MAINPOKAL Seligenstädter bezwingen Teutonia Hausen 4:2, die Gastgeber Hainstadt mit 2:0

Sportfreunde und Mainflingen im Finale

Ordentlich zur Sache ging es im Halbfinale des Fußball-Mainpokals. Hier ein Duell zwischen Kevin Knecht von den Sportfreunden Seligenstadt (rotes Trikot) mit Marco Teich von Teutonia Hausen. Foto: eyßen

Mainflingen – Die Sportfreunde Seligenstadt und Gastgeber TSG Mainflingen stehen sich am Samstag im Finale des Fußball-Mainpokals gegenüber. Gestern setzten sich in den Halbfinalspielen die favorisierten Mannschaften durch.

Gruppenligist Seligenstadt gewann mit 4:2 gegen Kreisoberliga-Aufsteiger Teutonia Hausen, Kreisoberligist Mainflingen behielt mit 2:0 gegen den A-Ligisten Spvgg. Hainstadt die Oberhand.

Sportfreunde Seligenstadt - Teutonia Hausen 4:2 (2:1). Bereits in der sechsten Minute foulte Teutonia-Torhüter Sebastian Walter Seligenstadts Philipp Traut im Strafraum. Den fälligen Elfmeter verwandelte Jan Hertrich zur Sportfreunde-Führung. Teutonia-Neuzugang Cengiz Veisoglu, der zuvor bereits eine gute Chance vergeben hatte, glich allerdings nach 13 Minuten für den Außenseiter aus. Auf Vorarbeit von Patrick Hofmann köpfte Philipp Traut die Sportfreunde in der 22. Minute erneut in Führung. Kurz vor der Pause köpfte Traut knapp über das Tor, kurz nach dem Wechsel traf der Seligenstädter aber mit seinem zweiten Treffer zum 3:1. Nach 37 Minuten und dem 4:1 durch den eingewechselten Marco Marino war die Partie entschieden. Cengiz Veisoglu konnte durch einen weiteren Elfmeter nur noch verkürzen.

„Im Endeffekt haben wir das Spiel klar beherrscht. Wir wollten ins Endspiel, das haben wir geschafft“, sagte Sportfreunde Trainer Thomas Epp. Ärgerlich war für die Seligenstädter, dass Marc List verletzt ausgewechselt werden musste.

Kurzfristig haben die Sportfreunde noch Muhammed Kayaroglu (SV Erlenbach) verpflichtet. Der 23-jährige Spielmacher absolvierte 42 Regionalligapartien für die Spvgg. Greuther Fürth II und kam für die Franken zudem 64 Mal in der U19- und U17-Bundesliga zum Einsatz.

Tore: 1:0 Hertrich (6./FE), 1:1 Veisoglu (13.), 2:1 Traut (22.), 3:1 Traut (34,), 4:1 Marino (37.), 4:2 Veisoglu (54./FE)

TSG Mainflingen - Spvgg. Hainstadt 2:0 (1:0). „Unser Sieg war auf jeden Fall verdient, auch wenn wir mit Sicherheit nicht unsere beste Turnierleistung gezeigt haben“, sagte Mainflingens Trainer Marco Schwarzkopf. Die erste Chance hatte in der sechsten Minute Hainstadts Johannes Mandel, der an Mainflingens Torhüter Luca Bartke scheiterte. Insgesamt hatte Mainflingen aber Vorteile. Nach zehn Minuten konnten die Hainstädter den Schuss von Mainflingens Torjäger Bilal El Assraoui noch abwehren, Kevin März staubte aber zur Führung für die Gastgeber ab. Hainstadt hielt zwar ordentlich mit, war aber nicht zwingend genug. Die Entscheidung in der 42. Minute: Auch den zweiten Mainflinger Treffer leitete El Assraoui ein, Joel Hagelauer vollendete zum 2:0. Dabei blieb es, auch wenn beide Mannschaften noch Chancen hatten.

Tore: 1:0 Kevin März (10.), 2:0 Hagelauer (42.)

Am Samstag spielen: SF Seligenstadt - Spvgg. Seligenstadt (14.30 Uhr, Spiel um Platz 3 Alte Herren), Teutonia Hausen - Spvgg. Hainstadt (15.45 Uhr, Spiel um Platz 3 Aktive), Alemannia Klein-Auheim - TuS Klein-Welzheim (17 Uhr, Finale Alte Herren), TSG Mainflingen - Sportfreunde Seligenstadt (18.30 Uhr, Finale Aktive)  ey

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare