Hessenliga

Sportfreunde wollen Niederlage in Hadamar abschütteln

Seligenstadt - Nach der enttäuschenden 0:1-Niederlage gegen Schlusslicht Viktoria Urberach wollen sich die Sportfreunde Seligenstadt in der Hessenliga am Samstag (14 Uhr) mit einer guten Leistung im Gastspiel bei RW Hadamar rehabilitieren.

Die ursprünglich für November geplante Partie musste verlegt werden, weil Hadamar seinerzeit ein Testspiel gegen Bundesligist FSV Mainz 05 absolvierte. Seligenstadt verpasste zuletzt gegen Urberach die Chance, sich weiter von der Abstiegszone abzusetzen. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt nur vier Punkte. Umso wichtiger wäre ein Sieg am Samstag. Obwohl im Sommer viele Stammspieler Hadamar verließen und vor allem Spieler aus der Region zu den Rot-Weißen wechselten, spielte Hadamar bisher eine sehr gute Runde, ist aktuell Tabellensechster. Von den vergangenen fünf Partien gewannen die Rot-Weißen vier, davon drei vor eigenem Publikum. „Wir haben aber zuletzt auch nicht schlecht gespielt. Urberach war ein Nackenschlag, den es abzuschütteln gilt. Zumindest ein Punkt würde uns schon sehr weiterhelfen“, blickt Seligenstadts Trainer Lars Schmidt voraus, „Hadamar spielt sehr offensiven Fußball, das wird eine heiße Aufgabe.“

Jan Hertrich, der zuletzt gegen Urberach ebenso wie Jonas Glaab studienbedingt ausfiel, steht wieder zur Verfügung. Tobias Leis und Patrick Hofmann, die zu Wochenbeginn aus beruflichen Gründen fehlten, gehören ebenfalls zum Kader für das Hadamar-Spiel. Von der Grippewelle blieben die „Roten“, bisher verschont. „Ich hoffe, das bleibt auch bis Samstag so“, meint Trainer Lars Schmidt. (leo)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare