Handball

Nieder-Roden spielt 50 Minuten auf Augenhöhe

Neun Minuten und ein 2:10-Lauf kosteten die Handballerinnen der HSG Rodgau Nieder-Roden gegen den Tabellenzweiten TSG Eddersheim beim 31:33 (17:16) ein besseres Ergebnis.

Nieder-Roden – „Wir waren 50 Minuten auf Augenhöhe, aber in dieser Phase haben wir überhastet und kopflos gespielt“, meinte HSG-Trainer Matthias Jünger, „wir haben zu viele technische Fehler gemacht und unsere Angriffe nicht clever ausgespielt. “.

Nach einer überzeugenden ersten Hälfte knüpften die Nieder-Rodenerinnen nach der Pause an ihre gute Leistung an, zogen bis auf 23:19 davon. Dann aber nahmen die Gäste HSG-Torjägerin Jana Heßler (erzielte sieben ihrer acht Treffer im ersten Durchgang) in Manndeckung und damit aus dem Spiel. Nieder-Roden setzte in dieser Phase auf die siebte Feldspielerin, machte aber zu viele Abspielfehler und kassierte immer wieder Tempogegenstoßtore. Als sich die Gastgeberinnen wieder fingen, war die Partie bereits entschieden, der 3:0-Lauf der HSG am Ende war nur noch Ergebniskosmetik.

Mit den bisherigen 5:9 Punkten ist Matthias Jünger aber zufrieden. „Es könnten ein, zwei Punkte mehr sein, aber insgesamt ist das in Ordnung. Die wichtigen Spiele kommen noch. Wir müssen zusehen, dass wir im November nicht den Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld verlieren“, sagt der Nieder-Rodener Trainer.

Spielfilm: 3:6 (8.), 7:6 (11.), 10:8 (13.), 10:11 (17.), 15.14 (26.), 17:16 - 20:19 (32.), 23:19 (37.), 23:24 (41.), 25:29 (45.), 28:33 (50.), 31:33

Zeitstrafen: 1:1 -7m: 1/1 - 4/7

HSG Rodgau Nieder-Roden: Vogt, Neubauer (n.e.); Burgard (1), Bretz (3), Portakal (1), L. Keller (3), Gotta (1), Koss (1), Magnago (4/1), K. Keller (4), Stöhrer, Hess (4), Heßler (8) 

(leo)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare