GRUPPENLIGA FRANKFURT 4:1 gegen Dörnigheim / Steinheims Ucar sieht Rot

Seligenstadt gewappnet fürs Gipfeltreffen

Voller Erwartung: Sadra Sememy, Torwart von Türk Gücü, im Duell mit Kenan Ferguson (Hanau 93). Beide Teams trennten sich 1:1.
+
Voller Erwartung: Sadra Sememy, Torwart von Türk Gücü, im Duell mit Kenan Ferguson (Hanau 93). Beide Teams trennten sich 1:1.

Die Sportfreunde Seligenstadt nutzten in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost ihren guten Lauf und bleiben nach dem 4:1-Sieg bei Germania Dörnigheim Spitzenreiter SG Bruchköbel (3:0 gegen Gelnhausen) auf den Fersen. Am Mittwoch kommt es in Bruchköbel zum Topspiel.

Offenbach - Die SG Rosenhöhe Offenbach setzte mit einem 8:1 in Gedern Akzente, während Germania Klein-Krotzenburg eine 0:8-Pleite gegen Bayern Alzenau II kassierte.

VfB Offenbach - SG Marköbel 0:3 (0:1). Drei Niederlagen am Stück und 0:10 Tore stehen für den VfB zu Buche. Nach dem 0:3 bemängelte Vereinschef Andreas Griesenbruch das Zweikampfverhalten. Die SG Marköbel war von Beginn an gedanklich schneller. Das rasch erzielte Führungstor von Can Kayalar (6.) spielte den Gästen in die Karten. Die Gastgeber versuchten es mit langen Bällen, konnten sich gegen die aufmerksame SG-Deckung aber kaum in Szene setzen.

Nach der Pause wurde ein Schuss des Offenbachers Dominik Röhl im letzten Moment abgeblockt. In der 54. Minute gelang Can Kayalar mit einem Kopfball das 0:2. Sieben Minuten später sorgte Marco Kolev mit 0:3 für die endgültige Entscheidung.

Offenbach: Gebhard - Demir (64. Süveges), S. Röhl, D. Röhl, Seebald (77. Olteanu), Wehner, Klemenz, Gulzar, Teca Feijo, Gumus (40. Korr), Ünal

Tore: 0:1 und 0:2 Kayalar (6./54.), 0:3 Kolev (61.)

FC Hanau 93 II - Türk Gücü Hanau 1:1 (1:0). Mit einer starken Leistung in Hälfte zwei verdiente sich Türk Gücü Hanau im Stadtduell einen Punkt. Die Gastgeber boten einen starken Kader auf. Damian Kovjenic, Tolga Ünal und Enis Muratoglu kamen als Verstärkung des Hessenligaaufgebots zum Derby, zudem feierte Ex-Erstmannschaftstrainer Christoph Prümm ein Comeback. In der 20. Minute erhielten die 93er einen Strafstoß zugesprochen, den Ünal zum 1:0 verwandelte. Die etwas besseren Chancen im ausgeglichenen ersten Abschnitt hatten die 93er. Nach dem Wechsel kam Türk Gücü stärker auf. Der eingewechselte Faruk Arslan sorgte für mächtigen Wind. HFC-Keeper Khaiss Wahab rückte in den Blickpunkt und vereitelte einige Chancen der Müller-Elf. In der 69. Minute war er geschlagen, als Djafar Nuri zum 1:1 einnetzte. In der Schlussphase boten sich den 93ern wieder Möglichkeiten. Kenan Ferguson hatte zwei Mal das 2:1 auf dem Fuß, doch es blieb beim letztlich gerechten Remis.

Hanau 93 II: Wahab - Ünal (60. Koch), Kovjenic, Prümm, Raafat, Muratoglu, Blasi, Shoshaj (50. Merten), Knezovic, Singh, Ferguson

Türk Gücü Hanau: Sememy - Gashi (46. Arslan), Shima, Jakicevic, Hernandez, Yücel, Badur (30. Liuzzo), Pauna, Netzband, Bulut, Nuri

Tore: 1:0 Ünal (20./FE), 1:1 Nuri (69.)

FCA Gedern - SG Rosenhöhe Offenbach 1:8 (1:6). Der Offensivexpress der SG Rosenhöhe ist nicht zu bremsen. Im Gastspiel beim FC Alemannia Gedern landete das Team von Trainer Tevfik Kilinc einen 8:1-Erfolg. Zur Pause hatten die Offenbacher bereits mit 6:1 die Nase vorn. In der zweiten Hälfte sah Gederns Torhüter Jan Schaller wegen eines Handspiels außerhalb des Strafraums die Rote Karte, was für den Ausgang der Partie jedoch zweitrangig war. Bester Schütze der Gäste war Robin Weber mit drei Toren.

Rosenhöhe: Läpple - Curth, Muhadzeri, Harmanci, Karatepe, Bock, Leva, Okugic (63. Kraus), Gallus (59. Rellas), Weber, Rüger (71. Fazio)

Tore: 0:1 Leva (10.), 1:1 Krutenko (13.), 1:2 Weber (19.), 1:3 Leva (23.), 1:4 Weber (30.), 1:5 Rüger (33.), 1:6 Harmanci (44./FE), 1:7 Weber (53.), 1:8 Harmanci (78.) - Rot: Gederns Torhüter Schaller (57.) - Bes. Vork. SGR-Torwart Läpple hält Strafstoß von Krutenko (25.)

SG Nieder-Roden - FSV Bad Orb 2:1 (1:0). „Das war ein hartes Stück Arbeit“, meinte SGN-Sprecher Matthias Dries nach dem spät zustande gekommenen 2:1-Erfolg gegen den FSV Bad Orb. Christian Scharnagel setzte sich in der Schlussphase im Strafraum entscheidend durch und lupfte den Ball zum umjubelten 2:1 ins Netz. „Der Sieg war wichtig, weil er gegen einen Gegner auf Augenhöhe zustande kam“, sagte Dries. Zur Pause sah es für Nieder-Roden gut aus, da Nicolai Ermert mit einem Flachschuss die Führung geglückt war. Unerklärlicherweise verlor die Surano-Elf zu Beginn der zweiten Hälfte ihren Faden.

Nieder-Roden: Bartke - Scharnagel, Roth, Ring, Demirtas, Ermert, Spataro (70. Völker), Gashi, Schwäbe (70. Winter), Wagner, Nikolov (89. Simon)

Tore: 1:0 Ermert (44.), 1:1 Büchner (79.), 2:1 Scharnagel (88.)

1. FC Langen - Sportfreunde Oberau 1:0 (1:0). Konstantin Ries sicherte seinem 1. FC Langen einen wichtigen Heimsieg. „In der ersten halben Stunde sah das fußballerisch sehr gut aus“, berichtete FCL-Sportchef Pedram Navidi. Nach dem 1:0 (24.) versäumte es die Betz-Elf zur eigenen Beruhigung weitere Treffer nachzulegen. Der FCL verteidigte aber aufmerksam und machte in der Tabelle einige Plätze gut.

Langen: Wetzel - Lippert (86. Mouhaman), Keoseoglu, Westerkamp, Navidi, Ries, Deuker, Stoytchev, Boskovic, Schmidt (74. Attal), Khan (90. Seibel)

Tore: 1:0 Ries (24.)

Germania Klein-Krotzenburg - FC Bayern Alzenau II 0:8 (0:5). Die Fil-Elf stand gegen gut aufgestellte Alzenauer auf verlorenem Posten. „Das war ein blutleerer Auftritt von uns, ein Spiel ohne Gegenwehr“, beschrieb SG-Sprecher Ralf Walter das Debakel. Mit einem verwandelten Foulelfmeter und einem wunderschönen Tor von Pedro Almeida, der den Ball in der 18. Minute in den Winkel schlenzte, waren die Alzenauer frühzeitig obenauf. Bis zur Pause erzielte der FCB drei weitere Treffer und konnte in Hälfte zwei ohne Mühe aufspielen. Germania Klein-Krotzenburg ist in der gezeigten Form ein klarer Abstiegskandidat.

Klein-Krotzenburg: Aschenbach - Lutz, Akkert (55. Cofone), Bergmann, Eckert, Schuschkleb, Thomas, Scheel (58. Fil), R. Walter, Serra (46. Biricik), Kohnke

Tore: 0:1 Bergmann (17./FE), 0:2 Almeida (18.), 0:3 Cetin (28.), 0:4 Fecher (42.), 0:5 und 0:6 Mbouhom (44./54), 0:7 Fecher (72.), 0:8 Kunzmann (77.)

VfB Oberndorf - SVG Steinheim 2:1 (0:0). Der SVG Steinheim schnupperte in Unterzahl beim VfB Oberndorf am Sieg, ehe zwei Treffer von VfB-Stürmer Almir Muminovic die Belaajel-Elf noch aus den Träumen riss. Die erste Hälfte verlief ausgeglichen. In der 62. Minute sorgte Anil Ucar im Steinheimer Lager für Verärgerung. Im ersten Match nach seiner Rotsperre flog Ucar - gerade mal 17 Minuten nach seiner Einwechslung - wegen einer Unbeherrschtheit erneut mit „Rot“ vom Feld. Nach guter Vorarbeit über Kahraman Damar und Ilias Naouassi war Volkan Sungun mit dem 0:1 zur Stelle. Steinheim verteidigte beherzt, geriet in der Schlussphase aber immer mehr ins Schwimmen. Nach dem Ausgleich von Muminovic (87.) wollte Oberndorf mehr und tatsächlich gelang dem gleichen Spieler in der Nachspielzeit ein weiterer Treffer. „Hätten wir die Bälle weit genug vom Berg weggeschossen, wäre das womöglich nicht passiert“, haderte SVG-Sportchef Bernd Hartmann.

Steinheim: Ott - Boateng, Naouassi, Korkmaz, Blocher, Brighache, Özkan (46. Ucar), Aydin (82. Aydin), Busch (71. Arslan), Damar, Sungun

Tore: 0:1 Sungun (70.), 1:1 und 2:1 Muminovic (87./90.+3)

Germania Dörnigheim - Sportfreunde Seligenstadt 1:4 (0:0). Die Zuschauer in Dörnigheim sahen ein rasantes Topspiel, das trotz einiger guter Möglichkeiten auf beiden Seiten in der ersten Hälfte torlos blieb. Die beste Chance im ersten Abschnitt vergab der sehr stark spielende Gästespieler Muhammed Kayaroglu, dessen Schuss von Dörnigheims Keeper Christian Marggraf gerade noch so per Fußabwehr geklärt wurde. Mimoun Attanin hätte Dörnigheim nach 57. Minuten in Führung bringen können, traf aber nur das Außennetz. In der 65. Minute zielte Kayaroglu bei einem Freistoß vom Strafraumeck haargenau und der Ball schlug hinter Marggraf ein. Sieben Minuten später nickte der aufgerückte Jakob Traut zum 0:2 ein.

Die Germania gab sich nicht geschlagen und verkürzte in der 78. Minute durch Alexander Turan. Die Hoffnung auf die Wende währte aber nicht lange, denn in der 80. Minute avancierte Kayaroglu mit einem Freistoß endgültig zum Mann des Spiels. Mit einem verwandelten Foulelfmeter machte Philipp Traut mit dem 1:4 den Deckel drauf.

Seligenstadt: Thummerer . J. Traut, Friess (56. Schüßler), Leppin, Purcell, Marton, Fleckenstein (86. List), Hertrich, Hofmann, Kayaroglu (82. Gotanda), P. Traut.

Tore: 0:1 Kayaroglu (65.), 0:2 J. Traut (72.), 1:2 Turan (78.), 1:3 Kayaroglu (80.), 1:4 P. Traut (87./FE)

Viktoria Nidda - Kickers Obertshausen 2:0 (2:0). Ein Doppelpack von Rückkehrer Garik Rafaelyan bescherte Viktoria Nidda den ersten Saisonsieg. Die beiden Treffer in der 25. und 27. Minute fielen just in einer Phase, in der die Kickers am Drücker waren. Die Gäste waren in der Folge zwar weiterhin spielbestimmend, doch klare Torchancen der Dindorf-Elf blieben Mangelware. Nach der Pause schaltete Obertshausen noch einen Gang höher und drängte die Viktoria in deren eigene Hälfte. Die Özcan-Elf verlegte ihr Spiel jetzt auf Konter. Da Nidda kämpferisch gut dagegenhielt, konnten sich die Kickers nicht mehr entscheidend behaupten. „Das war eine katastrophale Leistung von uns“, beschönigte Marcel Dindorf nach dem Spiel nichts.  fs

Obertshausen: Files - M. Fischer, König, Mannhart, Prechtel, Goldammer, Dindorf (65.), Davulcu, Bacher (60. Lippolis), Arnold, Balzer (65. Bott)

Tore: 1:0 und 2:0 Rafaelyan (25./27.)

(von Frank Schneider)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare