Verbandsliga: 05er gewinnen mit 3:0

Spitzenreiter in Oberrad ohne Chance

+
Der Ober-Rodener Aziz Bidou (links) im Duell mit dem Seligenstädter Julius Väth. Das Derby endete 0:0. Foto:

Offenbach - Im Spitzenspiel der Fußball-Verbandsliga Süd gab es keinen Sieger. Die TS Ober-Roden und die Sportfreunde Seligenstadt trennten sich am 26. Spieltag torlos. Die Spvgg. 05 Oberrad erlebte dagegen ein äußerst erfolgreiches Wochenende.

Am Samstag unterlagen die 05er gegen den Bundesligisten Eintracht Frankfurt „nur“ mit 1:5 (Tor für Oberrad: Michelle Moscelli), am Sonntag gewann das Team von Trainer Mustafa Fil mit 3:0 gegen Tabellenführer Bensheim.

TS Ober-Roden – Sportfreunde Seligenstadt 0:0

Das Spiel war von der Taktik geprägt. Beide Mannschaften versuchten dem Gegenüber wenig Raum zu lassen und selbst einfachen Fußball zu spielen. Großes Risiko ging niemand ein. Demnach ergaben sich auch wenige echte Torchancen. Auf Seiten der Sportfreunde verpasste Benny Goedecke zweimal in aussichtsreicher Position, bei Ober-Roden war es Yves Böttler. Erst traf der Stürmer alleine vor dem Tor nicht, dann verpasste er das 1:0 bei einem Kopfball. „Die Jungs haben das trotzdem hervorragend gemacht“, lobte TS-Trainer Zivojin Juskic, dessen Mannschaft mit viel Herz gegen die abgeklärten Seligenstädter auftrat. „Wir hatten mehr Spielanteile und die Partie eigentlich immer im Griff“, befand Sportfreunde-Sprecher Giovanni Fallacara. Selbst nach dem Platzverweis für Kevin Hoffmann ließen sich die Gäste nicht zurückdrängen. Vielmehr hatte der eingewechselte Stürmer Dennis Rung noch die große Chance zum Siegtreffer. Per Volleyabnahme scheiterte er in der 89. Minute am glänzend reagierenden TS-Torhüter Niklas Stenglein. „Da hat Niklas uns gerettet“, sagte Juskic.

Bilder zum Spiel

Unentschieden im Spitzenspiel

Spvgg. 05 Oberrad – FC 07 Bensheim 3:0 (2:0)

Die Spielvereinigung besiegte nur einen Tag nach der 1:5-Niederlage im Testspiel gegen Eintracht Frankfurt den Tabellenführer der Verbandsliga. „Die Jungs haben ein starkes Spiel gezeigt. Das freut mich vor allem nach der Anstrengung vom Vortag“, sagte Oberrads Trainer Mustafa Fil.

Bensheim agierte wie gewohnt mit hohen Bällen, ein Oberräder Innenverteidiger ließ sich bei jedem Angriffsball zurückfallen und beförderte das Spielgerät im Zweifel aus der Gefahrenzone. Im Mittelfeld hatten die Hausherren mit drei zentralen Spielern zudem eine Überzahl bei den zweiten Bällen. „Wir haben gut gestanden und taktisch gut gearbeitet“, meinte Fil. Dies sollte belohnt werden. Erst köpfte die einzige Spitze Dennis Abendroth zum 1:0 ein, kurz vor der Pause erhöhte Christian Günsche ebenfalls per Kopf zum 2:0. Nach dem Seitenwechsel spielten die Oberräder die Führung sicher über die Zeit. Nach Foulspiel an Florian Kister verwandelte Strahinja Pajic den fälligen Elfmeter zum 3:0-Endstand.

RW Frankfurt – TGS Jügesheim 1:1 (1:0)

Trainer Marko Stanic konnte zufrieden sein: „Rot-Weiß war etwas besser, deshalb ist das Unentschieden ein gutes Ergebnis.“ Der Jügesheimer Coach hatte mit der Aufstellung von Boris Jost zwischen den Pfosten überrascht. Carsten Altstadt, der zuvor zwei Wochen gesperrt war und von Jost in dieser Zeit vertreten wurde, musste auf der Bank Platz nehmen. „Boris ist ein absoluter Ruhepol“, begründete Stanic seine Entscheidung. Bei der Frankfurter Führung durch Varol Akgöz (37.) hatte er keine Chance. In der Folge verpassten die Hausherren das vorentscheidenden 2:0 bei mehreren klaren Chancen. „Da hatten wir etwas Glück, sind gegen Ende aber immer stärker geworden“, fand Stanic. Giuseppe Serra belohnte bereits in der 50. Minute die Mühen mit dem Ausgleichstreffer.

Kickers Obertshausen – SC Dortelweil 3:3 (2:2)

Obertshausen lag 2:0 und 3:1 vorne, musste sich am Ende aber mit einem Zähler begnügen. „Es war mehr drin“, fand deshalb auch Obertshausens Spielausschussvorsitzender Siggi Herth. Dennoch war er mit der Vorstellung zufrieden. „Wir waren mindestens ebenbürtig“, so Herth. Daniele Fiorentino brachte die Hausherren gegen den Tabellenvorletzten mit zwei schnellen Toren in Führung, ehe André Stoss und Kouami Edem Dalmeida binnen zwei Minuten vor der Pause mit ihren Toren das Ergebnis wieder egalisierten. „Da waren die jungen Spieler etwas leichtsinnig“, meinte Herth. Nach dem Seitentausch war es Yüksel Dusgün, der die erneute Führung erzielte. „Danach hätten wir noch einen Elfmeter bekommen müssen“, fand Herth, der anstatt der Vorentscheidung jedoch das 3:3 durch Dortelweils Schad mit ansehen musste.

Spvgg. 03 Neu-Isenburg – Eintracht Wald-Michelbach 1:1 (1:0)

„Das Ergebnis ist für beide Seiten gerecht“, schilderte Neu-Isenburgs Sprecher Detlef Uecker. In der ersten Hälfte stellten die Hausherren die bessere Elf, in Abschnitt zwei war Wald-Michelbach überlegen. Die 03er gingen durch Pierre Kampka in Führung. Nach einem langen Ball von Fabian Büttner zögerte Eintracht-Torhüter Thomas Hallstein zu lange mit dem Herauseilen, Kampka sprintete dazwischen und schob ein. Der Stürmer, der sein zwölftes Saisontor erzielt hatte, vergab in den ersten 45 Minuten eine weitere klare Chance zur Vorentscheidung. So kam es, wie es kommen musste. Wald-Michelbach wurde stärker, ohne sich echte Chancen zu erspielen. Und doch fiel das 1:1 durch Besic.

dani

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare