GRUPPENLIGA FRANKFURT OST 0:1 im Verfolgerduell gegen SG Rosenhöhe / SV Pars wieder in der Spur

Sportfreunde treffen fünfmal Latte oder Pfosten

Josef Gallus (links, hier im Duell mit Jan Hertrich) hat mit der SG Rosenhöhe nach den Siegen gegen VfB Oberndorf und SV Pars Neu-Isenburg auch bei den Sportfreunden Seligenstadt gewonnen. Foto: eyßen

Offenbach – Dank eines 4:0-Sieges über die SG Nieder-Roden ist Spitzenreiter SV Pars Neu-Isenburg in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost wieder in der Spur.

Die SG Rosenhöhe gewann auch das packende Verfolgerduell bei den Sportfreunden Seligenstadt und schob sich auf den zweiten Tabellenplatz vor. Im Aufwind sind weiterhin die Kickers Obertshausen. Gegen Bayern Alzenau II gelang der Dindorf-Elf nach 0:2-Rückstand ein 3:2-Sieg. Schlusslicht Germania Klein-Krotzenburg musste beim SVG Steinheim ein 0:5 quittieren.

Sportfreunde Seligenstadt - SG Rosenhöhe Offenbach 0:1 (0:0). „So etwas habe ich in meiner langen Zeit als Profi und auch als Trainer noch nicht erlebt“, erzählte Sportfreunde-Trainer Thomas Epp von einer schier unfassbaren Schlussphase, in der sein Team alles versuchte, einen 0:1-Rückstand noch umzubiegen. Es war am Ende ein glücklicher Sieg für die SG Rosenhöhe, denn in den letzten fünf Minuten trafen die Sportfreunde unfassbare fünfmal Pfosten oder Latte. Zweimal Patrick Hofmann, Alexandru Strechie, Jan Hertrich und Nikola Milankovic hießen die Unglücksraben. Dabei war die Führung der Rosenhöhe schon zuvor glücklich, mehrmals musste Gäste-Keeper Nicolas Läpple brenzlige Situationen entschärfen. In Hälfte eins war das Spiel dagegen noch ausgeglichen. Das Tor des Tages fiel in der 68. Minute durch einen von Berkay Harmanci verwandelten Foulelfmeter. „Wir hätten auch zwei Handelfmeter bekommen müssen“, ärgerte sich Epp.

Seligenstadt: Thummerer - J. Traut, Milankovic, Krapp, T. Leppin, Marino (73. M. Leppin), Gotanda (54. Kayaroglu), Hertrich, Strechie, Marton, Hofmann

Rosenhöhe: Läpple - Curth, Muhadzeri, Harmanci, Karatepe (74. Demir), Zindros, Fazio (72. Sidibe), Gallus, Weber, Müller, Rüger (80. Baha)

Tor: 0:1 Harmanci (68./FE)

SV Pars Neu-Isenburg - SG Nieder-Roden 4:0 (1:0). Nach der derben Klatsche auf der Rosenhöhe fand Titelfavorit SV Pars Neu-Isenburg wieder in die Spur. Laut Pars-Trainer Sasan Tabib täuschte das Ergebnis aber etwas über den Spielverlauf. „Nieder-Roden hat taktisch diszipliniert gespielt und gut gekämpft, ein 2:0 wäre ein korrektes Ergebnis gewesen“, meinte Tabib. Gökhan Öztas traf zum 1:0 (30.). Manuel Profumo erhöhte (55.). Nach einer Ampelkarte für Maziar Namavizadeh musste sich die Heimelf verstärkt auf das Verteidigen konzentrieren und lauerte in Unterzahl auf Konter. Erneut Öztas (78.) und der eingewechselte Marian Kristo (90.) sorgten für den Endstand.

Pars: la Mattina - Kapoor, Ljubicic (80. Hagelmüller), Idrissi, Öztas (80.Kristo), Musli, Sahinler, Bentaayate, Profumo, Stoleru, Namavizadeh

Nieder-Roden: Schmidt - Wähner, Tatar, Ring, Demirtas, Friedrichs (68. Koser), Gashi, Acikel (60. Nikolov), Sinan (75. Wagner), Mesic, Schwäbe

Tore: 1:0 Öztas (30.), 2:0 Profumo (55.), 3:0 Öztas (78.), 4:0 Kristo (90.) - Gelb-Rot: Namavizadeh (SV Pars, 66.)

SVG Steinheim - Germania Klein-Krotzenburg 5:0 (1:0). Die Gastgeber betrieben eindrucksvoll Wiedergutmachung für die jüngste Niederlage in Wenings. Daniel Bacher lief dreimal alleine auf Torwart Marcel Aschenbach zu, brachte die Kugel aber nicht im Tor unter. Auch Torjäger Evangelos Zormpalas ließ eine Großchance liegen. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs köpfte Christopher Lang dann aber doch noch eine Ecke zum 1:0 ein. „In der zweiten Halbzeit haben wir die Torchancen verwertet, die wir in der ersten Hälfte noch liegen ließen“, sagte SVG-Sprecher Bernd Hartmann. Nach dem 2:0 von Payam Khederzadeh (62.) war der Widerstand des Tabellenletzten gebrochen. „Der Sieg war auch in dieser Höhe verdient“, sagte Hartmann.

Steinheim: Lopez - Lang, Blocher, Camara, Brighache, Naouassi, Ucar (78. Hartmann), Bacher (55. Sileshi), Khederzadeh, Balzer (65. Busch), Zormpalas

Klein-Krotzenburg: Aschenbach - Tomic (30. R. Walter), Lutz, Schuschkleb, Müller (64. Saniyeoglu), Thomas, Zeiger, Cofone , Eckert, Iantorno (70 Biricik), Serra

Tore: 1:0 Lang (45.+3), 2:0 Khederzadeh (62.), 3:0 Zormpalas (64.), 4:0 Ucar (72.), 5:0 Sileshi (85.)

Kickers Obertshausen - FC Bayern Alzenau II 3:2 (0:2). Mit einer Energieleistung drehten die Kickers einen 0:2-Pausenrückstand noch in einen Sieg. „Wir haben uns vor der Pause zwei Tore einschenken lassen und sind erst danach ins Spiel gekommen“, berichtete Obertshausens Vorsitzender Siggi Herth. Die Pausenansprache von Trainer Marcel Dindorf zeigte Wirkung, im zweiten Abschnitt war richtig Dampf im Spiel der Hausherren. Nach einer Stunde köpfte Matthias Fischer zum 1:2 ein. Sowohl das 2:2 von Francesco Lippolis (64.) als auch der 3:2-Siegtreffer durch Marius Krikser waren eingeköpfte Flanken. „Entscheidend war auch, dass wir die Zweikämpfe aggressiver angenommen haben“, fand Herth.

Obertshausen: Bohn - Fischer, König, Dindorf (46. Christ), Prechtel, Lippolis, Arnold, Roth (57. Bott), Egerer, Davulcu, Krikser (85. Petryszyn)

Tore: 0:1 Bouthakrit (18.), 0:2 Gast (23.), 1:2 Fischer (60.), 2:2 Lippolis (64.), 3:2 Krikser (69.)

Türk Gücü Hanau - VfR Wenings 0:0. Drei Feldverweise, aber keine Tore. Die stark ersatzgeschwächten Gäste agierten sehr passiv. Nach einer Viertelstunde ergab sich für Türk Gücü durch Spielertrainer Tim Müller und Hasan Mustafa eine doppelte Schusschance. In der 37. Minute kratzte Gäste-Schlussmann Philipp Wolf den Ball nach einem strammen 20-Meter-Schuss von Mustafa aus dem Winkel. Auch in Hälfte zwei blieb Türk Gücü glücklos. In den letzten zehn Minuten entfachte die Müller-Elf noch ein wahres Powerplay, doch die Kugel ging einfach nicht ins Netz.

Hanau: Tok - Dilki (66. Gashi), Shima, Nuri (82. Aricioglu), Yücel, Karan, Ünal, Netzband, Müller, Mustafa, Korkmaz

Rote Karten: Weis (Wenings, 47., Notbremse), Ünal (Hanau, 74., Beleidigung), Rogozinaru (Wenings, 79., grobes Foul)

1. FC Langen - SG Marköbel 1:0 (1:0). Beide Teams mussten etliche Stammkräfte ersetzen. Bei den Gästen aus Marköbel musste Torwart Felix Sticher sogar als Feldspieler ran, Routinier Ludger Vanheiden rückte dafür zwischen die Pfosten. Nach zerfahrenen ersten 20 Minuten nahmen die Hausherren mehr und mehr das Heft des Handelns in die Hand. In seinem ersten Spiel von Beginn an avancierte der junge Langener Neuzugang Konstantin Ries gleich zum Mann des Spiels. Drei Minuten vor der Pause schob er nach einer Hereingabe von Filip Loncarevic am langen Pfosten ein. Marköbel hielt kämpferisch dagegen, war in der Offensive aber zu harmlos. Glück hatten die Gäste, als in der 70. Minute ein Kopfball von FCL-Spielertrainer Marco Betz von der Linie gekratzt wurde. Kurz darauf sah Marköbels Mark Wesenberg die Ampelkarte. Mit einem Mann mehr verteidigte der FCL den knappen Vorsprung locker.

Langen: Köhler - Betz, Keoseoglu, Navidi, Kirnig (66. Moritz Werner), Ries (59. Brück), Beckmann (83. Westerkamp), Stoytchev, Boskovic, Loncarevic, Seibel

Tor: 1:0 Ries (42.) - Gelb-Rot: Wesenberg (Marköbel, 75.)  fs

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare