Seckbach wird „harte Nuss“

JSK Rodgau will die torgefährlichen Brüder ausbremsen

+
Will auch in den Aufstiegsspielen treffen: JSK-Stürmer Jan Fröhlich (rechts), hier bei seinem Tor gegen SV Pars Neu-Isenburg. Links: Torwart Benjamin Dzino.

Mit der Partie gegen die FG Seckbach, Tabellenzweiter der Gruppenliga Frankfurt West, startet der JSK Rodgau am Sonntag (15 Uhr) im heimischen Maingau-Energie-Stadion in die Aufstiegsrunde zur Fußball-Verbandsliga Süd.

Rodgau –„Die sind sehr gut“, sagt JSK-Trainer Andreas Humbert, der die Seckbacher im letzten Saisonspiel gegen den FC Neu-Anspach (3:0) noch einmal beobachtete. „Seckbach hat sehr erfahrene Spieler im Kader und ist auf einzelnen Positionen sehr gut besetzt. Und die Wardak-Brüder sind ein Brett“, meint Humbert. Das belegen auch die Zahlen: Ali (19 Tore) und Milad Wardak (15) erzielten gemeinsam 34 der 96 Seckbacher Saisontore. „Das wird eine ganz harte Nuss, aber die Chancen stehen 50:50“, erklärt der JSK-Trainer.

Umso wichtiger war es Humbert, dass seine Mannen mit einem Sieg im letzten Punktspiel Selbstvertrauen für die Aufstiegsrunde sammelten. Das gelang dem JSK mit einem 5:0 gegen den SV Pars Neu-Isenburg eindrucksvoll. „Die Stimmung bei uns ist sehr entspannt“, sagt Humbert. „Natürlich reden die Jungs über die beiden Partien und zeigen im Training auch den Willen, das Ziel Aufstieg zu erreichen. Dennoch wirken sie sehr gelassen, das habe ich schon ganz anders erlebt. Letztlich ist das auch eine Frage des Selbstvertrauens. Viele der Spieler haben noch nie eine Aufstiegsrunde gespielt, das ist etwas ganz anderes als ein Punktspiel. Aber wir sind gut vorbereitet. Allerdings erleben wir am Sonntag sicherlich eine leicht nervöse, junge JSK-Mannschaft“, vermutet Humbert.

Entgegen aller Hoffnungen in den vergangenen Tagen fällt Clemens Freitag (hatte sich vor zwei Wochen eine leichte Zerrung zugezogen) auch gegen Seckbach aus. „Vielleicht klappt es im zweiten Spiel“, sagt Humbert. Ohnehin nicht dabei ist Ismael Ballesteros (Bänderrisses). Dagegen steht Dominik Fischer, der gegen den SV Pars mit einer Muskelverhärtung vorzeitig ausgewechselt wurde, wieder zur Verfügung. Auch die leicht angeschlagenen Dennis Profumo, Savvas Konstantinidis, und Maikel Mesquita sind bereit für einen Einsatz.  (leo)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare