Olaf Vogel tritt zurück

+
Olaf Vogel trat am Sonntag als Trainer des SC Hassia Dieburg II zurück.

Dieburg (jd) ‐ Es war nicht so, dass Olaf Vogel alles verflucht hätte, eine Stunde nach seinem Rücktritt. Ruhig und sachlich erläuterte der Dieburger, weshalb er nicht mehr Trainer des Fußball-B-Ligisten SC Hassia Dieburg II ist. Das 1:7 gegen Aufsteiger TSV Ober-Klingen auf eigenem Platz war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.

In der Halbzeit stand der Rücktritt für mich fest.“ Da sei es in der Kabine laut geworden – angesichts des 0:3-Rückstands glaubte Vogel zu diesem Zeitpunkt selbst nicht mehr an einen Punktgewinn. Unerträglich wurde es für Vogel, dass trotz seines großen Engagements nur eine maue Trainingsbeteiligung – vier, fünf Spieler, die A-Junioren nicht eingerechnet – zu verzeichnen war. „Die Ausreden wurden immer zwielichtiger“, sagte Vogel am Sonntag.

Spielerische und taktische Defizite könne man zwar durch Kampfkraft wettmachen – diese Fähigkeit baue man aber nur durch regelmäßiges Training auf. „Ich hätte nie aufgehört, wenn ich gemerkt hätte, dass alle wollen.“ Dabei wirkt die Mannschaft nach außen hin relativ intakt, trotz zuletzt schlechter Ergebnisse und Abstiegssorgen. Wenn es ans Absolvieren der Trainingseinheiten ging, zeigte ein Großteil der Spieler dem Trainer aber hartnäckig die kalte Schulter.

Unzufrieden mit dem Vorstand

Weder mit Verein noch mit Spielern wird Vogel brechen, saß auch am Sonntag noch mit ihnen zusammen in der Vereinsgaststätte, wird sich unter Umständen auch die nächsten Spiele anschauen. Eine gewisse Unzufriedenheit hinsichtlich der Zusammenarbeit mit dem Vorstand wollte er aber nicht verhehlen: „Da gab es ein gewisses Desinteresse gegenüber der zweiten Mannschaft“, meinte Vogel. „Ein Verein, der nur aus einer Fußballabteilung besteht, sollte sich auch für die zweite Mannschaft einsetzen.“ Er selbst habe viel investiert, auch Herzblut. Doch habe er die Unterstützung vermisst.

Seine Vermutung: Der Vorstand sehe vor allem die A-Junioren als Unterbau der ersten Mannschaft, nicht das B-Liga-Team. „Ich bin aber nicht sauer und will nicht nachkarten“, bleibt er verbindlich.

Die Aufstellung des SC Hassia II: Michael Schulz – Bernhard Berz, Mario Schmitgen, Alex Hausmann – Daniel Huchstedt, Matthias Friedrich, Thomas Brunner, Sabi Saoudi, Marten Kalmbach, Christian Kiefer – Lukas Freudl (Marcel Kampka, Matthias Enders, Giuseppe Intili).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare