Saisonstart mit Licht und Schatten

+
Diesen Ball brachte Gustav Mockenhaupt nicht am Klingener Torwart vorbei. Zweimal traf der SC Hassia II aber beim 2:2 in Ober-Klingen.

Dieburg (jd) ‐ Licht und Schatten zum Auftakt der B-Liga-Saison beim SC Hassia Dieburg II: Positive wie negative Aspekte offenbarte das 2:2 der Mannschaft von Trainer Olaf Vogel im ersten Spiel bei Aufsteiger TSV Ober-Klingen. Die negativen überwogen leicht, dennoch nahmen die Gäste immerhin einen Zähler mit aus der Fremde.

In Ober-Klingen von „Hexenkessel“ zu sprechen, wäre indes übertrieben. So eng und so schlecht bespielbar, wie es manches Vorurteil besagt, war der Platz im Otzberger Ortsteil wahrlich nicht. Windig war es – gewiss. Doch mit einmal Gegen- und einmal Rückenwind war auch diese äußere Bedingung nicht ausschlaggebend für den Spielverlauf. Vielmehr war es die Einstellung der Akteure auf dem gut bespielbaren Rasen, die von Spieler zu Spieler recht unterschiedlich ausfiel.

Ober-Klingen präsentierte sich als homogene, spielerisch schwache, aber kampfstarke Einheit mit einem gefährlichen Stürmer im Zentrum. Bei Dieburg mühten sich die meisten, auch Erstmannschaftsspieler Daniel Christ, der hinten meist Herr der Lage war. Insgesamt aber taten sich vor allem in der zweiten Hälfte immer wieder Lücken im Defensivverbund auf, die den mitgereisten Anhängern so gar nicht schmecken wollten. In der Offensive sah es in der ersten Halbzeit ebenfalls überwiegend mau aus, auch weil sich Mustafa Zeyrek nicht für die erste Mannschaft empfahl und nur wenig Gefährliches zustande brachte. Coach Vogel wechselte ihn zur Pause aus, hätte aber auch zwei, drei andere neben sich stehende Akteure vom Feld nehmen können. Mit Ahmed Miskine, dem nichts gelang, tat er das bereits während der ersten Halbzeit. Für ihn kam – zunächst mit wenig Wirkung – Marten Kalmbach.

Hassia-Torwart Sauerwein ein ums andere Mal unsicher 

Vor allem die Einwechslung von Stürmer Daniel Petschkuhn machte sich im zweiten Abschnitt aber positiv bemerkbar – wobei es da schon 1:0 für Ober-Klingen stand. Einen Steilpass klärte der herauslaufende Keeper Holger Sauerwein gut per Fuß, der Ball allerdings fiel einem Gegenspieler genau vor die Füße. Aus 25 Metern schob der zum 1:0 ins leere Tor ein (34. Spielminute). Petschkuhn verpasste zunächst den Ausgleich (55. und 59.), zuvor hatte Marcel Kampka das 1:1 auf dem Fuß, war von Thomas Brunner pfiffig per Freistoß in Szene gesetzt worden. Tatsächlich den Ausgleich markierte dann aber einer, den man nur selten in Nähe des gegnerischen Strafraums sieht: Bernhard Berz netzte nach einer Kalmbach-Flanke mit dem schwächeren linken Fuß ins linke obere Toreck ein – das 1:1 (70.). Die Hassia war nun am Drücker, Marcel Simao scheiterte nach einem tollen Solo und schoss Zentimeter am Tor vorbei (74.). Der vom PSV Groß-Umstadt gekommene Angreifer zeigte, dass der Sportclub mit ihm eine Verstärkung für das B-Liga-Team gewonnen hat. Petschkuhn gelang dann per Kopf das 2:1 (76.), er verwertete einen Freistoß von Daniel Huchstedt.

Als alles auf den Sieg der Gäste beim letztjährigen C-Liga-Meister hindeutete, kam der TSV nach seiner schönsten Kombination doch noch zum 2:2 (83.). Letztlich verdient, denn immer wieder hatte Ober-Klingen die Hassia im zweiten Abschnitt in die Bredouille gebracht. Zweimal wirkte der sonst so souverän haltende Sauerwein dabei unsicher. Als Brunner kurz vor Schluss knapp drüberschoss (89.), war das Resultat amtlich.

Die Aufstellung des SC Hassia II: Holger Sauerwein – Ayman Miskine, Bernhard Berz, Daniel Christ, Alex Hausmann – Marcel kampka, Gustav Mockenhaupt, Thomas Brunner, Ahmed Miskine – Marcel Simao, Mustafa Zeyrek (Marten Kalmbach, Daniel Petschkuhn, Daniel Huchstedt).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare