Pospischil beendet Negativserie - 1:0

Klein-Karben (leo) ‐ Nach vier Niederlagen hintereinander fand die zweite Mannschaft der Offenbacher Kickers in der Fußball-Hessenliga mit dem 1:0 (0:0)-Sieg beim KSV Klein-Karben wieder in die Erfolgsspur zurück und kletterten auf den vierten Tabellenplatz.

Die Wetterauer, die am Freitagabend in einer emotionalen Mitgliederversammlung des Hauptvereins das finanzielle K.o. der Fußballabteilung verhindert hatten, rutschten dagegen auf den drittletzten Rang ab. Den entscheidenden Treffer erzielte Simon Pospischil nach 55 Minuten.

Tor: 0:1 S. Pospischil (55.)

Schiedsrichter: Krämer (Rödelsheim)

Zuschauer: 150

Gelb-Rot: Baufeldt (70.) Wilz (87./beide Klein-Karben)

Besondere Vorkommnisse: Paul (Offenbach) hält einen FE von Wilz (65.)

„In der ersten Hälfte hatten wir eine Torchance, nach der Pause zweieinhalb. Und eine davon haben wir genutzt. Der Sieg war ein bisschen glücklich, aber auch verdient. Bis zum Strafraum war das von beiden Seiten ein ansehnliches Spiel“, sagte Offenbachs Trainer Jürgen Baier. Nicht ganz zufrieden war allerdings Klein-Karbens Trainer Angel de la Rosa: „Der Sieg war letztlich glücklich für die Kickers, wir waren dem 1:1 näher als sie dem 2:0.“

KSV Klein-Karben: Cue - Razai, Howard, Männel, F. Ghebrezghi - Vetter, Wilz, K. Ghebrezghi, Abdesadki (67. Yasaroglu) - Aljusevic, Baufeldt

Die Kickers traten mit einer sehr jungen Mannschaft an, Baier hatte mit Renato Tusha und Max Gramme zwei A-Jugendspieler in den Hessenliga-Kader hochgezogen. Tusha, der sich im vergangenen Jahr einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, bereitete nach dem Seitenwechsel den entscheidenden Treffer durch Pospischil vor. Die Offenbacher verstärkten das Mittelfeld, agierten mit zwei Zehnern (Gökhan Aydin und Simon Pospischil) und nur einem echten Stürmer (Sascha Wolfert). Das Offensivspiel kam aber nicht so recht in Schwung, allerdings standen die Kickers in der Abwehr sehr sicher. Die beiden A-Jugendlichen Tusha und Gramme nahmen die beiden Außenpositionen im Mittelfeld ein, Francesco Mazzone agierte als „Sechser“.

Kickers Offenbach II: Paul - Hörst, Tokmak, Modica, Reinhard (67. Akpunar) - Mazzone - Tusha (89. Bulut), Gramme - Aydin, S. Pospischil - Wolfert (80. Öz)

Die Großchance für die Klein-Karbener zum Ausgleich vergab Christopher Wilz in der 65. Minute, als er nach einem Foul an Andreas Baufeldt mit dem fälligen Strafstoß an Offenbachs Schlussmann Maurice Paul scheiterte. Bereits in der Vorwoche hatte Paul gegen Waldgirmes (0:1) einen Elfmeter abgewehrt, war aber gegen den Nachschuss machtlos gewesen. Als dann KSV-Stürmer Andreas Baufeldt fünf Minuten später die Ampelkarte sah, bogen die Kickers endgültig in die Siegerstraße ein. „Nach vier Niederlagen war wieder einmal ein Sieg fällig“, erklärte Jürgen Baier.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare