Schläger 24 Spiele gesperrt, drei Punkte Abzug für Türkgücü 

Kreisliga B Offenbach 1: Spielabbruch wird 3:0 für Pars II gewertet

Offenbach – Zum am 9. Dezember abgebrochenen Spiel der Fußball-Kreisliga B Offenbach, Gruppe 1, zwischen Türkgücü Dietzenbach und dem SV Pars Neu-Isenburg II hat das Kreissportgericht nun ein Urteil gefällt.

„Ein Zuschauer aus dem Lager der Dietzenbacher war aufs Feld gestürmt und hatte einen Pars-Spieler mehrfach mit der Faust gegen den Oberkörper geschlagen. Darauf war es zu einer Rudelbildung gekommen, nach der sich der Schiedsrichter nicht mehr in der Lage sah, das Spiel fortzusetzen“, berichtete Jürgen Weil, der Vorsitzende des Kreissportgerichts.

„Der Zuschauer war ein Spieler von Türkgücü, den der Verein zwar nach eigenen Angaben schon zuvor suspendiert hatte, weshalb er in Zivil als Zuschauer da war. Für uns war er aber noch als Spieler von Türkgücü zu werten“, erläuterte Weil weiter.

Das Spiel wurde daher mit 3:0 für den SV Pars Neu-Isenburg II gewertet, Türkgücü Dietzenbach als Verursacher des Spielabbruches darüber hinaus mit dem Abzug von drei Punkten und 100 Euro Geldstrafe belegt.

Archivbilder:

SV Pars Neu-Isenburg II steigt auf: Bilder

Durch die 3:0-Wertung rückt der SV Pars II bis auf zwei Punkte an den Aufstiegsrelegationsplatz zwei heran. Türkgücü fällt durch den Punktabzug auf Rang neun zurück.

Der Schläger wurde für 24 Spiele gesperrt. Wenn er an einem Konfliktlösungsseminar teilnimmt, wird die Sperre auf 16 Spiele reduziert. (mos)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbollbild)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare