Schaafheim besiegt Viktoria

Klein-Zimmern (ht) ‐ In der Fußball A-Liga Dieburg musste die abstiegsbedrohte Viktoria Klein-Zimmern nicht ganz unerwartet eine 0:1-Heimniederlage gegen Kreisoberligaabsteiger und Aufstiegsmitfavoriten Viktoria Schaafheim quittieren. Nach der achten Saisonniederlage, der zweiten unter Coach Markus Krumm, dümpelt das Team mit nur zwei Saisonsiegen unverändert auf dem vorletzen Tabellenplatz und hat bereits vier Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

Der Viktoria droht die Überwinterung auf einem Abstiegsplatz, denn zum letzte Spiel der Hinrunde steht mit dem FV Eppertshausen ein Gegner an, der sich stark im Aufwind befindet, wie das 1:1-Remis des FVE beim ehemaligen Spitzenreiter Richen verdeutlicht.

Die Schaafheimer Gäste bestimmten die erste Hälfte klar. Klein-Zimmern hatte sich etlichen guten Angriffen zu erwehren und tat das auch mit Glück und Geschick. In der 19. Minute parierte Viktoria-Keeper die erste Chance gegen einen frei auf ihn zukommenden Gästeangreifer bravourös. In der 34. Minute klatschte ein Schaafheimer Schuss an den Pfosten, acht Minuten später parierte Alexander Wenchel erneut zweimal gutklassig gegen die Gäste. Beinahe hatte Klein-Zimmern das Spiel auf den Kopf gestellt. In der Schlussminute flankte Herberg mustergültig, aber Antunes schiebt den Ball freistehend am Tor vorbei. Es war die einzige Hausherrenchance vor der Pause.

„Ein Punkt war für uns drin“

Nach dem Seitenwechsel verlief das Spiel ausgeglichener. Klein-Zimmern tauchte nun häufiger und mutiger in der gegnerischen Hälfte auf. Im Angriff agierte die Krumm-Elf aber bei drei guten Möglichkeiten nicht zwingend genug, die Chancen verstrichen ungenutzt. In der 74. Minute erzielte Cakici das Tor des Tages, nachdem seine Kollegen zuvor ebenfalls zwei gute Möglichkeiten liegen gelassen hatten. In der 85. Minute parierte der gerade eingewechselte Florian Babiuch einen Foulelfmeter von Schaafheims Trippel. Alex Wenchel hatte nach einem Strafraumfoul die Ampelkarte gesehen. In Unterzahl gelang der Ausgleich nicht mehr, Björn Pilz scheiterte mit der letzten Chance (90.+1) am guten Gästeschlussmann.

Viktoria-Sprecher Walter Wenchel meinte: „Schaafheim hatte die größeren Spielanteile und auch mehr Tormöglichkeiten, wir haben uns nach der Pause redlich bemüht, zählbares ist aber nicht rausgekommen. Der knappe Sieg war nicht unverdient, aber ein Punkt war durchaus für uns drin.“

Es spielten:Alexander Wenchel/Babiuch – Chris Michaelis, Sören Michaelis, Matthias Wenchel, Heinig – Bauer, Antunes (56. Unterleider/85. Babiuch), Horscht, Kaya (81. Thorsten Wenchel) – Pilz, Herberg

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare