HSG Nieder-Roden kommt nicht ins Spiel

Nieder-Roden (gro) ‐ Am siebten Spieltag der Oberliga Hessen kassierten die Handballer der HSG Nieder-Roden mit dem 30:36 (14:16) beim TV Fränkisch-Crumbach ihre erste Niederlage und verloren die Tabellenführung an die TuS Holzheim.

Wir sind einfach nicht ins Spiel gekommen, aber so eine hohe Niederlage darf uns gegen Fränkisch-Crumbach nicht passieren“, bilanzierte der enttäuschte HSG-Spielertrainer Alexander Hauptmann.

Nieder-Roden kam vor allem in der Abwehr nicht an die guten Leistungen der letzten Wochen heran und fand schlichtweg kein Gegenmittel gegen das druckvolle Angriffsspiel der Gastgeber. Daher konnte sich die Mannschaft von Martin Coors, die laut Nieder-Rodens Sprecher Otto Manus „in dieser Partie eine Sternstunde hatte“, immer wieder klare Torchancen erspielen. Diese wussten besonders die Rückraumspieler Tobias Schümann (8 Tore) und Geremia Massa (7) sowie der sehr agile Kreisläufer Gabor Kovaci (6) zu nutzen. Auch die in dieser Saison bisher starken Torhüter Marco und Jens Rhein hatten gegen die freien Würfe keine Chance. „Ein Torhüter kann eben auch nur so gut spielen wie seine Abwehr“, nahm Hauptmann seine Torleute in Schutz.

Aufgrund der schlechten Abwehrleistung kam die HSG kaum zu Ballgewinnen und konnte ihr schnelles Spiel nicht wie gewohnt aufziehen. Im Positionsspiel mangelte es den Nieder-Rodenern an Durchschlagskraft, so dass die Führung der Gastgeber ab Beginn der zweiten Hälfte nicht mehr in Gefahr geriet.

Nach dem Seitenwechsel wechselte sich Hauptmann selbst ein, um Struktur in das Spiel seiner Mannschaft zu bringen, musste kurz darauf jedoch verletzungsbedingt wieder auf die Bank. Der Acht-Tore-Rückstand in der 45. Minute (28:20) bildete den traurigen Höhepunkt der schwächsten Saisonleistung gegen einen Gegner, der normalerweise nicht die Klasse der HSG hat. „Wir geben Punkte ab, die wir eigentlich nicht abgeben dürfen. Aber genau diese können uns am Saisonende fehlen“, sagt Hauptmann an die vergangene Spielzeit zurück, als seine Mannschaft gegen vermeintlich schwächere Gegner entscheidende Punkte abgab und schließlich nur auf Platz zwei landete.

Spielfilm: 1:1, 4:4, 6:5 (10.), 8:8, 11:9 (18.), 12:12 (24.), 15:12, 16:14 - 18:14, 21:15, 23:18 (40.), 28:20 (45.), 29:24 (48.), 33:26 (53.), 34:29 (56.), 36:30

Zeitstrafen: 7:3 - Rote Karte:Prinz (HSG, 50., 3. Zeitstrafe), Kovaci (FC, 55., 3. Zeitstrafe) - 7m: 3/3 - 6/6

HSG Nieder-Roden:M. Rhein (1. - 22. und 43. - 54.), J. Rhein (22. - 43, und 54. - 60.); Prinz (6), Breiler (6/6), Weidinger (4), Kegelmann (3), Seitel (3), Schmid (3), Kaiser (3), Christoffel (2), Hauptmann

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare