Seligenstädter enttäuschen in Vellmar und Oberrad weiter auf dem letzten Tabellenplatz

Sportfreunde singen trotz 0:4-Niederlage

Offenbach - Nicht mal ein eigenes Tor wollte Seligenstadt und Oberrad am vergangenen Spieltag gelingen. Die 05er erwartet nun ein Endspiel, in Seligenstadt vergrößern sich die Sorgen.

Nachdem bereits der SC Hessen Dreieich unter der Woche bei Viktoria Griesheim verloren hatte, gab es auch für die Sportfreunde Seligenstadt und die Spvgg. 05 Oberrad in ihren Auswärtsspielen in der Fußball-Hessenliga nichts zu holen. Die 05er bleiben Letzter, die Sportfreunde rutschen nach nur einem Punkt aus drei Partien immer weiter ab.

OSC Vellmar - Sportfreunde Seligenstadt 4:0 (1:0)

 „Wenn zwei, drei Spieler auf der Rückfahrt nach einer Stunde singen, läuft was falsch. Ich hätte erwartet, dass die Jungs ein wenig mehr mit der Situation hadern“, ärgerte sich Sportfreunde-Trainer Lars Schmidt.

Vellmar präsentierte sich wacher, aggressiver und williger als die Seligenstädter und gewann auch in der Höhe verdient. Bereits nach sieben Minuten wurden die Sportfreunde, die verglichen mit ihrem Zeitplan verspätet in Vellmar eintrafen, kalt erwischt, als die Hausherren mit 1:0 in Führung gingen. „Dennoch hatte ich Ende der ersten Hälfte das Gefühl, dass wir vielleicht doch noch einmal in das Spiel zurückkommen“, meinte Schmidt. Doch mit einem Doppelschlag nach nur zehn Minuten der zweiten Hälfte entschieden die Nordhessen die Partie endgültig zu ihren Gunsten. Bei den Gegentoren standen die Seligenstädter hilfreich Pate, verloren in der Vorwärtsbewegung den Ball oder bekamen den Ball nicht aus der Gefahrenzone. „Wenn wir nicht mit 100 Prozent und der nötigen Gier ein 0:0 verteidigen, bekommen wir Probleme“, sagte Schmidt.

TSV Lehnerz - Spvgg. 05 Oberrad 2:0 (1:0)

Ersatzgeschwächt hatten die Oberräder beim Zweiten der vergangenen Saison einen schweren Stand. „Wir haben versucht, möglichst lange das 0:0 zu halten. Das ist uns auch recht gut gelungen“, meinte Oberrads Trainer Mustafa Fil. Außer bei einem Eckball, den Sebastian Kress nach 22 Minuten zum 1:0 für die Gastgeber einköpfte. Oberrad agierte sehr defensiv, kam lediglich durch Standards in die Nähe des TSV-Tores. Sekunden nach Beginn der zweiten Hälfte hatten die Gastgeber das 2:0 auf dem Fuß, Torjäger Dominik Rummel, der sich in dieser Partie die Mittelhand brach, traf aber nur den Pfosten. Nach 73 Minuten wurde es für die Oberräder noch schwerer, nachdem Yannik Wolf, der versucht haben soll, gegen einen TSV-Spieler nachzutreten, die Rote Karte gesehen hatte. Mit dem 2:0 sorgte Rummel vier Minuten vor Spielende für die Entscheidung. Gegen Mitkonkurrent Flieden erwartet Oberrad nun ein Endspiel.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare