Kreisliga A Offenbach Gruppe 2

Nach 4:0 steigt bei Teutonia die Meister-Party

+
Bierduschen und Aufsteiger-Shirts: Der FC Teutonia Hausen lässt es nach dem 4:0 gegen Froschhausen krachen. Das Team von Trainer Christian Biehrer (2. von links) kehrt nach vier Jahren in die Kreisoberliga zurück.

Die Meisterschaft der Fußball-Kreisliga A Offenbach Gruppe 2 ist vorzeitig entschieden. Bereits fünf Spieltage vor dem Saisonfinale darf Teutonia Hausen nach einem 4:0-Sieg gegen TuS Froschhausen feiern.

Offenbach – Nach vier Jahren in der A-Liga ist damit der Wiederaufstieg in die Kreisoberliga perfekt.

Teutonia Hausen - TuS Froschhausen 4:0 (0:0). Vor 350 Zuschauern samt Bürgermeister Roger Winter machten die Hausener ihr Meisterstück. „In der ersten Hälfte haben wir uns gegen sehr gut verteidigende Froschhausener sehr schwergetan, aber nach der Pause konnten wir unser Kurzpassspiel wieder aufziehen und der Bann war gebrochen“, sagte Teutonia-Abteilungsleiter Thomas Lamperstorfer. Nach dem Abpfiff begann die frühzeitige Meisterfeier.

Hausen: Walter; D. Blahut, Düsgün, Teich, Klein, A. Mandel. S. Mandel, Fischer, Ahmetaj, Yilmaz, L. Blahut (J. Blahut, Jung, Beqiraj)

Froschhausen: Sagman; Colucci, Kessler, Scherer, Wolf, Hansen, Lemke, Heyny, Stier, Lemens, Hark (Macana, Spitznagel, Winkler)

Tore: 1:0 Eigentor Heyny (51.), 2:0, Düsgün (59.), 3:0 D. Blahut (61.), 4:0 Klein (73.) - Besonderes Vorkommnis: Walter (Teutonia) hält Strafstoß von Macana (75.)

Teutonia Hausen feiert Meisterschaft in der Kreisliga A2: Bilder

TSV Lämmerspiel - TSV Heusenstamm 0:1 (0:0). In einer recht ausgeglichenen und umkämpften Partie gelang Heusenstamm im ersten Spiel unter dem neuen Coach Michael Ott der goldene Treffer. „Ein Sonntagsschuss aus 20 Metern und letztlich auch die einzige Torchance der Heusenstammer, während wir drei hundertprozentige Gelegenheiten nicht verwertet haben“, ärgerte sich Lämmerspiels Trainer Pedro Rufino.

Lämmerspiel: Straub; Henn, Nischalke, Dieter, Schwan, Dietz, Rufino, Schaub, Butkus, Reinhard, Heinz (Windte, Schräpel)

Heusenstamm: Schlaud; Alimpasoglou, Rauch, Düzgüner, Kolbüken, Kockiri, Hibbeler, Khadri, Brackmann, Martinko, Torrico (Steinschulte, Götz, Agnello)

Tor: 0:1 Götz (51.)

SG Wiking 03 Offenbach - RW Offenbach 11:2 (4:1). Die Wiking machte von Anfang an Druck und führte bereits nach acht Minuten mit 2:0. „Wir haben sehr schnell gespielt und damit kamen gerade in der zweiten Hälfte die etwas älteren Spieler von Rot-Weiss nicht zurecht“, sagte Wiking-Abteilungsleiter Torsten Bracone.

Wiking: Vinci; Sura, Atmaca, Behse, Frühauf, Pereira, Zoran, Yigit, di Vittoria, Turak, Mensah (Sukhun, Luchian)

Rot-Weiss: Eshghelahi; Rahimi, Keoseoglou, Begovic, Arapoglu, K. Khederzadeh, Alidousti, Gholizadeh, Zengin, Dogan, Ghadirian (Anari, Aras)

Tore: 1:0, 2:0 Mensah (4., 8.), 2:1 Khederzadeh (13.), 3:1 Zoran (26.), 4:1 di Vittoria (38.), 5:1 Zoran (52.), 6:1 Sura (58.), 7:1 Yigit (60.), 8:1 Zoran (64.), 9:1 di Vittoria (72.), 9:2 Dogan (76.), 10:2 Sukhun (82.), 11:2 Zoran (88.)

FC Maroc Offenbach - SV Zellhausen 3:1 (1:0). Einen wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg landeten die Offenbacher. Sie sind nun punktgleich mit TuS Klein-Welzheim (13 Zähler).

Maroc: M Bonde; Finisch, M. Annouri, Elfechtali, Dardour, Y. El Fatimi, H. El Fatimi, A. Al Jatari, Esarsar, El. Jazouli, Y. Al Jatari (J. Al Jatari, Daraz, Bellabrouy)

Zellhausen: Imgram; Rückert, Schliessmann, Amann, Ackermann, Kaiser, Tauber, Mönicke, Rachor, Simon, Köppler (Nietschmann, Gardon, Mailänder)

Tore: 1:0, 2:0 Esarsar (3., 59), 3:0 H. El Fatimi (80,), 3:1 Amann (83.)

Espanol Offenbach - Sportfreunde Seligenstadt II 4:2 (3:0). Die Offenbacher hatten ihren Gegner von Anfang an im Griff. „Seligenstadt hat zwar gekämpft, aber wir waren überlegen und hätten sogar noch mehr Tore machen müssen“, sagte Espanol-Sprecher Cecilio Castillo, der etwas enttäuscht von Torjäger Danijel Babic war, „er hat vor dem Spiel fünf Tore versprochen und nur drei gemacht“.

Espanol: Hartmann; Wehner, Navas, Temizsoy, Pospischil, Levy, Solly, El Krafli, Babid, Ehrsam, Kiryakov (Castillo, Del Arbol, Fernandez)

Seligenstadt: Gantz; Beck, Kramer, Tuna, Junker, Köpp, Dzafic, Peruzzi, Alban, Schleiss, Butterhof (Lechner, Kegler)

Tore: 1:0 Babic (5.), 2:0 Levy (12.), 3:0 Babic (25.), 3:1 Kramer (38.), 4:1 Babic (56./Foulelfmeter), 4:2 Peruzzi (90.)

Spvgg. Dietesheim II - JSK Rodgau II 2:1 (2:0). „Das war kein Vergleich zu den letzten zwei Spielen, dieses Mal lief der Ball und wir haben richtig guten Kombinationsfußball gespielt“, lobte Dietesheim-Trainer Ayhan Ünal sein Team. Erst als die Dietesheimer nach 70 Minuten müder wurden, kamen die Rogauer vermehrt zu Chancen. Der Anschlusstreffer fiel aber erst in der Schlussminute.

Dietesheim: Kraus; Freundenberg, Dominic Tanfal, Dennis Tanfal, Riouch, Tas, Jung, El-Jazouli, Zakaria, Badwan, Reith (

Rodgau: Speyer; Liebig, M. Engelmohr, Basldella, Sommer, L. Engelmohr, Klinkel, Al Abed, Barth, Müller, Hantjaras

Tore: 1:0, 2:0 Jung (16., 20.), 2:1 Basldella (90.)

Spvgg. Hainstadt - TV Hausen 3:0 (2:0). „Wir haben mit Carmelo Pistritto und Siro di Falco zwei Fußballrenter reaktiviert, da wir nur noch so wenige Spieler zur Verfügung haben, aber auch so haben wir unsere Serie weiter fortgesetzt. Im Tor beider Mannschaften stand jeweils ein Rode - bei Hainstadt Felix und beim TV Hausen sein Bruder Nils.

Hainstadt: Rode; Weiss, März, Reitz, Delarue, Wurbs, Trageser, Mailahn, Pistritto, Yavuz, Schmidt (di Falco, Jung)

Hausen: Rode; Picard, Mürell, Pietsch, Krammig, Bekr, Kreim, Lopsang, D’Aprea, Mafuefue, Steinbrecher (Göpfert, Pitz)

Tore: 1:0 Wurbs (2.), 2:0 Trageser (44.), 3:0 Yavuz (FE, 72.)

TuS Klein-Welzheim - SG Hainhausen 1:1 (0:0). „Wir haben einen großen Kampf geliefert und sind sehr zufrieden mit dem Spiel“, sagte Klein-Welzheims Abteilungsleiter Frank von der Wege.

Klein-Welzheim: Welle; Burkard, Leonhardt, von der Wege, Ittermann, Gräcmann, Wagner, Kamis, Karim, Taous, Gebauer (Hitzel, Reiling)

Hainhausen: Graf; Schneider, Spöckinger, Kafka, Müller, Arnautovic, Langer, Zadro, Kern, Llorente, Demel (Baier)

Tore: 1:0 Reiling (69.), 1:1 Llorente (84./Foulelfmeter)  

stef

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare