Aufsteiger mit 26 Punkten gut dabei

Oberrad 05 will Traum weiterleben

+
Oliver Drexel von der Spvgg. Oberrad 05 beim 1:1 in Seligenstadt. Schiedsrichter Patrick Glaser aus Wiesbaden beobachtet die Aktion des Verteidigers.

Oberrad - Mit immerhin 26 Punkten spielte die Spvgg. 05 Oberrad bisher eine herausragende Saison in der Fußball-Hessenliga. Der derzeitige Tabellenplatz elf würde am Rundenende den Klassenerhalt bedeuten. Von Patrick Leonhardt

Doch soweit ist es noch lange nicht: Ab Platz fünf zittern alle Mannschaften um den Ligaerhalt, der Vorsprung der Oberräder auf die Abstiegsplätze beträgt nur drei Zähler. „Die 26 Punkte sind sehr gut, aber wir wollen die Klasse erhalten und da brauchen wir noch 15 Zähler. Das ist in zwölf Spielen nicht einfach, denn alle Partien werden sehr schwer. Die Hessenliga ist für Oberrad ein Traum und wir alle wollen diesen Traum weiterleben“, sagt Oberrads Trainer Mustafa Fil.

Die Hessenliga-Premiere der Spielvereinigung ging allerdings gründlich daneben: In der ersten Begegnung ihrer Hessenliga-Geschichte unterlagen die 05er Mitaufsteiger TSV Steinbach mit 0:1. Zu diesem Zeitpunkt ahnte allerdings noch niemand, wie überlegen die Mittelhessen aus der Nähe von Dillenburg in den folgenden Monaten die Liga dominieren würden. Steinbach, von Ex-Profi Peter Cestonaro trainiert, hat nach 20 Spielen mit 51 Punkten bereits 14 Zähler Vorsprung auf die Konkurrenz herausgespielt. Oberrads Trainer Fil erkannte schnell: „Einfache Gegner gibt es für uns nicht. Wir müssen in jedem Spiel 100 Prozent geben - und das über 90 Minuten.“

Goldene Woche im November

Das gelang dem Aufsteiger nicht immer. Trotz starker erster Hälften gegen die Sportfreunde Seligenstadt (1:0) und bei Bayern Alzenau (0:0) folgten nach 90 Minuten mit 1:6 und 0:6 noch deutliche Pleiten - es fehlte die nötige Konstanz. Die Oberräder gewannen bei Mitaufsteiger und Dauer-Schlusslicht 1. FC Schwalmstadt mit 2:0 und erkämpften in Seligenstadt ein 1:1. Nach dem 2:1-Sieg gegen Titelaspirant SV Wiesbaden blieb die Spielvereinigung mit einem Sieg und drei Unentschieden den kompletten September über ungeschlagen. Die Unentschieden, darunter ein mehr als achtbares 0:0 beim TSV Lehnerz, brachten den Aufsteiger aber nicht entscheidend vom Fleck. Immer wieder rutschten die 05er auf einen Abstiegsplatz ab.

Ab November begannen dann die „Goldenen Wochen“ für die Oberräder, die mit drei Siegen und drei Unentschieden sechsmal in Folge ungeschlagen blieben. In vier dieser Begegnungen ließen sich die 05er auch durch einen Rückstand nicht aus der Bahn werfen. Gegen Buchonia Flieden (3:3) kassierte der Aufsteiger nach einem 0:2-Pausen-Rückstand zwei Minuten nach Wiederbeginn das dritte Gegentor - und erkämpfte mit drei Toren in elf Minuten doch noch ein Unentschieden. Sogar ein Sieg war noch möglich. Und auch bei Tabellenführer TSV Steinbach machten die Oberräder aus einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2. „Mit dieser Serie haben wir den Kontakt zum Tabellenmittelfeld gehalten“, zeigte sich Fil zufrieden.

Remis im Hessenliga-Derby

Unentschieden im Hessenliga-Derby

27 Spieler setzte der 05-Trainer bisher ein. Die Sommer-Zugänge Emre Kadimli, Enes Dursun, George Worcester und Todi Vasilev spielten sich direkt in den Stammkader, ebenso Jugendspieler Dejan Djordjevic. Der Anfang September verpflichtete Eugen Schiffmann war ein Volltreffer, der Ex-Bad-Vilbeler Sebastian Weigand kam aus Verletzungsgründen erst spät zum Einsatz. Bester Torschütze ist aktuell mit sechs Treffern Max Fiege.

„Ich hätte gerne einen Goalgetter mit mehr Toren, aber mit der Ausgeglichenheit unserer Torschützen können wir gut leben“, sagt Fil. Ob noch ein Spieler den Aufsteiger in der zweiten Saisonhälfte verstärkt, ist noch nicht entschieden. Verlassen haben die 05er in der Winterpause Dominik Emmel (FC Bad Vilbel), Oktay Harmanci (Germania Enkheim) und Ferhat Celik (unbekannt).

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare