Dritte Niederlage in Folge

Seligenstadt verliert nach Pauers Patzern

+
Der Jügesheimer Philipp Christ (links) lässt den Ober-Rodener Milorad Vukovic stehen.

Offenbach - In der Fußball-Verbandsliga Süd kassierte Tabellenführer Seligenstadt die dritte Niederlage in Folge. Nach dem 2:3 gegen den Zweiten aus Usingen schrumpfte der einst komfortable Vorsprung auf zwei Punkte.

Im Derby zwischen der TS Ober-Roden und der TGS Jügesheim gab es keine Tore, aber zwei unterschiedlich zufriedene Trainer.

TS Ober-Roden - TGS Jügesheim 0:0

Einig waren sich die Trainer Zivojin Juskic und Marko Stanic nach dem Spiel nicht. TGS-Coach Stanic sprach von einem gerechten Unentschieden, Juskic hatte klare Vorteile für seine Elf gesehen. „Jügesheim agierte destruktiv und hatte keine einzige Chance. Meiner Mannschaft kann ich überhaupt keinen Vorwurf machen, sie hat alles probiert, den Ball aber nicht über die Linie gebracht“, sagte der Ober-Rodener Trainer.

Bilder vom Derby

Keine Tore im Verbandsliga-Derby

Die Hausherren trafen einmal den Pfosten und scheiterten mehrfach am Gästetorwart Carsten Altstadt. „Wir haben unser Ziel erreicht und keine Chancen zugelassen“, lobte Stanic dagegen seine Defensive, die bereits zum siebten Mal ohne Gegentreffer blieb. Nach vorne, so gab der Coach aber dann doch zu, habe sein Team sich kaum Möglichkeiten erspielt. So blieb es am Ende beim torlosen Remis, mit dem die Gäste deutlich besser leben konnten: „Ich bin absolut zufrieden“, sagte Stanic.

Sportfreunde Seligenstadt - Usinger TSG 2:3 (0:0)

Einen großen Anteil an der Niederlage hatte der ansonsten sichere Torhüter Michael Pauer, der bei zwei Toren kapitale Fehler machte. Beim 0:1 wehrte er den Ball ins eigene Netz ab, beim zweiten Gegentreffer ließ er einen vermeintlich harmlosen Schuss nach vorne abklatschen. „Er hat einfach einen schlechten Tag erwischt“, meinte Seligenstadts Sprecher Giovanni Fallacara.

Ansonsten spielten die Sportfreunde über weite Strecken dominant. Ohne den erfahrenen Stümer Benny Goedecke, der aus taktischen Gründen nur auf der Bank saß, lief der Ball gut durch die eigenen Reihen. Mladen Puric und Dennis Rung sorgten für die verdiente 2:1-Führung. Nach dem zweiten Patzer Pauers lief es dann aber auch bei den Gästen rund, so dass Gregory Strohmann in Unterzahl - Martin Lewalter hatte zuvor Gelb-Rot gesehen - sogar noch den etwas glücklichen Siegtreffer erzielte.

Spvgg. 03 Neu-Isenburg - RW Frankfurt 1:4 (1:2)

38 Minuten lief es ordentlich, die Hausherren lagen durch Daniel Schmitt verdient mit 1:0 vorne, dann patzte die Hintermannschaft gleich doppelt. Erst trat Matthias Buschmann über den Ball, dann legte Henrik Nedwied das Spielgerät perfekt seinem Gegenspieler vor - 1:1. Fortan waren die Hausherren verunsichert und fabrizierten viele Fehlpässe. Die Rot-Weißen kamen noch vor der Pause nach einer Ecke zum 2:1. Im zweiten Durchgang war die Begegnung dann einseitig. Frankfurts Turgay Akbulut avancierte mit drei Treffern zum Mann des Spiels. „Am Ende war es eine verdiente Niederlage“, befand auch 03er-Sprecher Detlef Uecker. Zu allem Überfluss sahen Buschmann und Marius Titsch-Rivero noch „Rot“.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare