Darmstadt 98 gewinnt Germania-Turnier

TSO hinter den Erwartungen

+
Finale in Ober-Roden: Darmstadts Ramazan Türkyilmaz gegen Justin Klein von der Alemannia.

Ober-Roden - Mit einem 3:1- Finalsieg gegen den WestBundesligisten Alemannia Aachen sicherten sich A-Junioren des SV Darmstadt 98 zum zweiten Mal den Turniersieg des A-Junioren-Hallencups des 1. FC Germania Ober-Roden.

Neben Wander- und Siegerpokal strich die von Richard Hasa gecoachte U19 auch 750 Euro Preisgeld ein. Aachen nahm 500 Euro mit an den Tivoli.

Als besten Spieler wählten die Trainer den Aachener Philipp Simon, auch die Trophäe für den besten Torwart ging an den Aachener Schlussmann Thomas Nolden. Als bester Schütze zeichnete sich Niklas Zulcian vom FSV Frankfurt mit zehn Turniertreffern aus.

Im Spiel um Platz drei gewann der SV Wehen Wiesbaden gegen den Drittliga-Nachwuchs von RW Erfurt, der erstmals dabei war. Vorjahressieger Kickers Offenbach musste sich mit Rang acht begnügen, nach drei relativ klaren Gruppensiegen hatte die Elf von Trainer Michael Hartmann ihr Pulver verschossen. An Tag zwei glückte kein Sieg mehr, auch das Spiel um Platz sieben ging gegen die TSG Wieseck verloren. . Die Elf des Veranstalters Germania blieb sieglos, die TS Ober-Roden gewann ihr Gruppenspiel gegen Wehen zwar klar mit 5:2, es blieb aber das einzige Highlight des Ortsnachbars, der am Ende auf Rang elf weit hinter den eigenen Erwartungen zurück blieb.

Bundesligist FSV Frankfurt enttäuschte in den Gruppenspielen, leistete beim 7:5-Sieg gegen die JSG Ober-Roden aber seinen Beitrag zum stimmungsvollsten Gruppenspiel. In der Zwischenrunde kam für den OFC mit drei knappen Niederlagen gegen Aachen, St. Pauli und Wehen das schnelle Aus. Für die TS Ober-Roden lief es in der Trostrunde ähnlich wie beim OFC, einem 6:0-Sieg im Derby gegen die JSG folgten zwei Niederlagen gegen RW Walldorf und den FSV Frankfurt.

Bilder vom Turnier

Darmstadt 98 gewinnt Germania-Turnier

Germania-Präsident Norbert Rink sagte: „Das Turnier bot wieder schnellen Fußball und war sehr fair.“ Kickers-Trainer Michael Hartmann meinte: „Wir sind nicht enttäuscht, die Spiele waren alle relativ knapp. Gegen Aachen und Wehen hatten wir auch Pech. Gut ist, dass sich keiner verletzt hat.“ TS-Trainer Bastian Neumann sagte: „Ich bin enttäuscht, ich hatte eine andere Leistung meiner Mannschaft erwartet.“ 

ht

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare