Gipfeltreffen zwischen Darmstadt 98 und Kickers

OFC-U19 winkt als Lohn die Tabellenführung

+
Mathieu Folschweiler (links, SG Rosenhöhe) im Duell mit Marcel Hammann vom SC Darmstadt 98.

Offenbach (stef) - Mehr Spitzenspiel geht nicht in der A-Junioren-Hessenliga: In Darmstadt empfängt der Tabellenerste SVD den Zweitplatzierten Kickers Offenbach.

A-Junioren Hessenliga

SV Darmstadt – Kickers Offenbach (So, 11:00 Uhr)

Die Lilien mussten am vergangenen Spieltag die ersten Punkte beim 3:3 beim SV Wehen abgeben, aber auch die Kickers taten sich beim 4:1-Erfolg gegen Bayern Alzenau schwer und kamen erst nach dem Rückstand ins Spiel. „Gegen Darmstadt müssen wir uns steigern, allerdings haben wir das Potential, um gegen die Darmstädter zu bestehen“, so OFC-Trainer Michael Hartmann, „dafür müssen wir aber spielerisch noch zulegen“. Im Falle eines Sieges wäre der OFC neuer Spitzenreiter.

VfB Gießen – SG Rosenhöhe (So, 11:00 Uhr)

Beide Mannschaften haben jeweils zwei Spiele gewonnen, zwei verloren und zweimal unentschieden gespielt. Nur beim Torverhältnis steht Gießen besser da. Allerdings konnten die Gießener aus den vergangenen drei Spielen nur einen Punkt holen, während die Offenbacher nur gegen das Spitzenduo OFC und Darmstadt 98 als Verlierer vom Platz gingen. „Wir fahren erhobenen Hauptes nach Gießen und wollen diesmal von Anfang an da sein“, kündigte SG-Trainer Timur Kumlu an.

TS Ober-Roden – JFV Fulda (So, 12:30 Uhr)

Der Tabellendritte aus Rödermark geht nach vier Siegen in Folge mit großem Selbstbewusstsein in die Partie. Den Osthessen gelang zuletzt ein 6:2-Erfolg gegen Walldorf, auswärts holte Fulda aber noch keinen Dreier. Leicht wird das Duell für die TS dennoch nicht. Auch im Vorjahr - damals noch als SG Bronnzell - war der Heimerfolg ein hartes Stück Arbeit. Gelingt der fünfte Sieg in Folge, kann die Neumann-Elf sogar auf Platz zwei vorrücken, vorausgesetzt Spitzenreiter Darmstadt gewinnt gegen den OFC.

B-Junioren Hessenliga

SG Rosenhöhe – SV Rot-Weiß Walldorf (Sa, 15:00 Uhr)

Gerade einmal ein Punkt trennt die Kontrahenten. Aber während die Offenbacher ihr letztes Spiel gegen die Frankfurter Eintracht nur unglücklich verloren, mussten die Walldörfer eine empfindliche 2:6-Niederlage auf eigenem Platz gegen Viktoria Fulda hinnehmen. „Wir gehen zuversichtlich in die Partie und wollen den Anschluss an die Tabellenspitze halten. Dafür müssen wir am Samstag aber alles geben, denn die Walldörfer sind körperlich sehr robust“, weiß SG-Trainer Marc Niering.

Kickers Offenbach – JFC Frankfurt (So, 13:00 Uhr)

Nach zwei Siegen in Folge wollen die Kickers gegen die Frankfurter nachlegen. „Wir wollen uns im oberen Bereich der Tabelle festsetzen, dafür müssen wir gegen den JFC an die guten Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen“, sagte OFC-Trainer Alex Sticher. Die Frankfurter stecken mit nur einem Punkt aus sechs Spielen im Tabellenkeller, trotzdem warnt Sticher vor dem Gegner: „Sie sind schwer einzuschätzen und wir sollten sie auf keinen Fall unterschätzen.“

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare