Fußball-Hessenliga

Trotz 4:1-Sieg: A-Junioren der TS Ober-Roden steigen aus Hessenliga ab

+
Schaffte den Sprung ins Verbandsliga-Team der TS: Lucas Sitter (rechts) erzielte in 26 Spielen 6 Tore. Foto: Eyssen

TS Ober-Roden: Die A-Junioren steigen aus Hessenliga ab. Daran konnte auch der 4:1-Sieg beim FV Biebrich 02 nichts ändern.

Rödermark – Nach elf Jahren endet für die A-Junioren der TS Ober-Roden die Zeit in der Fußball-Hessenliga erst einmal. Zwar gelang der Turnerschaft am letzten Spieltag dank einer guten Leistung ein 4:1-Sieg beim FV Biebrich 02, der Abstieg des Vorletzten hatte aber bereits zwei Wochen zuvor festgestanden.

Vor einem Jahr fiel der Blick auf die Tabelle für die TS-Verantwortlichen noch deutlich positiver aus: Der dritte Rang in der Abschlusstabelle der Saison 17/18 bedeutete die beste Platzierung in zehn Hessenliga-Jahren. In der gerade zu Ende gegangenen Runde konnte man von so einem Ergebnis nur träumen. Aus den ersten acht Spielen holte die TS nur vier Punkte. 

TS Ober-Roden: Trainer Markus Mader Mitte Oktober geschasst

Daher entschlossen sich die Vereinsverantwortlichen Mitte Oktober zur Trennung von Trainer Markus Mader. Mader, zuvor Co-Trainer, war bei der A1 zu Saisonbeginn auf Bastian Neumann gefolgt, der die erste Mannschaft übernommen hatte.

Der Sportliche Leiter Zivojin Juskic sprang wie in der Vorsaison bei der ersten Mannschaft diesmal bei den A-Junioren als Trainer ein. Zum Klassenerhalt reichte es trotz einiger Hoffnungsschimmer aber nicht mehr. Mit insgesamt 25 Punkten aus 26 Spielen musste die TS absteigen. Bei der Zusammenstellung des Kaders habe man vor der Saison etwas unglücklich agiert, so Juskic. 

„Auf bestimmten Positionen hatten wir zu wenig Alternativen.“ Außerdem habe die Mannschaft in einigen Spielen, in denen sie das dominierende Team war, Pech gehabt. Juskic denkt dabei unter anderem an Spiele gegen die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf.

Trainer Neumann will Spieler aus der A1 in Verbandsliga-Kader hochziehen

An der engen Verzahnung zwischen Jugend und erster Mannschaft soll auch der Abstieg der A-Junioren nichts ändern. Für die kommende Saison will Trainer Bastian Neumann neun Spieler aus der bisherigen A1 in den Verbandsliga-Kader berufen. In der kommenden Runde werden mit einer Ausnahme alle Spieler der ersten Mannschaft bei der TS auch in der Jugend gespielt haben. 

Somit sei es trotz des Abstieges wieder gelungen, einige Spieler für die erste Mannschaft zu entwickeln, so Juskic. In der aktuellen Saison wurden die 1999 geborenen Serkan Kozlu und Lucas Sitter Stammspieler im Verbandsliga-Team.

Juskic ist wieder ausschließlich Sportlicher Leiter. Neuer Trainer der A1 wird Pavlos Sampsounis, der bislang als A-Junioren-Trainer beim SV Münster tätig war. Juskic ist sich sicher, dass die TS in der A-Junioren-Verbandsliga eine schlagkräftige Mannschaft aufbieten wird. Vom jüngeren Jahrgang bleibt der Großteil bei der TS. Zudem rücken aus den B-Junioren (Verbandsliga) und den C-Junioren (Hessenliga) in den kommenden Jahren starke Spieler nach. „Insgesamt sieht es also trotz des Abstiegs der A-Junioren nicht so schlecht aus“, so Juskic 

(ey)

Das könnte Sie auch interessieren:

Als Dritter „inoffizieller Meister“: Seit 2008 spielen die U19-Fußballer der TS Ober-Roden in der Hessenliga. Die vergangene Saison wird im Verein besonders gut in Erinnerung bleiben. Rang drei bedeutete die beste Platzierung in zehn Hessenliga-Jahren.

Mit 3:1 ins Finale: SV Münster überrascht gegen TS Ober-Roden: Der SV Münster steht im Finale des Dieburger Fußball-Kreispokals. Der Gruppenligist setzte sich etwas überraschend mit 3:1 (1:0) gegen den Verbandsligisten und Titelverteidiger TS Ober-Roden durch.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare