2:1 im Verfolgerduell gegen 1. FC Langen

VfB Offenbach nutzt Rückenwind zum Sieg

+
Symbolfoto

Der Tabellenführer der Fußball-Kreisoberliga Offenbach, die Sportfreunde Seligenstadt, ist gut aus der Winterpause gestartet und hat mit dem 4:0 gegen Fortuna Offenbach seinen Vorsprung auf Verfolger TSG Mainflingen erst einmal auf acht Punkte ausgebaut.

Offenbach – Die Begegnung in Mainflingen wurde wie zwei andere wegen der Sturmböen jeweils von den Schiedsrichtern abgebrochen. Am Bierbrauerweg in Offenbach fand das Verfolgerduell zwischen dem VfB und dem 1. FC Langen statt, die Gastgeber bejubelten einen knappen 2:1-Erfolg. Ein klares 3:0 brachte die DJK Sparta Bürgel von ihrem Gastspiel bei der KV Mühlheim mit nach Hause, und der FC Germania Bieber hat als Schlusslicht mit dem 2:0-Sieg bei der SG Heusenstamm-Zrinski die Hoffnung auf den Klassenerhalt genährt.

Nur etwa zehn Minuten ließ Schiedsrichter Peter Hannemann die Mannschaften der SG Götzenhain und der Spvgg. Dietesheim auf dem Hartplatz gegeneinander spielen, dann brach er die Begegnung ab. „Es waren einfach keine regulären Bedingungen mehr, der Wind hat wie ein Orkan über die Felder auf den Platz geweht“, erklärte Matthias Ruhl vom Götzenhainer Spielausschuss.

Bis etwa zur Mitte der ersten Halbzeit wurde bei der TSG Mainflingen versucht, ein reguläres Punktspiel zu absolvieren, ehe Schiedsrichter Meiko Becker die Begegnung abbrach. „Bei jedem Abschlag rollte der Ball weg, von außen sind sogar Gegenstände auf den Platz geweht worden“, erklärte Mainflingens Trainer Marco Schwarzkopf.

Eine komplette Halbzeit wurde zwischen der SG Egelsbach und dem TSV Dudenhofen absolviert, die Gastgeber führten durch einen Treffer von Lorenz Süss mit 1:0. „Wir hatten weitere Chancen, hätten eigentlich höher führen müssen“, haderte Egelsbachs Trainer Kristian Seremet mit dem Spielabbruch.

Bereits am Sonntagvormittag wurde die Begegnung zwischen dem FC Offenthal und der Spvgg. Seligenstadt wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.

Sportfreunde Seligenstadt - FC Fortuna Offenbach 4:0 (2:0)

Die Gäste hatten zwar die erste Chance, „aber dann kam nicht mehr viel von Fortuna“, meinte Sportfreunde-Sprecher Sven Michel. „Wir waren deutlich überlegen und haben hochverdient gewonnen.“ Nikola Milankovic sorgten mit einem Doppelpack (14., 34.) für die Vorentscheidung auf dem Kunstrasen. Nach der Pause stockten der wieder genesene Thomas Höfling und Kacper Krzeszkowski auf 4:0 auf. Für Höfling war es das erste Punktspiel nach langer Pause. „Wir sind froh, dass er wieder dabei ist und auch gleich einen Treffer erzielt hat“, so Michel.

SF Seligenstadt: Soldevilla; Leppin, Hartmann, Milankovic, Krapp, Eißmann, Höfling, Gotanda, Hertrich, Willand, Marton (List, Marino, Krzeszowski)

FC Fortuna Offenbach: Hübsch, Panico, Miltenberger, Budimir, Sposato, V. Toptemel, Martins-Fernandes, Uca, Chifri, Kiluk, Prevete (Bosa, Merulla,

Tore: 1:0, 2:0 Milankovic (14., 34.), 3:0 Höfling (79.), 4:0 Krzeszowski (85.)

VfB Offenbach - 1. FC Langen 2:1 (0:0)

Den „Rückenwind“ in der zweiten Halbzeit hat der VfB genutzt und das Verfolgerduell knapp gewonnen. Matchwinner war Winterzugang Evangelos Zormpalas, der beide Treffer erzielte. Langens Anschlusstor - Max Werner verwandelte einen Handelfmeter in der Nachspielzeit - fiel zu spät. „Wir haben unsere Chancen nach der Pause genutzt“, freute sich VfB-Vorsitzender Andreas Griesenbruch und lobte sein Team für eine geschlossene Mannschaftsleistung. „Wir haben gut gestanden und waren etwas druckvoller.“

VfB Offenbach: Zeiger; Reinhard, Sarwari, Zormpalas, El Barkani, Burmester, Stieglitz, Klemenz, Teca Feijo, Boulahfa, Leppin (Doudi Baltit, Bulut, Weihs)

1.FC Langen: Steinbrecher; Westerkampf, Frank, Max Werner, Cholewa, Kirnig, Stoytchev, Schumacher, Seibel, Dzinovic, Moritz Werner (Hajnysz, Deuker, Dane Greising)

Tore: 1:0, 2:0 Zormpalas (51., 85.), 2:1 Max Werner (90.+2/HE)

KV Mühlheim - DJK Sparta Bürgel 0:3 (0:0)

Lange sahen die Zuschauer im Mühlheimer Sportzentrum eine sehr ausgeglichene Partie. Erst in der letzten Viertelstunde erzielte die Sparta ihre drei Treffer. „Wir haben lange gut mitgehalten“, sagt Mühlheims Abteilungsleiter Michael Michalke: „Leider haben wir vor dem ersten Gegentreffer unsere Chancen nicht genutzt.“ Auch das mögliche 1:1 gelang den Mühlheimern nicht.

KV Mühlheim: Antolic; Kovacevic, Chaudhry, Michalke, Beer, Korr, Demiral, Yassin, Selmanovic, Nocerino, Nicodemo (Rosic, Barbarotta)

DJK Sparta Bürgel: Reiswig; Miehm, Klaussner, Stehlig, Blazevic, Mansaray, Isovic, Heublein, Shaffer, Corlija, Fading (Noori, Ziegler)

Tore: 0:1 Blazevic (74.), 0:2 Klaussner (82.), 0:3 Blazevic (90.)

Archivbilder

Bilder: DJK Sparta Bürgel gewinnt Wintercup der SSG Gravenbruch und des FC Neu-Isenburg

SG Heusenstamm-Zrinski - FC Germania Bieber 0:2 (0:0)

„Es war ein Spiel auf Augenhöhe“, meinte Heusenstamms Sportlicher Leiter Sascha Ganss, der aufgrund der stark angespannten personellen Situation selbst von Beginn an auflief. „Gerade in der ersten Halbzeit haben wir gut mitgehalten, hatten auch nach dem ersten Gegentreffer die Riesenchance zum Ausgleich.“ „Das war eine Dreifachchance, da hat unser Torwart Marc Peter dreimal ganz stark reagiert“, schildert Biebers Spielausschuss Jürgen Pülm die Szene. „Wir waren deutlich überlegen und haben nach der Pause endlich unsere Chancen genutzt“, sprach Pülm von einem hochverdienten Erfolg.

SG Heusenstamm-Zrinski: Frantzen; F. Ganss, Aslan, Tetzlaff, S. Ganss, Hamzic, Acikkar, Hashimi, Konczalla, Hasanovic, Fiuljanin (Cheema)

FC Germania Bieber: Peter; Mothes, Haddadi Shari, Jajalo, Bülbül, Osmanagic, Schnelle, Fazel, Khederzadeh, Wenzel, Rivieccio (Ballo, Rick, Tsifnas)

Tore: 0:1 Osmanagic (60.), 0:2 Khederzadeh (85.)

rjr

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare