Nur Unentschieden gegen Bruchköbel

Gruppenliga Frankfurt Ost: JSK Rodgau verliert Führung an Großkrotzenburg

Der JSK Rodgau ist in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost gegen die SG Bruchköbel nicht über ein 1:1 hinaus gekommen und hat die Tabellenführung wieder an Germania Großkrotzenburg verloren, die den SV Pars Neu-Isenburg 3:1 gewann.

Offenbach – Der FC Dietzenbach setzte seine Aufholjagd mit einem 2:0 gegen den SVG Steinheim fort und hat den letzten tabellenplatz verlassen. Bittere Rückschläge gab es für Germania Klein-Krotzenburg und Kickers Obertshausen.

JSK Rodgau - SG Bruchköbel 1:1 (1:1)

JSK-Sprecher Lothar Müller sprach von einem glücklichen Punkt für die SG Bruchköbel, da die gastgebende Humbert-Elf mehr Spielanteile und die besseren Chancen gehabt habe. „Die haben wir letztendlich aber nicht genutzt, weshalb das Remis dann auch gerechtfertigt ist“, so Müller.

Tottah Ballesteros brachte die Gastgeber nach Vorlage von Dennis Profumo 1:0 in Führung (15.). Weitere Torchancen ließen die Jügesheimer liegen. Bruchköbel blieb im Spiel und durfte nach einer geschickten Aktion von Offensivkraft Konstantin Büdinger in der 33. Minute den Ausgleich bejubeln. Die taktisch gut eingestellten Gäste zogen sich im zweiten Abschnitt geschickt in die eigene Hälfte zurück und ließen nichts mehr anbrennen. Clemens Freitag und Dennis Profumo vergaben für die anrennenden Rodgauer die besten Torchancen.

JSK Rodgau: Czaronek - Kunth, Dejanovic, Cölsch, Akkert, Profumo, Fischer (62. Konstantinidis), Neteoui-Flores, Ballesteros, Götze, Freitag (85. Fröhlich)

Tore: 1:0 Ballesteros (15.), 1:1 Büdinger (33.)

Punkteteilung zwischen JSK Rodgau und Türk Gücü Hanau: Bilder

Germania Großkrotzenburg - SV Pars Neu-Isenburg 3:1 (1:1)

Beide Teams setzten auf technisch versierten Offensivfußball. Dennis Kalb vergab in der 16. Minute aus kurzer Distanz die erste Großchance der Germania, die wenig später sogar in Rückstand geriet. Adi Musli hatte sich gut durchgesetzt und schoss aus spitzem Winkel den SV Pars in Führung (19.). Nur vier Minuten später aber legte Tim Franz den Ball zum 1:1 ins lange Eck. Zuvor hätte Julien Nolde bereits ausgleichen müssen, doch er köpfte Gästetorwart Raffaele la Mattina genau in die Arme.

Gegen stärker werdende Krotzenburger bewies la Mattina vor der Pause noch zweimal sein Können. In der 54. Minute aber wurde la Mattina zur tragischen Figur, denn er flog nach einer Notbremse gegen Franz vom Platz. Feldspieler Marion Kristo ging zwischen die Pfosten und fing sich fünf Minuten später den Führungstreffer der Germania ein. Nach einem Freistoß von Nolde drückte Philipp Blam den Ball aus kurzer Distanz zum 2:1 über die Linie. In der 70. Minute fiel die Vorentscheidung, als Franz seine starke Leistung mit einer Einzelaktion zum 3:1 krönte. Der eingewechselte Tim Hosemann hätte in der Schlussphase noch erhöhen können, schoss den Ball aber am leeren Neu-Isenburger Gehäuse vorbei.

SV Pars Neu-Isenburg: la Mattina - Benci, Mben Bata (37. Duljevic), Öztas, Sahinler, Profumo, Kristo, Musli, Alempic, Kapoor (70. El Makrini), Erdem

Tore: 0:1 Musli (19.), 1:1 Franz (23.), 2:1 Blam (59.), 3:1 Franz (70.) - Rote Karte: la Mattina (Torwart SV Pars, 54., „Notbremse“)

Türk Gücü Hanau - SG Altenhaßlau/Eidengesäß 4:0 (0:0)

Am Ende war es ein klarer Erfolg gegen den neuen Tabellenletzten. Zunächst taten sich die favorisierten Hanauer mit den defensiv eingestellten Gästen schwer. Vier Minuten nach Wiederbeginn erlöste Yücel die Anhänger des Heimvereins mit der lang ersehnten Führung. Torjäger Mohamad Aalaoui legte in der 64. Minute nach guter Vorarbeit von Hasan Mustafa einen Treffer und dann sogar insgesamt einen Hattrick nach, während die Gäste konditionell abbauten. „Es war ein wichtiger Sieg und unsere Tore waren sahnemäßig herausgespielt“, freute sich Türk Gücüs Spielertrainer Tim Müller.

Türk Gücü Hanau: Tok - Shima, Korkmaz, Mustafa (65. Netzband), Hogic (46. Günes), Karan, Ünal, Yücel, Müller (85. König), Ölmez, Aalaoui

Tore: 1:0 Yücel (49.), 2:0, 3:0 und 4:0 Aalaoui (64., 72., 90.)

FC Dietzenbach - SVG Steinheim 2:0 (1:0)

Mit dem dritten Sieg in Folge im fünften ungeschlagenen Spiel nach der Winterpause ist der Rückschlag des einst abgeschlagenen FC Dietzenbach aufs rettende Ufer auf drei Punkte zusammengeschmolzen. „Wir können stolz auf die Mannschaft sein, die gegen Steinheim phasenweise richtig guten Fußball gespielt hat. Die Qualität ist deutlich besser als noch in der Hinrunde, weshalb ich jetzt sogar gute Chancen auf den Klassenerhalt sehe“, meinte Dietzenbachs Sportlicher Leiter Werner Marquardt.

Die Partie verlief in der ersten Hälfte sehr ausgeglichen. Knackpunkt war ein Foulelfmeter, den Ismail Amallah kurz vor der Pause zum 1:0 verwandelte. Steinheim suchte in der zweiten Hälfte nach Antworten, doch die nun defensiver agierenden und auf Konter lauernden Dietzenbacher hatten das Geschehen unter Kontrolle. Eine feine Einzelleistung von Winter-Zugang Geith Hammad bescherte dem FCD in der 69. Minute das 2:0.

FC Dietzenbach: Nurkovic - Senel, Awad, Bozkurt, Pavic (90.+1 Ekici), Hammad (89. Zaig), G. Sinan (78. Kale), Amallah, Y. Sinan, Moscarelli, R. Dallal

SVG Steinheim: D. Hartmann - Fischer, Camara, Emge, Hilser, Sauer, Arnold, Krikser (74. Balzer), Khederzadeh (89. Birkenfeld), Bacher (89. Natale), Andrej Kolchak

Tore: 1:0 Amallah (45./FE), 2:0 Hammad (69.)

Kickers Obertshausen - VfR Wenings 0:1 (0:1)

Bereits in der 13. Minute flog Kickers-Kapitän Simon Prechtel in diesem Abstiegsduell nach grobem Foul mit Rot vom Platz. Die Gäste aus Wenings nutzten die Verunsicherung und markierten nach schönem Spielzug durch Constantin Toba im Nachschuss das 0:1 (23.). Der selbe Spieler wurde in der 26. Minute im Kickers-Strafraum gefoult, den fälligen Strafstoß jagte Darius Rogozinaru aber über die Latte.

Die Kickers machten nach der Pause trotz Unterzahl Druck, doch Gäste-Schlussmann Maximilian Reissky verhinderte den möglichen Ausgleich. Obertshausen hat drei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

Obertshausen: Bohn - König (82. Lutz), Christ, F. Dindorf (83. Petryszyn), Lang, Mannhart, Prechtel, Buttgereit, Schwaiger, Goldammer, Egerer

Tor: 0:1 Toba (23.) - Rote Karte: Prechtel (Obertshausen, 13., grobes Foul) - Bes. Vork.: Rogozinaru (Wenings) verschießt Foulelfmeter von (27.)

Eintracht Oberrodenbach - Germania Klein-Krotzenburg 4:0 (1:0)

Abstiegskampf pur auf dem schon zuvor vom Oberrodenbacher B-Team „umgeflügten“ und nur schwer bespielbaren Hartplatz. „Das 1:0 war der Dosenöffner“, meinte Oberrodenbachs Trainer Andreas Jäger. Alexander Blocher war kurz vor der Halbzeit zur Stelle, als Klein-Krotzenburgs Torwart Christian Vogel den Ball nach einem Freistoß nach vorne abklatschen ließ. Nach guter Vorarbeit von Angelo de Carvalho war Ronny Barthelmie vor dem Tor eiskalt und erzielte in der 63. Minute das 2:0. Drei Minuten später traf de Carvalho - auch hier sah Vogel nicht gut aus. Die Gäste hatten da bereits aufgesteckt.

Germania Klein-Krotzenburg: Vogel - Kiefer (46. Weickinger), Zocco, Scheel, Bauer (72. Schösser), Zeiger, Schuschkleb, R. Kaufmann (61. F. Walter), Doschek, Cofone, Eckert

Tore: 1:0 Blocher (44.), 2:0 Barthelmie (63.), 3:0 de Carvalho (66.), 4:0 Kurz (71.)

VfB Oberndorf - SG Rosenhöhe Offenbach 5:2 (3:0)

Der Höhenflug der SG Rosenhöhe ist vorerst gestoppt. Der VfB Oberndorf war mit einer couragierten Vorstellung eine Nummer zu groß. Mit einem 5:2 fuhr der VfB die ersten Punkte nach der Winterpause ein und hält somit Kontakt zur Spitzengruppe.

SG Rosenhöhe: Läpple - Meinschein (68. Weber), Pfitzer, Fazio, Harmanci, Leva (39. Durante), Gallus, Gözcü, Karatepe, Fakic, Kadioglu

Tore: 1:0 Helmchen (5.), 2:0 Thomas (12.), 3:0, 4:0 Jessl (28., 51.), 4:1 Kadioglu (55.), 4:2 Gözcü (62.), 5:2 Helmchen (82.)

SG Nieder-Roden - FC Germania Niederrodenbach 3:2 (1:0)

Die SG Nieder-Roden musste für die drei Punkte hart kämpfen, da die Gäste aus Niederrodenbach eine sehr ordentliche Leistung ablieferten. Die Rodgauer verspielten zwar eine 2:0-Führung, bestraften aber einen Oberrodenbacher Fehlpass im Aufbauspiel eiskalt mit dem Siegtreffer zum 3:2. Mit 38 Punkten liegt die SGN auf Rang acht. (fs)

SGN: Schmidt - Wähner, Ternay (67. Demirtas), Scharnagel, Gensemüller, Spataro (67. Gashi), Surano, Ring, Mesic, Schwäbe (87. Friedrichs), Wagner

Tore: 1:0 Schwäbe (10.), 2:0 Mesic (57.), 2:1 Gesch (64./FE), 2:2 Klimas (66.), 3:2 Schwäbe (69.)  

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare