Schwache Leistung der DJK beim Auswärtssieg

Dieburg - (jd) „Das war wirklich eine stümperhafte Leistung von uns, das muss man in aller Deutlichkeit sagen“, regte sich Adi Besic, Sprecher des SV DJK Viktoria Dieburg, noch einen Tag nach dem Spiel beim TSV Klein-Umstadt II auf.

Und das, obwohl die Grün-Weißen mit 3:1 gewonnen und Platz eins verteidigt hatten. Mehr noch: Durch das 1:1-Unentschieden von Konkurrent TSV Ober-Klingen beim TSV Langstadt II bauten die Dieburger ihren Vorsprung in der Tabelle gar auf sechs Punkte aus. Wobei immer zu berücksichtigen ist, dass es am Saisonende noch einen Punktabzug wegen Nicht-Erfüllung des Schiedsrichter-Solls geben könnte.

Doch Besic ereiferte sich weniger über das knappe Ergebnis des Spitzenreiters beim Schlusslicht der Tabelle. Vielmehr ging es ihm dabei um die Art und Weise, wie die DJK auftrat.

„Wenn wir nicht so viel Glück gehabt hätten, dann hätten wir nach 20 Minuten schon mit 0:3 zurückgelegen“, so Besic. „Überhaupt hat man während des gesamten Spiels nicht gesehen, wer in der Tabelle auf dem ersten und auf dem letzten Platz steht.“

Trotz der wenig berauschenden Anfangsphase im Groß-Umstädter Stadtteil kam die Viktoria glimpflich davon: Einzig das 1:0 sprang für die Gastgeber heraus, in der 10. Spielminute landete ein Kopfball im DJK-Tor.

Auch im Anschluss daran war es ein regelrechter Krampf, den das Team vom Schlossgarten bot. Dennoch - und das ist positiv hervorzuheben - glichen die Dieburger bis zur Halbzeitpause aus: Den schönsten Spielzug des Tages vollendete Max Hombach zum 1:1, nachdem ihn Sascha Büxler per Flanke bedient hatte (30.).

Im zweiten Abschnitt gelang dann sogar die nicht unbedingt verdiente Gäste-Führung: Der erfahrene Michael Mayer erzielte nach Flanke von Matthias Friedrich das 2:1 (62.).

Der Treffer gelang ihm wieder einmal per Kopfball - die Spezialität des Abwehrrecken. Und obwohl die DJKler weiter „durch die Bank schwach“ agierten, wie es Besic schonungslos und ehrlich formulierte, brannte in der Defensive nichts mehr an. Dem eingewechselten Daniel Sondermann gelang sogar noch das 3:1 nach Hombach-Pass (90.).

Woran die dürftige Leistung gelegen hatte, das war nach den unansehnlichen 90 Minuten in Klein-Umstadt auch Besic ein Rätsel.

Die überraschenden Umstellungen in der Anfangsformation - DJK-Coach Milovan Markovic hatte wieder auf Markus Mann und Martin Schwibs zurückgegriffen, die beim 10:1-Sieg in der Vorwoche nicht dabei gewesen waren - sind als Begründung allerdings zu dürftig. Beide können wie alle Mitspieler mehr, als sie am Sonntag zeigten.

„Trotz der drei Punkte kann man mit diesem Spiel nicht zufrieden sein“, resümierte Besic abschließend. „Gegen stärkere Gegner können wir so jedenfalls einpacken.“

Die Aufstellung des SV DJK Viktoria Dieburg im Spiel beim TSV Klein-Umstadt II: Laumann - Lars Rosengren, Michael Mayer, Michael Franz, Martin Schwibs - Dominik Diettrich, Matthias Friedrich, Daniel Hansen, Markus Mann - Sascha Büxler, Max Hombach (Tim Beilstein, Daniel Sondermann, Max Sutterlüti).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare