Nicht überragend, trotzdem hochverdient

+
Markus Mann (Mitte) bereitete beim 3:1 der DJK in Münster das zwischenzeitliche 2:1 vor. Hinten rechts Max Sutterlüti.

Dieburg (jd) ‐ Zweiter Erfolg, Derby-Sieg, von Beginn an oben dran: Der SV DJK Viktoria Dieburg darf nach dem 3:1 beim SV Münster II fast schon von einem gelungenen Saisonstart sprechen. Sechs Punkte hat das Markovic-Team bereits geholt, das Optimum nach zwei Partien.

Da ließ sich auch der erste Gegentreffer der jungen Saison verschmerzen. Heute Abend (Anstoß: 19 Uhr) sollen zuhause gegen den PSV Groß-Umstadt die nächsten Zähler her.

In Münster traf die DJK auf einen Gegner, der wohl noch für den gesamten Rest der Runde schwer einzuschätzen sein wird. Im ersten Spiel spielte Münster mäßig und holte beim SV Groß-Bieberau II ein etwas glückliches 1:1. Im zweiten Spiel fegte man auswärts den TSV Ober-Klingen mit 6:1 vom Platz.

Gegen Dieburg dann offenbarte schon die Aufstellung personelle Höhen und Tiefen – einem brandgefährlichen Stürmer Kim Nowak, eigentlich für die erste Mannschaft gedacht, standen Engpässe in Mittelfeld und Abwehr sowie eine nahezu verwaiste Auswechselbank gegenüber. Insgesamt entwickelte sich ein Spiel, das die DJK dominierte, ohne aber frühzeitig klare Verhältnisse zu schaffen. Zwar schoss Max Hombach in der 18. Spielminute das 1:0 für die Grün-Weißen, zuvor aber war Stanislav Schreider per Foulelfmeter – verursacht an Hombach – am Münsterer Schlussmann gescheitert (14.). Die schon in Halbzeit eins anfällige SV-Defensive brachte Dieburg in den ersten 45 Minuten zu selten in wirkliche Bedrängnis.

Kein Überschwang trotz Sieg

Nach dem Seitenwechsel verpasste es die Viktoria weiterhin, das zweite Tor nachzulegen. Stattdessen gelang Münster das erste: Nowak traf zum 1:1 und bezwang DJK-Keeper Matthias Enders dabei vom Strafstoßpunkt (60.). Das erste Gegentor der Saison 2010/2011 allerdings konterte Dieburg schnell: Nach Vorlage von Markus Mann traf Hombach zum zweiten Mal – das 2:1 (71.). Edmund Frank, der in der Pause für den verletzten Frank Beilstein in die Partie kam, zeigte acht Minuten später Übersicht: Der erfahrene DJK-Akteur setzte den ebenfalls frisch in die Partie gekommenen Helmut Orschler in Szene, der zum 3:1 abschloss (79.). Orschler hatte auch im Pokalspiel gegen Germania Ober-Roden Joker-Qualitäten bewiesen und ein Tor geschossen. Mit dem dritten Treffer war die Partie entschieden.

Überragend ist anders, insgesamt aber war unser Sieg zumindest hochverdient“, wollte DJK-Sprecher Adi Besic trotz des Auswärtssiegs keinen Überschwang aufkommen lassen. Wohl auch, weil ungewiss ist, wie die Partie heute Abend gegen Groß-Umstadt verlaufen wird: Der Gegner ist besonders schwer einzuschätzen, weil er bislang noch keine Partie bestritten hat.

Die Aufstellung des SV DJK Viktoria: Matthias Enders – Max Sutterlüti, Frank Beilstein, Steffen Enders, Michael Franz – Sebastian Memminger, Markus Mann, Stanislav Schreider, Marian Starosta, Sascha Vischer – Max Hombach (Edmund Frank, Helmut Orschler)

Die zweite Mannschaft der DJK musste in der D-Liga die erste Niederlage einstecken. Nach zuvor drei Siegen setzte es beim SV Dorndiel, der in die C-Liga aufsteigen will und die einzige erste Mannschaft der Liga darstellt, ein 1:3.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare