Fußball-Testspiele

Alzenau eine Nummer zu groß für 1960 Hanau 

+
Zu selten zogen die Neu-Isenburger wie hier Nikolai Ermert (links) gegen Misaki Saso an ihren Gegenspielern vom FV Bad Vilbel vorbei.

Die höherklassigen Fußballvereine der Region sind bereits eifrig auf der Teststrecke unterwegs.

Offenbach – Die Partie des SC Hessen Dreieich in Grünberg gegen die U23 des FSV Mainz 05 fiel allerdings aufgrund personeller Probleme der Rheinland-Pfälzer aus, die Dreieicher absolvierten stattdessen eine zusätzliche Trainingseinheit.

FC Hanau 93 - FSV Fernwald 1:2 (1:2), Germania Dörnigheim - FC Hanau 93 0:10 (0:5). Die 93er waren binnen 28 Stunden gleich zweimal am Ball. Gegen den zukünftigen Hessenliga-Rivalen Fernwald hatten die 93er zunächst einige Mühe, fand nur schwer ins Spiel und bekamen den FSV-Zugang Mirco Geisler, der zweimal erfolgreich war (7., 17.) nicht in den Griff. Nach 37 Minuten allerdings köpfte Spielertrainer Michael Fink eine Ecke zum 1:2 ein. In der 44. Minute hatten die Hanauer großes Glück, als Sascha Ries den Ball im letzten Moment von der eigenen Torlinie kratzte. In Hälfte zwei ließ das Niveau nach vielen Wechseln auf beiden Seiten spürbar nach, der im ersten Abschnitt durchaus vorhandene Spielfluss litt zusehends.

Am Sonntagabend setzten sich die 93er dann aber beim Gruppenligaaufsteiger Germania Dörnigheim standesgemäß durch. Jaouad El Kaddouri (2), Tim Fließ, Patrick Gischewski (2), Oktay Bulut, Jerome Boos, Engin Arslan (2) und Sascha Ries erzielten die Tore.

Neu-Isenburg kommt unter die Räder

Spvgg. 03 Neu-Isenburg - FV Bad Vilbel 1:5 (0:4). Den Ehrentreffer für den Verbandsligisten gegen den Hessenligisten erzielte Erik Kraus (kam aus der U19 von Bayern Alzenau zurück in den Sportpark) nach 64 Minuten zum 1:4. „Bad Vilbel war spritziger als wir, aber ich will den Test nicht überbewerten. Es waren einige gute Ansätze erkennbar. Die zweite Hälfte war schon deutlich besser, aber da hat Bad Vilbel auch einen Gang runtergeschaltet“, meinte 03-Trainer Nick Janovsky. der sich mit seiner Mannschaft schon auf das Highlight am nächsten Sonntag freut, wenn sich Regionalligist Kickers Offenbach im Sportpark vorstellt.

SC 1960 Hanau - FC Bayern Alzenau 1:6 (0:3). Regionalliga-Neuling Alzenau erwies sich für die Hanauer als eine Nummer zu groß. Nach Treffern von Gianluca Alessandro (6.) und Francesco Calabrese (19.) demonstrierte der von der TSG Pfeddersheim verpflichtete japanische Spielmacher Atsushi Kikutani sein Können und erzielte den Treffer zum 0:3-Pausenstand (24.). Die Gastgeber kamen nach dem dritten Gegentreffer besser ins Spiel, schlossen aber keine ihrer gelungenen Spielzüge gewinnbringend ab. Fünf Minuten nach der Pause erhöhte Patrick Kalata für die Unterfranken. Nach einer vergebenen Großchance von Aret Demir (52.) gelang Michael Kohnke sechs Minuten später der verdiente Ehrentreffer für den HSC. Der vom FSV Frankfurt nach Alzenau gewechselte Robert Schick war in der 65. Minute für das 1:5 verantwortlich. Den Schlusspunkt zum 1:6-Endstand setzte Alessandro in der 73. Minute mit einem Foulelfmeter.

„Uns fehlen noch die nötige Kondition und auch die Laufwege. Auch gegen so einen Gegner darf man nicht untergehen und auch die Köpfe nicht hängen lassen“, war Hanaus Pressesprecher Baris Bayval nur in Ansätzen mit der Leistung der eigenen Mannschaft zufrieden.

Walldorf unterliegt knapp

TS Ober-Roden - Rot-Weiß Walldorf 3:2 (1:0). Lucas Sitter brachte die Turnerschaft in Führung, als er nach 15 Minuten einen Patzer des Gästeschlussmanns ausnutzte. Hessenliga-Neuling Walldorf, lange Zeit mit mehr Ballbesitz, kam in der 51. Minute durch Takero Itoi zum Ausgleich und ging durch Firat Tayboga in Führung (62.). Mario Gotta drehte mit zwei Treffern (72., 82.) die Partie zu Gunsten den Verbandsligisten.

Spvgg. 05 Oberrad - Germania Ober-Roden 5:7 (3:3). Beide Mannschaften luden zum Tag der offenen Tür ein, was beide Offensivreihen auch dankend annahmen. Leroy Ennin, Zugang vom Ligarivalen 1. FC 06 Erlensee, trug sich zweimal für die Ober-Rodener in die Torschützenliste ein.

Tore: 0:1 Bäcker (32.), 1:1 Hien (35.), 1:2 Stemann (38.), 2:2, 3:2 Köksal (39., 42.), 3:3 Hakimi (45.+2), 3:4 Ennin (48.), 4:4 Seebald (49.), 4:5 Ennin (56.), 4:6 Stemann (77.), 5:6 Schinnen (88.), 5:7 Emir (89.)

JSK Rodgau - SG Marköbel 3:0 (2:0). „Die erste Hälfte war überzeugend“, sagte JSK-Trainer Andreas Humbert. Die Jügesheimer überzeugten mit gutem Passspiel und hätten auch höher führen können. Petrit Hulaj (29.) und Dennis Profumo (39.) trafen gegen den klassentieferen Gruppenligisten, bei dem einige Stammkräfte fehlten. Nach dem Wechsel testeten die Gastgeber ein neues System, das Humbert aber nicht überzeugte. Dennoch gelang Hulaj zwei Minuten vor Spielende sein zweiter Treffer zum 3:0-Endstand.  

leo/fs

Außerdem spielten:

Kick. Obertshausen - Viktoria Kahl 2:3

TSV Kl.-Umstadt - Hassia Dieburg 0:4

SG Nieder-Roden - SG Flörsbachtal 11:0

TSG Neu-Isenb. - Pars Neu-Isenb. 0:7

SG Rosenhöhe - FCG Bieber 6:0

Hilalspor Hanau - Türk G. Hanau abges.

TSG Messel - 1. FC Langen abges.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare