1:2 Eppertshausen 0:2 gegen Altheim

FSV von der Rolle / Anfälligkeit nach Eckbällen

Groß-Zimmern (ht) ‐ In der Fußball-A Liga Dieburg wartet der FSV Groß-Zimmern seit dem 8. August auf seinen dritten Saisonsieg. Setzte es am Donnerstag gegen den Ligakonkurrenten TSV Altheim eine unerwartete 1:2-Heimschlappe, folgte am Sonntag beim FV Eppertshausen mit einer 0:2-Niederlage der nächste herbe Dämpfer. Mehr und Mehr muss man sich im Lager des FSV darauf einstellen, in dieser Saison gegen den Abstieg zu spielen.

Tabellenplatz fünfzehn bei einer negativen Torbilanz von minus neun Treffern verheißen nichts Positives. Nur gut, dass am kommenden Wochenende spielfrei ist. Da können die Wunden geleckt werden, die die beiden letzten Partien unweigerlich aufgerissen haben. Trainer Ralf Rott meint: „Das Ganze ist mittlerweile ein Kopfproblem, das sieht man leider auch bei gestandenen Akteuren. Wir stecken dick im Kampf um den Klassenerhalt.“

Trotz leichter Vorteile reichte es gegen den direkten Konkurrenten TSV Altheim nicht zum Sieg. Das lag auch daran, dass Samir Sabic in der 78. Minute per Kopfball nur den TSV-Pfosten und nicht zur 2:1-Führung des FSV traf. Dabei begann die Partie, wie es sich Trainer Ralf Rott vorgestellt hatte. In der sechsten Spielminute gelang Mustafa Celik die 1:0-Führung. Statt sicherer aufzuspielen und nachzulegen gestattete der FSV den Gästen vier Minuten vor der Pause den 1:1-Ausgleich. Altheims Ahmetovic nutzte die eigentlich erste gute Möglichkeit für sein Team. Gut war das Spiel auch nach der Pause nicht. Es sah aus als ob beide Teams wollten, aber nicht konnten. Zwei Minuten vor dem Ende besorgte Altheims Marcel Weihert den überraschenden K.o. des schwach spielenden FSV.

Auch in Eppertshausen konnte die Rott-Elf erneut nicht überzeugen und unterlag verdient mit 0:2. Die Hausherren erspielten sich die klareren Möglichkeiten sowie Feldvorteile. Dazu gelang ihnen genau zum richtigen Zeitpunkt zählbares. Eine Minute vor der Pause traf Geist zum 1:0, Michael Sticht machte mit dem 2:0 zwei Minuten vor dem Ende den Deckel drauf. Der FSV kam zu wenig Tormöglichkeiten, bereits in der dreizehnten Minute scheiterte Egor Flegel am guten Schlussmann des FVE.

In der zweiten Hälfte vergab Mustafa Celik kurz vor dem entscheidenden 2:0 eine Großchance zum 1:1. In der 60. Minute haderte der FSV mit dem Unparteiischen nachdem Celik im Strafraum regelwidrig zu Fall kam, die Pfeife aber stumm blieb.

Pleite- Pech und Pannen reißen beim FSV einfach nicht ab.

Trainer Ralf Rott: „Personelle Änderungen sind aufgrund des kleinen Kaders nicht möglich. Es gilt Ruhe zu bewahren und körperlich am spielfreien Wochenende wieder nachzulegen. Es gilt die Köpfe frei zu bekommen und vor allem unsere Anfälligkeit nach Ecken abzustellen. Wir haben bereits elf Gegentore nach gegnerischen Ecken bekommen.“

FSV Groß-Zimmern: Engel – Rynkowski, Barthelmes, Flegel (70. Dennis Misev) - Stroh, Zeyrek, Stelzer, Cakmak , Dejan Misev – Obertshauser (61. Conner), Sabic.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare