DJK beim 1:1 gegen Ober-Klingen mit sechs veränderten Positionen / Schreider trifft

Remis in der Generalprobe fürs Derby

DJK-Kapitän Markus Mann (in Grün) ergrätscht das runde Leder. Im Bildhintergrund Manns Teamkollege Tim Beilstein.
+
DJK-Kapitän Markus Mann (in Grün) ergrätscht das runde Leder. Im Bildhintergrund Manns Teamkollege Tim Beilstein.

Dieburg (jd) ‐ Vor der Saison hatten viele Vereine der Fußball-Kreisliga B den TSV Ober-Klingen noch als Abstiegskandidaten auf dem Zettel. Inzwischen müssen sich alle, die das dachten, eingestehen: Der TSV wird nichts mit dem Abstieg zu tun haben, eher sogar um den Aufstieg mitspielten. Beim 1:1 am Sonntag beim SV DJK Viktoria Dieburg verdeutlichte Ober-Klingen dies vor allem im ersten Abschnitt. „Da waren wir klar unterlegen“, gab auch DJK-Sprecher Adi Besic zu.

Insbesondere die schnellen Spitzen stellten das Team der Grün-Weißen zunächst vor Probleme.

Allerdings machte sich auch bemerkbar, dass bei den Dieburgern gleich sechs Positionen verändert worden waren – Trainer Milovan Markovic musste etwa den länger verletzten Michael Franz und den verhinderten Sebastian Memminger ersetzen. Unter anderem kamen im Angriff, wo Max Hombach und Christoph Hofmann fehlten, Daniel Hansen und Martin Schwibs von Beginn an zum Einsatz. „Da war klar, dass die Mannschaft nicht auf Anhieb so gut harmoniert“, meinte Besic.

Im Tor machte sich aber nicht negativ bemerkbar, dass Stamm-Keeper Matthias Enders durch Christian Hüttenberger vertreten wurde: Hüttenberger hielt im ersten Abschnitt viermal stark, parierte darunter sehenswert zwei Freistöße der Klingener. In der 13. Spielminute, die für die DJK zur Unglücksminute wurde, war er jedoch machtlos: Der TSV ging mit 1:0 in Führung. Bis zur Pause fanden die Dieburger in der Offensive kaum statt.

Als es im zweiten Abschnitt auf das Tor gen Vereinsheim ging, lief es plötzlich besser: Schon nach zwei Minuten hatte Stanislav Schreider nach Vorarbeit von Steffen Enders das 1:1 markiert (47.). Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der die DJK nun auf Augenhöhe war.

DJK-Mann Manfred Kähler notierte in seinem Bericht zum Spiel allerdings auch in den zweiten 45 Minuten mehr Gelegenheiten der Gäste.

Sprecher Adi Besic befand allerdings: „Das waren schon wieder wichtige Punkte, die wir haben liegenlassen.“ Die wollen sich die Gastgeber am Sonntag im Derby gegen den SC Hassia II wiederholen. Das Heimrecht wurde getauscht, das Spiel findet bei der DJK statt.

Zudem lautet die für die erste Viktoria-Mannschaft ungewöhnliche Anstoßzeit 13.15 Uhr. Hintergrund ist auch, dass so einige Hassia-Anhänger die Partie sehen können, weil die erste Mannschaft am Wolfgangshäuschen erst um 15 Uhr spielt (separater Vorbericht zum Derby folgt in unserer Samstagausgabe).

Die Aufstellung des SV DJK Viktoria: Christian Hüttenberger – Tim Beilstein, Steffen Enders, André Wilz, Lars Rosengren – Max Sutterlüti, Stanislav Schreider, Markus Mann, Sascha Vischer – Martin Schwibs, Daniel Hansen (Peter Hansel, Helmut Orschler, Christian Löbig).

Die zweite Mannschaft der DJK   trennte  sich  in  der D-Liga vom TSV Ober-Klingen II mit einem 3:3-Unentschieden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare