Handball-Oberliga

Neumann trifft zwölfmal für Hanau beim 25:24

+
Andreas Neumann (links) gelangen zwölf Tore beim 25:24 gegen Wettenberg. Foto:

Hanau - Auch das zweite Spiel unter dem neuen Trainer Louis Rack hat Handball-Oberligist HSG Hanau gewonnen.

Gegen die abstiegsgefährdete HSG Wettenberg gewannen die Hanauer knapp, aber verdient mit 25:24 (14:12) und weisen nun mit 16:14 Zählern wieder ein positives Punktekonto auf.

„Wir wollten nicht mehr als 25 Tore kassieren. Das ist uns gelungen, wir haben gut in der Deckung gestanden. Nach vorne waren wir etwas unsicher, insgesamt aber war das in Ordnung. Sechs Torschützen sind allerdings zu wenig. Da fehlt die Breite wie in der Vorwoche in Obernburg“, meinte Rack, der in der zweiten Hälfte Johannes Ostermann ersetzen musste, der nach einem Bodycheck durch einen Gegenspieler bei einem Tempogegenstoß vom Feld geführt werden musste. Ohnehin nicht mit dabei waren die angeschlagenen Jugendspieler Jan Eric Ritter und Eric Schäffter sowie der weiterhin verletzte Spielmacher Daniel Kegelmann.

Nach gutem Start, leichter Schlendrian

„Der Gegner war stark motiviert, hat den Abstiegskampf angenommen. Wettenberg hat uns das Leben schwer gemacht“, erklärte Rack. Das zeigt auch die deutliche Mehrzahl an Fouls der Gäste und die Mehrzahl an Strafwürfen für die Hanauer.

Zu Beginn nahmen die Gäste Hanaus Andreas Neumann in Manndeckung, hatten damit aber wenig Erfolg. Beim 11:6 stellten die Wettenberger auf eine 6:0-Deckung um, hatten damit mehr Erfolg. „Wir hatten technische Fehler und Fehlwürfe für drei Partien“, kritisierte Rack. Nach gutem Start in den zweiten Durchgang und einer erneuten Vier-Tore-Führung schlich sich bei den Hausherren, auch bedingt durch einige Wechsel, ein leichter Schlendrian ein. Doch auch das 22:22 (50.) brachte die Hanauer nicht aus der Fassung, am Ende stand der sechste Saisonsieg, der zweite hintereinander unter Louis Rack.

leo

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare