FSV und Viktoria zusammen dreimal auf dem Podest

FSV punktet als guter Gastgeber

Größenunterschied egal: Sidon Cetin (in Blau) von den F2-Junioren des FSV Groß-Zimmern bittet im Spiel gegen den VfR Eberstadt seinen Gegenspieler zum Tanz. Foto: jd

Groß-Zimmern J. Von Jens Dörr

Als guter Gastgeber präsentierte sich der FSV Groß-Zimmern zwischen den Jahren drei Tage lang in mehrfacher Hinsicht: Einerseits war der Fußballsportverein mit seinem Organisations-Team um Jugendleiter Reinhold Obertshauser ein Ausrichter, der den reibungslosen Ablauf der sechs Konkurrenzen (G-, F1-, F2-. E-, D- und C-Junioren) zu garantieren wusste. Andererseits überließen die Junioren des FSV in allen Turnieren anderen den Sieg und dabei sogar dreimal dem Lokalrivalen Viktoria Klein-Zimmern den Vortritt. Einen Podestplatz holte der FSV selbst allerdings auch.

Das gelang den C-Junioren, die auch in der Punktrunde auf dem Großfeld in dieser Saison schon auffällig gute Leistungen gezeigt haben. Sie belegten den dritten Platz, brachten in der Vorrunde auch die Übermannschaft des Turniers, die TS Ober-Roden, an den Rand eines Punktverlusts. Beim 3:1-Sieg der TS kassierten die Rödermärker gegen Groß-Zimmern zudem ihr einziges Gegentor im Turnier.

Im Finale besiegten sie den SC Hassia Dieburg mit 5:0. Der FSV Groß-Zimmern stellte bei den C-Junioren ein weiteres Team, das Platz acht belegte.

C-Junioren-Sieger TS Ober-Roden hatte auch bei der E-Jugend die Nase vorne. Dort verwies die Turnerschaft den SV Münster I auf Platz zwei. Gastgeber Groß-Zimmern kam nicht über Platz acht hinaus, Viktoria Klein-Zimmern wurde Fünfter.

Mit zwei Turniersiegen war Ober-Roden das erfolgreichste Team der drei Tage in der Mehrzweckhalle. In der Addition machten es der TS zwei Offenbacher Mannschaften nach: Gemaa Tempelsee Offenbach gewann bei den F2-Junioren (Groß-Zimmern auf Platz sechs). Die für ihre gute Jugendarbeit bekannte SG Rosenhöhe Offenbach, die beim Nachwuchs unter anderem mit der Frankfurter Eintracht kooperiert, holte Platz eins bei den D-Junioren (Groß-Zimmern auf den Plätzen fünf und zehn).

Bei den F1-Junioren wurde der FSV Groß-Zimmern Achter, Viktoria Klein-Zimmern Dritter. Platz eins ging an Grün-Weiß Darmstadt. Noch knapper am Turniersieg vorbei schrammte die Viktoria bei den G-Junioren, wo sie Platz zwei holten und lediglich im Finale die Überlegenheit von Turniersieger Viktoria Griesheim anerkennen mussten. Der FSV kam hier auf Platz vier.

Jugendleiter Oberts-hauser resümierte die Turniertage positiv. „Es waren faire Turnierspiele“, sagte er und bezog das auch auf die Ältesten der drei Tage, die C-Junioren. Gerade dort kann es in der Halle schon mal heftiger zur Sache gehen. Der problemlose Verlauf auch hier sei auch das Verdienst der Schiedsrichter, ergänzte Obertshauser. Als wichtigen Partner bei der finanziellen Unterstützung hob er die Volksbank Odenwald hervor. Für etwas Unmut bei den Ausrichtern sorgte in zwei Fällen das Fernbleiben von Junioren-Teams ohne jegliche Abmeldung.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare