Schlüsselspiel im Kampf gegen den Abstieg

Offenbach (leo) ‐ Bereits heute Abend eröffnet Germania Ober-Roden mit dem Kellerduell beim KSV Klein-Karben den 18. Spieltag in der Fußball-Hessenliga. Viktoria Urberach ist spielfrei und bestreitet am Dienstag (19 Uhr) ein Testspiel beim A-West-Ligisten SSG Langen.

KSV Klein-Karben - Germania Ober-Roden (Fr., 19.30).Als „Déjà vu“ bezeichnet Ober-Rodens Trainer Ricardo Bastias die Partie der Germania (14. Platz/14 Punkte) in Klein-Karben (17./12). Im vergangenen Jahr erreichten die Ober-Rodener nach zuvor drei Niederlagen und dem freiwilligen Ausscheiden von Trainer Daniel Ciuca im ersten Spiel unter Bastias unter der Woche (1. Oktober) in Klein-Karben ein 2:2. Heute, knapp 13 Monate später, sind die Voraussetzungen ähnlich: Nach nur einem Punkt aus vier Spielen kommt die Germania wieder zu einem Flutlichtspiel in die Wetterau, um Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. „Das wird auf jeden Fall ein Schlüsselspiel für uns“, so Bastias.

Die Trainingseindrücke waren sehr gut“, sagt Bastias und kündigt die eine oder andere Veränderung an. Mostafa El Aadmi, der zuletzt einen guten Eindruck hinterließ, zog sich gegen Waldgirmes einen Leistenbruch zu und wurde noch am Abend operiert. Für ihn könnte Dorian Tobollik wieder in die Mannschaft rücken. Angeschlagen ist ausgerechnet der ehemalige Klein-Karbener Patrice Noumsi.

Nach einer Aussprache mit dem Vorstand trainieren auch Rachid Hotti, Redouane Saroukh und Edip Hasanovic wieder mit der Mannschaft. Die drei waren kürzlich aufgrund der „Ramadan-Geschichte“, vom Training suspendiert worden. Nummer vier, Turgay Dikmen, wird dagegen voraussichtlich den FC Germania verlassen.

1. FC Schwalmstadt - Kickers Offenbach II (Sa., 15.00).Bis zur Herbstmeisterschaft sind es noch zwei Spiele. Und wenn wir beide Partien gewinnen, geht es nur um Eschborn und uns. Das sollte unser Ansporn sein“, sagt Kickers-Trainer Jürgen Baier. Denn der derzeitige Klassenprimus FSV Frankfurt U23 (34) ist am letzten Hinrundenspieltag spielfrei, der OFC weist als Tabellendritter (32) nur zwei Punkte Rückstand auf. Allerdings warnt Baier seine Truppe - im Vergleich zum 2:1 gegen Marburg fehlt lediglich Can Ünsal aus familiären Gründen - vor Schwalmstadt (15./13). „Wir müssen konzentriert spielen und mit Kampf dagegenhalten“. Die Niederlage von Viktoria Urberach vor einigen Wochen in Schwalmstadt „sollte uns eine Warnung sein“, erklärt Baier.

Torjäger

12 Tore: Daniele Fiorentino (Kickers Offenbach II), Aziz Bouhadouz (FSV Frankfurt II)

11 Tore:Leif Langholz (SC Waldgirmes), Steffen Moritz (RSV Würges)

9 Tore:Jaroslaw Matys (KSV Baunatal)

8 Tore: Andreas Baufeldt (KSV Klein-Karben), Rouven-Pierre Leopold (1. FC Eschborn), Tobias Nebe (KSV Baunatal)

7 Tore: Naser Selmanaj (Viktoria Urberach), Patrick Barnes (Vktoria Aschaffenburg), Antonio Bravo-Sanchez (KSV Baunatal), Manuel Döpfer (1. FC Eschborn), Dennis Müller (VfB Marburg)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare