3. LIGA Souveränes 27:24 bei Germania Großsachsen

Nieder-Roden feiert vierten Auswärtssieg hintereinander

Hirschberg – Mit dem 27:24 (12:11)-Sieg beim TV Germania Großsachsen schlossen die Handballer der HSG Rodgau Nieder-Roden ihre Serie von vier Auswärtsspielen hintereinander in der 3. Liga Mitte mit dem vierten Sieg ab.

Nach Oftersheim/Schwetzingen, Dutenhofen/Münchholzhausen und Baunatal holten die Rodgauer auch beim TV Großsachsen (zuletzt vier Siege hintereinander) beide Punkte und festigten den zweiten Tabellenplatz. Der Vorsprung auf die SG Leutershausen beträgt nun zwei Punkte – bei einem weniger absolvierten Spiel.

„Ein Riesenlob an die Mannschaft. Wir haben in der Rückrunde 10:0 Punkte geholt, davon viermal auswärts gespielt. Wir haben gegen Großsachsen sicherlich nicht alles perfekt gemacht, aber wir haben gut dagegengehalten und den Gegner vor allem in der zweiten Hälfte beherrscht“, meinte Nieder-Rodens Trainer Jan Redmann, „Am Ende haben wir es etwas laufen lassen. Großsachsen hat vor eigenem Publikum bis zum Schluss gekämpft, aber wir haben den Sieg dennoch souverän nach Hause gefahren.“ Einziges -– kleines – Manko: Die Nieder-Rodener ließen noch eine Reihe guter Chancen ungenutzt.

Die angeschlagenen Philippe Kohlstrung und Michael Weidinger kamen nicht zum Einsatz, die HSG ging kein Risiko ein, auch wenn beide mit nach Baden-Württemberg gefahren waren. Ihr Einsatz war nicht nötig, weil die Rodgauer erneut auf die Breite in ihrem Kader setzen konnten und alle Spieler ihren Teil zum Erfolg beitrugen. Auch Niklas Geck, der bei seinem zweiten Einsatz nach seinem Kreuzbandriss rund 45 Minuten in der Abwehr spielte. Nicht mit dabei war allerdings Kreisläufer Florian Stenger, der kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen ausfiel.

Nieder-Roden legte mit einem 3:0-Traumstart los, doch Großsachsen antwortete mit einem 4:0-Lauf. Nach einer spannenden ersten Hälfte verlief die Partie auch nach dem Seitenwechsel ausgeglichen, ehe sich Nieder-Roden mit einem 4:0-Lauf auf 16:21 absetzte und diesen Vorsprung nicht mehr aus der Hand gab. Großsachsen gab nicht auf, doch die Gäste spielten souverän ihren Part herunter und gerieten nicht mehr in Gefahr. Und so stand am Ende der vierte Auswärtssieg hintereinander fest.

Spielfilm: 0:3 (3.), 4:3 (9.), 7:8 (19.), 9:8 (21.), 9:10 (23.), 11:11 (25.), 11:12 - 11:14 (35.), 16:17 (41.), 16:21 (48.), 20:24 (55.), 24:27

Zeitstrafen: 2:2 - 7m: 2/2 - 4/5

HSG Rodgau: Rhein, Weiss; Geck, Weber, Wesp, Horn (2), von der Au (7), Wunderlich, Hofferbert (1), Schneider, von Stein (3), Hoddersen (5), Schopper (4), Kaiser (4/4), Keller (1)  leo

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare