalisierte Andreas Stelzer in der 35. Minute mit dem 1:1-Ausgleichtreffer den Vorsprung der Gäste, die gingen per Foulelfmeter durch Florian Lajos vier Minuten vor der Pause aber wieder mit 2:1 in Front. In der Schlussminute der ersten Hälfte glückte Richens Vitor Oliveira sogar das 3:1, Groß-Zimmerer Gastgeschenke in der Abwehr wurden dabei dankbar angenommen. Wer glaubte, das die Rott-Elf nach der Pause Gas geben würde, sah sich getäuscht.

Keine Mühe in Halbzeit zwei

Im zweiten Abschnitt ging beim FSV im Spiel nach vorne gar nichts mehr. Richen hatte keine Mühe, seinen komfortablen Vorsprung aus der ersten Hälfte zu verteidigen. Sechs Minuten vor dem Ende erzielte Mahl sogar den 4:1-Endstand.

Trainer Ralf Rott: „Richen spielte gut und kompakt, nach vorne insgesamt sehr gefährlich. Bei uns merkte man, dass einige Spieler nicht richtig fit sind. Es gilt schnellstens die Niederlage abzuschütteln und die individuellen Abwehrfehler abzustellen.“

Es spielten für Groß-Zimmern:Engel - Conner, Barthelmes, Flegel - Stroh, Misev (57. Cakmak), Zeyrek (57. Obertshauser), Stelzer, Rinkowsky - Misev, Sabic

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare