GRUPPENLIGA Selcuk schwer verletzt / SV Pars will Spitzenplatz festigen

Schock für Türk Gücü Hanau

Offenbach – In der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost hat der SV Pars Neu-Isenburg im Heimspiel gegen den VfR Wenings die Gelegenheit, seine Position in der Spitzengruppe der Tabelle zu verbessern.

Die Sportfreunde Seligenstadt wollen daheim gegen die SG Marköbel Wiedergutmachung für die 3:6-Niederlage am Mittwochabend bei Germania Dörnigheim betreiben. Das Spiel Kickers Obertshausen gegen Germania Klein-Krotzenburg wurde gestern wegen Sportplatzbelegungsproblemen auf den 10. Oktober verlegt.

Sportfreunde Seligenstadt - SG Marköbel (So., 15 Uhr). Viele Gegentore machen derzeit den Sportfreunden Seligenstadt das Leben schwer. Am Mittwochabend in Dörnigheim (3:6) klingelte es sechsmal im Kasten des Aufsteigers. „Wir schießen in zwei Spielen auswärts sieben Tore und holen daraus nur einen Punkt“, legt Trainer Thomas Epp den Finger in die Wunde. Im Heimspiel gegen die SG Marköbel wird ein Dreier angestrebt. Die Personaldecke wird nach der Roten Karte für Manuel Krapp immer dünner, da weiterhin sechs Akteure aufgrund von Verletzungen fehlen.

FSV Bad Orb - SG Nieder-Roden (So., 15 Uhr). Auf einen recht unbekannten Gegner trifft die SG Nieder-Roden, denn das letzte Aufeinandertreffen der beiden Vereine in einem Punktspiel liegt schon ein paar Jahre zurück. „Ich muss mich noch schlaumachen, doch einen Punkt wollen wir schon gerne mitnehmen“, sagt Nieder-Rodens Trainer Roland Gerhardt. Beim 3:3 gegen Alzenau II verletzten sich Christian Scharnagel und Matei Demirtas - beide fallen aus. Auch Christopher Leue ist verletzt. Mit Gökmen Sinan und Erik Ternay weilen zudem noch zwei Akteure im Urlaub.

FC Bayern Alzenau II - SG Rosenhöhe Offenbach (So., 15 Uhr). Gegen die junge spielstarke Mannschaft des FC Bayern Alzenau II fordert SGR-Coach Tevfik Kilinc eine geduldige Spielweise. Bange ist ihm vor der Aufgabe beim Aufstiegsrundensieger nicht. „Wenn wir an die Leistungen der vergangenen Spiele anknüpfen, können wir auch dort punkten“, meint Kilinc, der zuletzt mit seinem Team 1:1 gegen den SVG Steinheim spielte. Mit elf Punkten sind die Offenbacher derzeit Sechster. Nicht im Aufgebot der SGR wird der verletzte Lukas Danielewski stehen.

SVG Steinheim - Türk Gücü Hanau (So., 15 Uhr). Für Türk Gücü steht gegen Steinheim das nächste Derby an. Vor dem Abschlusstraining ereilte Trainer Tim Müller eine Schocknachricht: Murat Selcuk hat sich das Kreuzband gerissen. Angeschlagen sind weiterhin Turgay Dikmen, Justin Netzband und Ervis Shima. Müller sieht seine Elf gegen den diese Saison breiter und gut aufgestellten SVG in der Außenseiterrolle, hofft aber dennoch beim Wiedersehen mit Ex-Spieler Alessandro Fröb auf Zählbares. „Vielleicht können wir jetzt mit einem Sieg auf die Erfolgsspur abbiegen“, orakelt der Spielertrainer. Müller weiß, dass es die Aufgaben in den kommenden Wochen in sich haben und dass beim Ausbleiben von Punkten ein längerer Aufenthalt im Tabellenkeller droht. „Wir gehen hoch konzentriert ins Spiel rein und kennen die Stärken von Türk Gücü. Natürlich wollen wir auch die Schwächen ausnutzen“, sagt SVG-Coach Jürgen Baier. Ziel ist es, die gute Heimbilanz weiter aufzupolieren und an den Spitzenrängen dranzubleiben. Erstmals im Steinheimer Kader wird Adel Sileshi stehen, der zuletzt in der Jugendabteilung des 1. FC Erlensee spielte.

SV Pars Neu-Isenburg - VfR Wenings (So., 15 Uhr). Der SV Pars Neu-Isenburg hat in den nächsten Wochen ein dichtes Programm an Spielen in Meisterschaft und Pokal zu absolvieren. „Die Stimmung und die Trainingsleistungen sind gut“, erzählt Trainer Sasan Tabib und führt beides auf den gelungenen Saisonstart zurück. Gegen den Büdinger Kreisvertreter VfR Wenings peilen die Neu-Isenburger einen Heimsieg an. Bis auf Damir Topgacic ist der Kader des Aufstiegsaspiranten komplett.  fs

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare