Hauptmann verlängert Vertrag

Erfolg gegen Wallau ein Sieg des Willens

+
Die HSG >Rodgau siegt im Hessenderby gegen die SG Wallau.

Nieder-Roden - „Das war ein Sieg des Willens“, sagte Alexander Hauptmann, Trainer des Handball-Drittligisten HSG Rodgau Nieder-Roden, nach dem 31:25 (17:16)-Heimerfolg im Hessenderby gegen die SG Wallau, mit dem die Rodgauer den fünften Platz festigten.

So richtig freuen konnte sich Hauptmann aber nicht: Spielmacher Philipp Keller schied zur Pause mit einer Knieverletzung aus, eine genaue Diagnose steht noch aus. In Stefan Seitel und Kapitän Sebastian Schulz haben die Nieder-Rodener schon zwei Langzeitverletzte zu beklagen. Keller wurde gegen Wallau durch Alexander Weber vertreten, der „gut verteidigt hat und auch sehr stark nach vorne spielte“, meinte Hauptmann, der seinen Vertrag bei der HSG um ein weiteres Jahr verlängert hat.

„Wir haben überragend begonnen, waren dann aber in der Abwehr nicht mehr so präsent. Zur Pause hätten wir deutlich höher führen müssen“, erklärte der HSG-Trainer. So aber führten die Hausherren vor mehr als 400 Zuschauern nur mit 17:16. Nach dem Seitenwechsel wendete Wallau, angetrieben vom herausragenden Stefan Bonnkirch (neun Tore) und Benedikt Seeger das Blatt. „Aber meine Spieler haben gekämpft wie die Löwen. Die wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen und das war auch zu spüren“, sagte Hauptmann.

HSG Rodgau siegt gegen Wallau

HSG Rodgau siegt im Hessenderby

So waren die Hausherren im Endspurt sogar zweimal in Unterzahl erfolgreich. Die Wallauer hatten HSG-Torjäger Michael Weidinger zwar gut im Griff, dafür war Timo Kaiser mit 13 Toren nichts zu stoppen. „Wobei ich nach der Pause und dem Ausfall von Philipp Keller mehr darüber nachgedacht habe, wie ich wechseln soll, als darüber, wie wir Handball spielen sollen“, so Hauptmann.

leo

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare