Spielabbruch in Pfungstadt

A-Jugendliche prügeln auf Schiedsrichter ein

Pfungstadt - Spielabbruch und Prügel-Attacken bei einem A-Jugendspiel der Kreisliga A: In Pfungstadt ist gestern ein Fußballspiel eskaliert.

Bei einem A-Jugendspiel zwischen der STG Pfungstadt und der SG Weiterstadt haben gestern Abend Jugendliche auf den Schiedsrichter eingeprügelt. Nach Angaben der Polizei wurde die Partie nach einem Tor kurz vor Ende der regulären Spielzeit abgebrochen, nachdem mehrere Personen auf das Spielfeld gerannt waren. Etwa 20 bis 25 Personen bedrängten den Schiedsrichter und mindestens ein Spieler aus Weiterstadt prügelte auf den Unparteiischen ein.

Als die Polizei auf dem Sportplatz eintraf, flüchteten mehrere Unruhestifter, die Beamten konnten den 17-jährigen Schläger allerdings festnehmen. Der rabiate Nachwuchskicker muss sich nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung verantworten, der Unparteiische erlitt eine Verletzung an der Hand.

Immer wieder kommt es zu unglaublichen Szenen in Partien des regionalen Amateurfußballs mit Schlägereien und Spielabbrüchen: Erst im September war beim Derby in Klein-Auheim ein Spieler bewusstlos geprügelt worden. Im Mai fühlte sich der Schiedsrichter des Spiels zwischen Maroc Offenbach und SV Dreieichenhain bedroht und brach die Partie ab, ebenfalls im Mai prügelten Spieler des BSC Offenbach auf Gegenspieler ein, die Partie wurde vorzeitig beendet. Im März führten Tumulte und Schlägereien zu einem Spielabbruch in Dietzenbach, in der Kreisliga B Dieburg kam es im Frühjahr nach einer Partie zu massiven Ausschreitungen

Hooligan-Randale: Die Bilder vom Spielabbruch in Genua 

Im Januar war sogar ein Jugendspiel betroffen, weil sich die Kinder prügelten und die Eltern fleißig mitmischten. Im vergangenen Jahr musste in der Gruppenliga eine Partie nach einer Attacke auf den Schiedsrichter abgebrochen werden, ebenfalls brutal waren die Attacken von Spielern der FT Oberrad auf Dreieicher in einem Relegationsspiel. (nb)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion