HSG unterliegt in Burgdorf mit 28:32

Zu viele freie Bälle verworfen

Burgdorf - Zwei Spieltage vor Rundenende müssen die Handballer der HSG Rodgau Nieder-Roden noch einmal um die Teilnahme am DHB-Pokal zittern.

Die Rodgauer unterlagen in der 3. Liga Ost beim TSV Hannover-Burgdorf II mit 28:32 (17:18) und rutschten auf den vierten Platz – punktgleich mit dem Dritten SG LVB Leipzig – ab. Der TV Kirchzell und der Dessau-Roßlauer HV liegen nur zwei Punkte hinter der HSG. Auch Burgdorf (drei Punkte Rückstand) kann noch vorbeiziehen. Gegen alle vier Konkurrenten haben die Nieder-Rodener den direkten Vergleich verloren. Nur die ersten Sechs der Tabelle qualifizieren sich für den DHB-Pokal – der SC Magdeburg als aktueller Spitzenreiter ist als zweite Mannschaft nicht im Pokal startberechtigt.

In Burgdorf „haben wir einfach zu viele freie Bälle verworfen“, meinte Nieder-Rodens Trainer Alexander Hauptmann, der 13 vergebene Großchancen zählte. „Das Spiel war insgesamt ausgeglichen, aber mit dieser Chancenverwertung kann man kein Spiel gewinnen“, sagte Hauptmann. HSG-Schlussmann Marco Rhein wehrte zwar ebenfalls einige freie Bälle ab, dreimal verwandelten die Niedersachsen, die erstmals seit vielen Wochen wieder mit dem Bundesliga-erprobten Rechtsaußen Timo Kastening (acht Treffer) aufliefen, allerdings den Abpraller. Zudem spielten die Nieder-Rodener in der Abwehr nicht so konsequent wie noch in der vergangenen Woche gegen den Tabellenzweiten HC Elbflorenz.

HSG mit Sieg gegen Elbflorenz

HSG Rodgau mit Sieg im Spitzenspiel

In der ersten Hälfte in Burgdorf setzte sich keine Mannschaft entscheidend ab, nach dem Seitenwechsel aber zogen die Hausherren mit ihrem zweiten 4:0-Lauf von 22:22 auf 26:22 davon – die Vorentscheidung. Beim 28:26 waren die Rodgauer nochmals auf zwei Tore dran, zu mehr reichte es allerdings nicht mehr. „Es hat sich wieder gezeigt: In dieser Liga muss wirklich alles passen, um auswärts ein Spiel zu gewinnen“, sagte Hauptmann.

Spielfilm: 4:4 (8.), 6:6 (10.), 8:6 (11.), 8:8 (14.), 9:8 (15.), 9:11 (18.), 12:14 (22.), 16:14 (26.), 18:17 - 22:22 (41.), 26:22 (47.), 28:24 (49.), 28:26 (53.), 32:28 - Zeitstrafen: 3:2 - 7m: 4/4 - 3/3

HSG Rodgau Nieder-Roden: Rhein, Hoppenstaedt; Weber, Henkel (2), Schmid (5), Zutic (1), Feldmann, Erk (n.e.), Kohlstrung (8), Stenger (1), Heß, Weidinger (2), Kaiser (7/3), Keller (2)

leo

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: Scheiber

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare