HSG Nieder-Roden

Punktgewinn in Münden ein Paukenschlag

Münden ‐ Ausgerechnet bei der bis dato verlustpunktfreien TG Münden sorgten die Handballer der HSG Nieder-Roden in der 3. Liga für einen echten Paukenschlag: Mit dem 28:28 (13:12) entführten die Nieder-Rodener einen nicht für möglich gehaltenen Zähler. Von Patrick Leonhardt

„Es war sogar mehr möglich, schließlich haben wir mit 27:24 geführt“, meinte HSG-Trainer Alexander Hauptmann. Doch drei Rote Karten hatten die HSG letztlich zu schwer geschwächt, um beide Punkte mit auf die Heimfahrt zu nehmen. Neuzugang Wilm Hetkamp saß mit einer Oberschenkelzerrung auf der Bank, musste aber mangels Alternativen in den letzten 90 Sekunden doch noch ran, um zumindest den einen Zähler zu retten.

Zuletzt in Halle hatte Münden erst im Endspurt glücklich gewonnen. „Die haben auch gegen uns gedacht, dass sie das Spiel in den letzten Minuten schon schaukeln werden. Das war unsere Chance“, erklärte Hauptmann und bescheinigte seiner Mannschaft einen „riesigen Kampfgeist“. Torhüter Marco Rhein hielt herausragend, sein Bruder Jens Rhein kam nur für drei Siebenmeter zum Einsatz, wehrte aber einen davon ab. Freddy Lang organisierte die Abwehr hervorragend, sah aber nach 40 Minuten mit seiner dritten Zwei-Minuten-Strafe die Rote Karte. Zu diesem Zeitpunkt saß Christian Breiler schon draußen, verletzungsbedingt kam er in der zweiten Hälfte nicht mehr zum Einsatz.

Nieder-Roden spielte von Beginn an gut mit, nutzte lediglich zu Beginn seine Chancen nicht konsequent. In der dramatischen Schlussphase lag die HSG schon mit 27:24 in Führung, kassierte dann aber vier Gegentore hintereinander. Freddy Lang glich zum 28:28 aus, in den letzten 60 Sekunden verteidigte die HSG dann erfolgreich den einen Punkt.

Spielfilm:4:1, 6:5, 8:8, 13:12 - 14:15, 18:18, 21:21, 23:23, 24:27, 28:27

Zeitstrafen: 6:12 - 7m:8/9 - 1/1 - Rote Karte:Etzel (40.), Weidinger (48.), Schmidt (54./alle Nieder-Roden, alle 3. Zeitstrafe)

HSG Nieder-Roden:M. Rhein, J. Rhein; Seitel (9), Kegelmann, Schmid (3), Weidinger (2), Etzel (3), Breiler (2), Kaiser (4/1), Lang (2), Hetkamp, Keller (3), Christoffel

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare