Vorgänger Hartmann bleibt als Psychologe

Hassler trainiert U19 der Kickers

+
Stefan Hassler

Offenbach - Im Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) der Offenbacher Kickers hat es erneut eine Änderung gegeben. Wie der OFC mitteilte, gab Michael Hartmann die Betreuung des U19-Teams ab, um sich ausschließlich um die psychologische Betreuung der Spieler im NLZ zu kümmern.

Hartmanns Nachfolger ist Stefan Hassler. Der 45-Jährige, der im Besitz der Fußballlehrer-Lizenz ist, trainierte unter anderem einst die U19 des FSV Frankfurt, war bei den Bornheimern jedoch auch schon für die Profis zuständig. Zuletzt coachte er bis November 2014 den VfB Gießen (Verbandsliga).

Letzte Woche habe ihn Alfred Kaminski, Technischer Direktor des OFC und Leiter des NLZ, kontaktiert, so Hassler. „Wir wollten schon immer mal ein Projekt zusammen machen. Ich habe sofort zugesagt. Ziel muss es sein, möglichst viele Spieler in den Seniorenbereich zu bringen. Ebenso geht es auch darum, den Spielern in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu helfen.“ Hier kommt Hartmann ins Spiel. „Er hat die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde in der Psychotherapie und kann uns an dieser Stelle sehr helfen. Wir wollen weiter versuchen, mehr Fachpersonal zu verpflichten, sowohl im Trainingsbereich als auch bei der Betreuung der Spieler“, betonte Kaminski.

Hartmann trainierte die U19 seit 2011, war mit ihr einmal Hessenmeister und zweimal Zweiter. 2013 scheiterte das Team in den Aufstiegsspielen zur Bundesliga am 1.FC Kaiserslautern. Aktuell ist die Mannschaft Dritter.

Die U21 der Kickers (Verbandsliga) hat indes ein Testspiel gegen die TuS Steinbach (B-Liga) mit 9:1 gewonnen. Für den OFC trafen Gastspieler Ajan (4), Löbig (2), Bonifer (2) und Lippert.

stef/cd

OFC-Profis im Kurztrainingslager in Thüringen

OFC im Kurztrainingslager in Thüringen

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare