Quartett will aufsteigen

Spannender Vierkampf in der Kreisoberliga

Offenbach - In der Fußball-Kreisoberliga Offenbach gibt es einen spannenden Vierkampf um Meisterschaft und Aufstieg. Die Topmannschaften Spvgg. Dietesheim, 1. FC Langen, TSG Neu-Isenburg und SVG Steinheim wollen den Sprung in die Gruppenliga schaffen. Von Rolf Joachim Rebell und Stefan Moritz

17 von 30 Spieltagen der Fußball-Kreisoberliga Offenbach sind absolviert, jetzt ist Winterpause bis zum 1. März, für den die zwei ausstehenden Nachholspiele terminiert sind. Der 18. Spieltag steht dann am Sonntag, 5. März an. Jetzt, also nach etwas mehr als der Hälfte der Spielzeit, führt die Sportvereinigung Dietesheim mit 39 Punkten die Tabelle an. Mit zwei Punkten Rückstand folgt der 1. FC Langen, mit weiteren zwei Punkten weniger lauern die TSG Neu-Isenburg und der SV Germania Steinheim als Verfolger. Der Meister steigt direkt auf in die Gruppenliga Frankfurt Ost, der Vizemeister darf in der Aufstiegsrunde mit den Vizemeistern der Kreisoberligen Hanau, Büdingen und Gelnhausen um den letzten freien Platz in der Gruppenliga spielen.

Am konstantesten haben bislang die Dietesheimer gespielt und stehen daher zurecht an der Spitze. Das Team von Trainer Giovanni Palermo hat nur zweimal verloren, bei den Aufstiegskonkurrenten in Langen (1:6 am zweiten Spieltag) und Neu-Isenburg (2:3).

Sieben Mal und damit am häufigsten an der Tabellenspitze standen bislang die Langener. Das Team von Trainer Murat Kilinc hat auch aus den bisherigen direkten Duellen der Topteams mit neun Punkten aus vier Spielen die beste Bilanz, die bei Punktgleichheit am Rundenende den Ausschlag für die Platzierung geben würde. Aber die Langener haben auch am häufigsten gepatzt, im Derby bei der SG Egelsbach (1:2), gegen den FC Offenthal (1:2) und gegen Abstiegskandidat TuS Klein-Welzheim (0:1).

TSG Neu-Isenburg bezwingt Tabellenführer Dietesheim: Bilder

Nur zweimal verloren, aber schon fünfmal unentschieden gespielt hat die TSG Neu-Isenburg. Das Team von Trainer Elmar Stroh stellt mit nur 15 Gegentoren in 17 Spielen die beste Abwehr der Liga, stand aber in dieser Saison noch nie an der Tabellenspitze. Aus den direkten Duellen der Topteams haben die Neu-Isenburger sechs Punkte aus drei Spielen geholt und in der Rückrunde noch zweimal Heimrecht gegen Langen und Steinheim.

Ebenso wie die Spvgg. Dietesheim fünfmal an der Tabellenspitze stand der SV Germania Steinheim, hat aber aus den direkten Duellen der Topteams die schlechteste Bilanz, hat aus drei Spielen nur einen Punkt geholt. Und was noch schwerer wiegen dürfte: Die drei bisherigen Spitzenspiele hatte das Team von Trainer Alexander Sticher zu Hause, muss also noch dreimal auswärts ran bei seinen Konkurrenten um die Meisterschaft.

Bilder: Dietesheim besiegt Heusenstamm-Zrinski

Nach einer kurzen Pause geht es für die vier Topteams direkt nach den Feiertagen weiter, alle vier nehmen an Hallenturnieren teil. Der 1. FC Langen und die TSG Neu-Isenburg sind in Egelsbach (28./29.12.) am Ball, die Spvgg. Dietesheim nimmt am Silvester-Cup von Germania Niederrodenbach (28. bis 30.12.) teil und das Team der Steinheimer tritt sogar zweimal an, beim Hallenturnier in Bruchköbel (27. bis 29.12.) und ebenfalls in Niederrodenbach. In den vier umstehenden Artikeln wird die Situation bei den vier Topteams beleuchtet.

Bilder: Dietesheim gewinnt Spitzenspiel der Kreisoberliga

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare