Handball-Landesliga Frauen

Roth rettet Langen einen Punkt

+
Die Langenerin Nicole Roth (links) hat gegen die HSG Nieder-Roden zwei Sekunden vor Schluss zum 29:29 ausgeglichen.

Offenbach - Das Unentschieden zwischen den Handballerinnen der HSG Langen (2. Platz, 23:13 Punkte) und der HSG Nieder-Roden (3. Platz, 22:10 Punkte) in der Landesliga Süd half nur dem Tabellenführer HSG Sulzbach/Leidersbach II, der jetzt drei Punkte Vorsprung auf Langen und vier auf Nieder-Roden hat.

Der TSV Klein-Auheim gewann auch das dritte Spiel nach der Trennung von Trainer Christian Simon und ist nun auf gutem Weg zum Klassenerhalt.

HSG Langen - HSG Nieder-Roden 29:29 (16:14)

Die HSG Langen trat mit nur acht Feldspielerinnen an und in der 15. Minute musste Liane Schindel mit einer Verletzung am Fußgelenk raus. Dennoch entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. „Nach der Niederlage letzte Woche in Bruchköbel hat meine Mannschaft Charakter bewiesen“, sagte der Langener Trainer Christian Mentges. Durch den Mangel an Kondition und Wechselmöglichkeiten schlichen sich bei seinem Team aber Fehler im Deckungsverhalten ein.

30 Sekunden vor Schluss erzielten die Gäste den Führungstreffer zum 29:28. Die Langenerinnen spielten den Ball über die schnelle Mitte mit Tempo nach vorne. Zwei Sekunden vor Abpfiff versenkte Nicole Roth den letzten Wurf zum Ausgleich. Auch Nieder-Rodens Trainer Joachim Rhein war nicht unzufrieden: „Die kämpferische Einstellung hat endlich wieder gestimmt, auch wenn spielerisch noch nicht wieder alles zusammen lief“, sagte er und erinnerte an die schwachen Leistungen in den drei vorangegangenen Spielen (1:5 Punkte).

Bilder zum Spiel

Unentschieden im Spitzenspiel

HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden - HSG Dietzenbach 30:29 (15:12)

Nach der fünften Niederlage in Folge liegen die Dietzenbacherinnen nur noch zwei Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz. Dabei sah es zunächst gut aus. Mit einer Manndeckung gegen die stärkste Spielerin der Gastgeberinnen erspielten sich die Dietzenbacherinnen eine 5:2-Führung. Ab der Mitte der ersten Halbzeit lief bei ihnen dann aber nicht mehr viel zusammen. Über das 7:7 gerieten sie 10:7 ins Hintertreffen. Im zweiten Durchgang waren in der Abwehr zu große Lücken. Vom 28:24 arbeitete sich das Team von Matthias Jünger noch einmal auf 29:28 heran, zwei Zeitstrafen in den letzten fünf Minuten verhinderten aber ein Unentschieden.

FSG Dieburg/Groß-Zimmern - TuS Griesheim 19:18 (9:8)

Die FSG trat erneut ersatzgeschwächt an. Die Feldspielerinnen erwischten auf beiden Seiten nicht ihren besten Tag, die Torhüterinnen hingegen glänzten. In der 57. Minute führten die Gäste 18:14. Doch die Umstellung von Trainer Waldemar Rack auf eine 3:3-Deckung brachte die unmöglich geglaubte Wende. „Auch wenn die 57 Minuten davor eine Katastrophe waren, muss ich für die letzten Minuten den Hut ziehen“, sagte Rack. Dieburg steht nun mit 18:18 Punkten auf Rang fünf.

TSV Klein-Auheim - TV Kirchzell 27:22 (10:8)

Die Auheimerinnen benötigten einige Zeit, um sich auf das schnelle Spiel des Tabellenletzten einzustellen. Auch wenn sich der TVK bis zum Ende wehrte, erspielten sich die Gastgeberinnen im Angriff ruhig ihre Chancen und griffen in der Abwehr konsequent zu. „Der Sieg war verdient“, sagte TSV-Trainer Frank Kaiser.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare