Fußball-Gruppenliga

SG Rosenhöhe schießt sich den Frust von der Seele

Zweikampf im Offenbacher Kreis-Derby der Gruppenliga Frankfurt Ost: Filippo Serra (schwarzes Trikot, Germania Klein-Krotzenburg) attackiert den Langener Kevin Westerkamp (vorne), dessen Team die Partie 0:3 verlor.
+
Zweikampf im Offenbacher Kreis-Derby der Gruppenliga Frankfurt Ost: Filippo Serra (schwarzes Trikot, Germania Klein-Krotzenburg) attackiert den Langener Kevin Westerkamp (vorne), dessen Team die Partie 0:3 verlor.

Offenbach – Am zweiten Spieltag der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost trumpfte die SG Rosenhöhe mit einem 10:1-Sieg gegen den FC Gelnhausen auf. Die SG Nieder-Roden ist nach dem 1:5 gegen die SG Bruchköbel wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet, während die Liga-Premiere des VfB Offenbach mit einem 1:1 gegen den FC Bayern Alzenau II endete.

SVG Steinheim - Kickers Obertshausen 3:0 (1:0). Mit einem souveränen Heimsieg gegen die am vorigen Spieltag noch siegreichen Kickers aus Obertshausen unterstrich der SVG Steinheim seine Ambitionen. Die Partie war zunächst offen, doch als Volkan Sungun in der 28. Minute im Anschluss an einen Eckball einnetzte, lagen die Vorteile auf Seiten der Belaajel-Elf. Obertshausen kam motiviert aus der Halbzeitpause und hatte direkt zu Beginn des zweiten Abschnitts seine beste Phase. Steinheim verteidigte seinen knappen Vorsprung und durfte in der 80. Minute nach einem Traumtor von Ivan Puljic, der aus 20 Metern in den Winkel traf, durchatmen. In der Nachspielzeit setzten die Hausherren noch einen Konter und der stark spielende Kahraman Damar bejubelte sein erstes Punktspieltor für seinen Klub zum 3:0-Endstand. Die Kickers hatten in der Endphase nicht mehr viel zu bestellen und ergaben sich spätestens nach dem 2:0 in ihr Schicksal.

Steinheim: Ott - Korkmaz, Kale (65. Busch), Puljic, Brighache, Özkan, Aydin (84. Naouassi), Camara, Arslan (59. Kurt), Damar, Sungun

Obertshausen: Bohn - M. Fischer, König, Goldammer, Krikser, Lippolis (64. Kinkel), Prechtel, Bacher (82. Balzer), Arnold, C. Fischer, Egerer (74. Mannhart)

Tore: 1:0 Sungun (28.), 2:0 Puljic (80.), 3:0 Damar (90.+3) - Zuschauer: 120

Türk Gücü Hanau - VfB Oberndorf 0:0. Das Duell der ambitionierten Klubs blieb auf der Rudi-Völler-Sportanlage ohne Tore. In einer ausgeglichenen, chancenarmen ersten Hälfte hatte der VfB Oberndorf durch Dennis Nix die beste Chance (27.), als sein Schuss knapp daneben ging. In der zweiten Hälfte legte Türk Gücü Hanau einen Zahn zu. Onur Bulut und Pascal Hernandez hatten den Führungstreffer auf dem Fuß. Beide Teams schenkten sich nichts, doch das Spiel kostete viel Kraft. Der eingewechselte Tugyan Cengic vergab in der 87. Minute eine dicke Chancen für Hanau. Wenig später setzte Zugang Faruk Arslan einen gefährlichen Freistoß ab, der von VfB-Keeper Marcel Schneider gerade noch entschärft wurde. „In der zweiten Hälfte hatten wir die besseren Chancen. Ein knapper Sieg wäre daher nicht unverdient gewesen“, meinte Türk Gücüs Pressewart Mehmet Bayram.

Türk Gücü: Sememy - Shima, Hernandez, Badur (90. Dikmen), Jakicevic, Liuzzo, Bulut, Arslan, Pauna (80. Selcuk), Netzband, Dragoshi (45. Cengic)

Zuschauer: 60

VfB Offenbach - FC Bayern Alzenau II 1:1 (1:0). Der erste Gruppenligasieg des VfB Offenbach war zum Greifen nahe, doch kurz vor Schluss glich die junge Alzenauer Truppe zum 1:1 aus. In der 40. Minute verhinderte Offenbachs Torwart Tom Gebhard mit einem starken Reflex gegen Lukas Techer den Ausgleich. Der VfB schnupperte in der zweiten Hälfte mehrfach am zweiten Tor, das wohl die Vorentscheidung bedeutet hätte. Dragos Mihai und der eingewechselte Ivan Teca-Feijo (85., Pfosten) ließen gute Chancen aus. Alzenau II gab sich nicht auf und erzielte zwei Minuten vor dem Ende durch einen verwandelten Handelfemeter noch den Ausgleich.

VfB Offenbach: Gebhard - Demir (70. Ünal), S. Röhl, D. Röhl, Mihai, Sebald, Wehner, Klemenz, Korr, Gulzar (66. Arama), Gumus (62. Teca Feijo).

Tore: 1:0 Gulzar (25.), 1:1 Bergmann (88./HE) - Zuschauer: 140

Germania Klein-Krotzenburg - 1. FC Langen 3:0 (2:0). Ein starkes Abwehrverhalten der eigenen Elf war für SG-Sprecher Ralf Walter der Schlüssel zum Sieg. Als „Dosenöffner“ diente freilich die Direktabnahme von Zugang Michael Kohnke, die in der 13. Minute den Weg ins Tor fand. Eine Einzelleistung von Mikro Zakarija, der über die rechte Seite angriff und gekonnte mit links abschloss, sorgte in der 39. Minute für Erleichterung. Endgültig entschieden war das Kreisderby nach Kohnkes zweitem Tor (85.) – diesmal per Foulelfmeter. „Es war kein überdurchschnittliches Spiel, mit nur wenigen Torchancen“, resümierte Walter. „Wir haben verdient verloren“, war FCL-Sportchef Pedram Navidi vom Auftritt seiner Elf enttäuscht.

Klein-Krotzenburg: Aschenbach - Schösser, Akkert, Scheel, Eckert (89. Bergmann), Schuschkleb, Kiefer, Thomas, Zakarija (79, Biricik), Serra (85. Iantorno), Kohnke.

Langen: Wetzel - Lippert, Westerkamp (46. Boskovic), Frank, Max Werner, Kirnig, Ries, Mouhaman (46. Aouraghe), Mossavi (61. Schmidt), Seibel, Khan

Tore: 1:0 Kohnke (13.), 2:0 Zakarija (39.), 3:0 Kohnke (85./FE) - Zusch.: 150

SG Nieder-Roden - SG Bruchköbel 1:5 (0:2). Der Auftaktsieg in Langen gab Nieder-Roden keinen Auftrieb. Gegen die in den vergangenen Wochen arg „Corona gebeutelte“ SG Bruchköbel setzte es eine 1:5-Heimpleite. Die Gäste legten mit einer starken ersten Hälfte den Grundstein zum Sieg und konterten danach blitzgescheit. „Bruchköbel war die bessere Mannschaft“, erkannte SG-Sprecher Patrick Ott die Überlegenheit der Gäste an. Besonders Dorian Ahouandjinou bekamen die Hausherren nie richtig in den Griff. Tobias Müller und Leonel Vargas-Vicente trafen vor dem Seitenwechsel für die Elf von Trainer Claus Schäfer. Der stets gefährliche Rodney Kurz ließ in der 55. Minute das 0:3 folgen. Nach dem 1:3 (70.) durch Janis Wagner keimte bei den Hausherren nochmals Hoffnung auf, doch die Surano-Elf war zu schwach, um einem starken Gegner die Stirn zu bieten. Mit einem Doppelschlag versetzten Vargas-Vicente und Ahouandjinou den Rodgauern endgültig den Knockout. „Von der Art und Weise unseres Spiels war ich sehr einverstanden“, lobte SGB-Trainer Claus Schäfer.

Nieder-Roden: Bartke - Tatar, Roth, Ring, Friedrichs, Ermert, Nikolov, Spataro (85. Ternay), Völker (62. Demirtas), Wagner, Schwäbe (62. Jäger)

Tore: 0:1 Müller, (2.), 0:2 Vargas-Vicente (30.), 0:3 Kurz (55.), 1:3 Wagner (70.), 1:4 Vargas-Vicente (85.), 1:5 Ahouandjinou (86.) - Bes. Vork.: Schwäbe (Nieder-Roden) verschießt FE (58.) - Zusch.: 200

SG Rosenhöhe Offenbach - FC Gelnhausen 10:1 (4:0). Die SG Rosenhöhe hat sich eindrucksvoll den Frust von der Seele geschossen und nach der Auftaktpleite in Obertshausen mit einem Kantersieg gegen Aufsteiger Gelnhausen ein eindrucksvolles Zeichen gesetzt. Schon zur Pause (4:0) stand der Sieg praktisch fest, in Hälfte zwei wurden die Gelnhäuser förmlich überrollte. Mann des Tages war Robin Weber mit fünf Treffern. „Natürlich war Robin überragend, doch das gesamte Team hat gut gespielt und klasse kombiniert“, sagte SGR-Trainer Tevfik Kilinc, der auch das faire Auftreten der Gäste hervorhob. „Andere Mannschaften treten nach dem fünften Gegentor nur noch hin“, so Kilinc.

SG Rosenhöhe: Läpple - Curth, Pfitzer, Fazio (60. Rellas), Gallus, Kraus (60. Leva), Harmanci, Bock (68. Eyrich), Karatepe, Rüger, Weber

Tore: 1:0 Kraus (6.), 2:0 Weber (15.), 3:0 Rüger (16.), 4:0 Fazio (40.), 5:0 Weber (48.), 6:0 Rüger (68.), 7:0 Weber (70.), 8:0 Leva (73.), 8:1 Westenberger (80.), 9:1, 10:1 Weber (85., 90.) - Zusch.: 60

FSV Bad Orb - FC Hanau 93 II 1:4 (0:1). Das war ein Einstand nach Maß für Aufsteiger Hanau 93 II. Obwohl Trainer Burim Gashi einige verletzungsbedingte Ausfälle konstatieren musste, lieferte sein junges Team in der Kurstadt ein Klassespiel ab. Kenan Ferguson sorgte nach 16 Minuten für die Gästeführung. „Ich dachte, die Jungs wären nervös, aber das war gar nicht der Fall“, wunderte sich Gashi über die Unbekümmertheit seiner Truppe, in der einzelne Spieler bislang kaum Erfahrung im Seniorenbereich gesammelt haben. Der FSV Bad Orb schien nach dem Rückstand etwas überrascht – und die 93er spielten auch in der zweiten Hälfte laut Gashi „rotzfrech nach vorne“. Tarik Sejdovic traf per Strafstoß zum 0:2. Bad Orb verkürzte, doch Ferguson und der erfahrene Ahmad Raafat brachten in der Schlussphase den ersten Dreier für die Hessenliga-Reserve unter Dach und Fach. (Von Frank Schneider)

Hanau 93 II: Wahab - Raafat, Blasi, Koch, Merten (86. Azizi), Knezovic, Shoshaj, Yilmaz, Ferguson, Sejdovic, Bonaffini (89. Sarikaya).

Tore: 0:1 Ferguson (16.), 0:2 Sejdovic (71./FE), 1:2 Montaldo (86.), 1:3 Ferguson (88.), 1:4 Raafat (90.) - Zusch.: 130

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare