SC Buchschlag: Boss Helmich vermisst Offenheit bei Stadt

Ohne Clubhaus kein Clubleben

+
Gespannt auf die Zukunft: Vorsitzender Peter Helmich (links) und Ehrenvorsitzender Herbert Salomon.

Buchschlag - Der Sportclub Buchschlag wird 2016 aus dem Vereinsregister gelöscht. Im Interview spricht der Vorsitzende Peter Helmich über die Beweggründe und die Zusammenarbeit mit der SG Götzenhain.

Herr Helmich, was ist der Grund für die Auflösung des SC?

Die Stadt Dreieich hatte das Gelände an der Lettkaut an einen Investor verkauft, so dass das eigentliche SCB-Clubleben nicht mehr gegeben war, da wir dort auch das Clubhaus aufgeben mussten. Ich hätte mir damals mehr Offenheit von der Stadt erwünscht, um gemeinsam mit den Mitgliedern an einer Lösung zu arbeiten.

Hätte man dies nicht irgendwie verhindern können?

Nein, denn die Stadt Dreieich steht unter dem kommunalen Schutzschirm, als Eigentümer des Sportgeländes hat sie die Verantwortung. Angeblich hätte sie das Gelände so oder so aufgeben müssen. Das kann so ein kleiner Club nicht verhindern, man hätte uns aber mit ins Boot nehmen können. Positiv ist, dass wir dank des Engagements des Investors schuldenfrei sind.

Wie war die Zusammenarbeit mit der SG Götzenhain innerhalb der Spielgemeinschaft?

Ich war damals Abteilungsleiter Stefan Jungermann von der SG Götzenhain sehr dankbar, dass wir kurzfristig eine SG verabredet haben, denn es war für beide Seiten eine sportliche Win-Win-Situation. Aber es war auch eine schwierige Situation, da alle Trainerpositionen doppelt besetzt waren. Es war eine positive Herausforderung die viel Spaß gemacht hat. Wir konnten so auch den „Dieter Müller Jugend&Versammlungsraum“ realisieren.

Buchschlag und Jügesheim steigen auf

Wie geht es weiter für die Mitglieder? Werden Sie sich künftig bei der SG Götzenhain engagieren?

Es sind nicht mehr so viele übrig, denn es wurde uns fast eine komplette Mannschaft abgeworben. Das ging nicht ganz sauber über die Bühne. Der Rest wird von der SG aufgenommen. Ich werde den Vorstand unterstützen, ebenso den Jugendförderverein Dreieichenhain/Götzenhain.

Was nehmen Sie als Vorsitzender des SC Buchschlag aus den vergangenen Jahren mit?

Lesen Sie dazu auch:

Nach 40 Jahren: Sportclub Buchschlag löst sich auf

Ich sehe das mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Wir hatten eine super Zeit auf der Lettkaut, denn diese war immer etwas Besonderes für den SCB. Dort haben wir auch unseren größten sportlichen Erfolg gefeiert, aber wenn sich einer von drei reinen Fußball-Klubs in Dreieich auflösen muss, ist dies natürlich nicht schön. In den letzten Jahren hat sich in Dreieich viel entwickelt, so dass es schwer als Vorstand war, sich nur auf das Sportliche zu konzentrieren. Wir sind gespannt, wie es sportpolitisch in Dreieich weitergeht. Ich bin überzeugt, dass noch viel passieren wird. 

rjr

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare